AMD-DirectX-10.1-Demo Froblins ist da

AMDDie beiden Grafikspezialisten AMD und Nvidia kündigen oftmals im Rahmen neuer Produktvorstellungen Demos an, die die Vorzüge der eigenen GPUs besonders herausstellen sollen. Der Nutzer muss allerdings häufig Wochen oder sogar Monate in Kauf nehmen, bis er die Demo selber herunterladen kann und auf seinem Pixelbeschleuniger betrachten kann. Für die Besitzer einer HD-4800-Grafikkarte hat das Warten nun ein Ende. Die "Froblins"-Demo, auf die kurz nach dem Launch bereits detailliert eingegangen wurde, ist nun direkt über die AMD-Seite herunterzuladen.

AMD-DirectX-10.1-Demo: March of the Froblins

Streng genommen heißt die AMD-DirectX-10.1-Techdemo nicht Froblins, sondern March of the Froblins. Froblins ist dabei den englischen Worten frog ("Frosch") und goblins ("Kobold") hergeleitet.
Aus AMD-Sicht soll die Techdemo weniger die grafischen Leckerbissen der eigenen Zugpferde darstellen als vielmehr dessen intelligente KI. Veranschaulicht wird diese zum einen durch die Tesselation-Unit, eigentlich Bestandteil der DirectX-11-Spezifikationen, sowie zum anderen durch die Wegfinde-Routine.
Zur Beleuchtung der Szene greift AMD erstmals auf Global Illumination zurück - Bestandteil der DirectX 10.1-Spezifikationen.

Inhaltlich spielt sich die Szene auf einem überschaubaren und zugleich verschneiten Berggelände ab. Dort sind 3000 eben jener krötenartigen Zweibeiner versammelt. Insgesamt können sie zwei Aktionen durchführen: Pilze mampfen und Steine horten. Aus grafischtechnischer Perspektive liegt die Schwierigkeit der Szene darin, die Handlungen und Strecken der Amphibien gleichzeitig zu berechnen; die Froblins wollen beispielsweise gesammelte Steine immer am Turm ablegen, der sich in der Mitte der Szene befindet.

AMD-DirectX-10.1-Demo: March of the Froblins

Dass die Szene sehr rechenintensiv ist, verdeutlichen AMDs Systemvoraussetzungen. Angeblich wird eine ALU-Leistung von mindestens 0,9 Teraflops benötigt - 1,0 Teraflops schafft die HD 4850, 1,2 die HD 4870 - sowie ein schneller Dual-Core-Prozessor. Des Weiteren empfiehlt AMD, den neusten Grafiktreiber Catalyst 8.11 zu verwenden.

Über den Quellenlink können Sie die 324 MB große Demo herunterladen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) f1delity 19.11.2008 - 10:16 Uhr
Cool, werde ich mir bei den Left4Dead Updates anschauen, sieht doch schick aus, mal sehen wann endlich Games ohne Dx9Mask kommen.
2.) Luk Luk 18.11.2008 - 18:02 Uhr
Na toll, um downloaden zu können, muss man sich ja registrieren! :-/
1.) hmd 18.11.2008 - 17:21 Uhr
Tesselation-Unit find ich super, weil sich die Geometrie je nach Rechenleistung automatisch anpasst. Man wird viel schönere Rundungen an nahen (grossen) Objekten sehen und an weit entfernten Objekten problemlos auf ein paar wenige Dreiecken reduziert werden.

Globale Illumination benutzt heute jeder bessere Render (nicht in Echtzeit versteht sich ;)). Das Material bekommt einen Refraktionsindex (wieviel Licht zurückgeworfen wird), so kann auch ein Objekt was nicht direkt angeleuchtet wird, Licht aus der Umgebung erhalten, was viel realistischere Bilder ermöglicht. Gerade Spiele in Innräumen werden ganz bestimmt deutlich realer als bisher wirken. Aussen ist der Effekt meiner Meinung nach nicht sehr gross, weil eben die Wände fehlen die Licht wieder zurückwerfen / empfangen können.

Bezüglich Global Illumination erstaunt mich die Wahl dieser Szene (wenig effektvoll). Schade dass Nvidia nach wie vor 10.1 nicht unterstützt, diese beiden hier präsentierten Sachen wären wirklich nützlich.