Gefälschte Hardware nimmt zu in den USA

UnternehmenLaut eines vom USA-Heimatschutzministerium veröffentlichten Berichts nimmt die gefälschte Hardware-Ware in den USA drastisch zu. Allein in den Monaten Mai und Juni dieses Jahres wurden 420.000 gefälschte Hardware-Produkte in den USA beschlagnahmt.
Oftmals ist die Hardware ein Nachbau eines hochwertigen Produkts, das dann auch fälschlicherweise mit den Logo-Aufklebern der "Großen" versehen wird.

Der Schaden beläuft sich in diesem Fall auf geschätzte 3,5 Millionen US-Dollar Warenwert, sprich, rund 8 US-Dollar pro Produkt. Die genannten Produkte sollen dabei über ingesamt elf verschiedene Häfen in die USA eingeschleust worden sein - vermutlich vermehrt aus Fernost, der Hochburg des Copy-and-Paste-Prinzips.

Das US-Heimatschutzministerium stellt klar, dass die gefälschten Produkte eine deutlich geringere Qualität aufweisen und man somit schnell mit ersten Reparaturschäden rechnen müsse.
Zudem weist das Ministerium auf ein Problem hin, welches insbesondere bei getürkten Netzwerkkomponenten besteht: Teilweise waren die "Raubkopierer" so gewitzt, ihre nachgebauten Produkte auch noch mit Hintertüren auszustatten, die ihnen selber ermöglichen, zu einem späteren Zeitpunkt auf das Gerät zuzugreifen und somit eventuell sensible Daten zu stehlen.

Hierzulande ist die Fälschungsrate aufgrund strengerer Kontrollen deutlich niedriger. Vollkommen gefeiht ist man aber auch in diesen Breitgraden nicht vor imitierter Hardware-Ware.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Duplex 23.11.2008 - 21:52 Uhr
naja cpu fälschungen gabs schon mal...

nur damals waren die net so komplex und auch keine privaten fälscher sonder die fertiger haben schlicht das muster von den firmen kopiert ^^

und ich dachte mein Nf-780i SLI board sei ne fälschung *g*
3.) KonKorT 23.11.2008 - 20:13 Uhr
Auch der Durchschnittspreis verrät ja, dass Grafikkarten und Prozessoren offenbar seltener im Visier der Fälscher landen. ;)

8 US-Dollar-CPU/GPU wäre aber schön. :D
2.) CaptainCosmotic 23.11.2008 - 20:02 Uhr
Ich hatte schon angst, dass mein auf 3,2 Ghz übertakteter Petium e2160 eine fälschung ist ;-). Wenn Firmen Produkte auf den Markt werfen, die mit erheblich wenig Aufwand zu fälschen sind, dann liegt die hohe Fälschungsrate wohl an deren Preispolitik.
1.) eXEC 23.11.2008 - 19:31 Uhr
Bevor jetzt jemand Angst bekommt, dass ein Teil aus seinem PC gefälscht sei ...
95% der gefälschten Hardware sind Design-Produkte, wohl allen voran Apple Produkte, wie iPod und iPhone.
Komplexe Chips wie CPU oder GPU kann niemand so einfach abkopieren.