Intel Sockel 775 bis 2011?

IntelLaut des Branchendienstes Digitimes wird Intel den Sockel 775 überraschend lang unterstützen, nämlich bis 2011. Dies überrascht vor dem Hintergrund, dass Intel erst in diesen Tagen einen neuen Sockel mit 1366 Kontaktstellen vorgestellt hat und die künftigen Mainstream-Nehalems auf einen ebenfalls neuen Sockel mit 1156 Kontaktstellen aufsetzen werden.
Digitimes beruft sich auf Mainboard-Hersteller.

Diese Tatsache soll Intel dazu veranlassen, die Entwicklung der Intel 4er-Reihe nicht langsam auslaufen zu lassen, sondern sogar neue Funktionen in die Chipsätze einzupflegen und diese zur Perfektion zu bringen.

In Bezug auf den G45-Chipsatz nennt Digitimes hier konkret eine leistungsfähigere Grafikkarte mit höherer Bildqualität und Unterstützung von 24-Hertz-Monitoren. Der G43 soll anstatt zwei vier DIMMs unterstützen und somit den theoretisch maximalen Speichersupport von 8 GiB DDR2 bzw. 4 GiB DDR3 auf 16 GiB DDR2 bzw. 8 GiB DDR3 ausweiten. Zuletzt darf der G41-Chipsatz mit einem HDMI-Port rechnen.

Bei den genannten Chipsätzen handelt es sich ausnahmslos um Low-Cost- bzw. bestenfalls Mainstream-Chipsätze. Dies erhärtet den Verdacht, dass Intel den Sockel 775 schlichtweg für seine Billig-Systeme am Leben halten will.
In der gehobenen Leistungsklasse wird schon alsbald der Sockel 775 das Zeitliche segnen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare