AMD Shanghai-Prozessoren offiziell

AMDIm Rahmen des diesjährigen AMD Analyst Day hat der Prozessorfertiger aus Sunnyvale erwartungsgemäß sein erstes, großes K10-Update eingelegt. Shanghai heißt AMDs erster 45 nm-Prozessor und ist mehr als ein bloßer Shrink auf ein moderneres Fertigungsverfahren, wie erste Tests überdeutlich zeigen. Der Neue ist nicht nur eine ganze Spur schneller, sondern benötigt auch weitaus weniger Energie und wird somit zur anfangs nicht für möglich geglaubten, ernsten Gefahr für Intel, die sich mit Core und zuletzt Nehalem schon in Sicherheit wiegten.

AMD Barcelona versus Shanghai

Gemäß den offen einsehbaren AMD-Dokumenten ist die größte Veränderung neben dem Einsatz der 45 statt 65 Nanometer-Fertigungstechnologie der Ausbau des L3-Cache von 2 auf 6 MiB. Die Verdreifachung soll nach AMD-Angaben in praxisrelevanten Anwendungen in 5-10 Prozent Mehrperformance umschlagen, wie erste Reviews nur allzu gut zu unterstreichen wissen. Zudem soll die Fehlertolleranz im L3-Cache stark reduziert worden sein sowie die Assoziativität von 32-fach auf 48-fach erhöht worden sein.

Daneben ist insbesondere für das Server-Segment die Hypertransport-3.0-Unterstützung erwähnenswert. Dadurch steigt die Bandbreite von bislang theoretischen 8 GB/s auf 17,6 GB/s bzw. von 1,0 GHz auf 2,2 GHz. Da der Hypertransport-Link auch die Prozessoren untereinander verbindet - die Opteron 23xx-Prozessoren erlauben bis zu zwei Prozessoren pro Board, die Opteron 83xx-Prozessoren bis zu acht Prozessoren pro Board -, ergeben sich hier teils signifikante Leistungssteigerungen.
Diese bleiben vorerst jedoch nur in der Theorie präsent, denn die aktuelle Plattform (Sockel F) unterstützt kein Hypertransport 3.0, so dass die neuen Shanghais vorerst weiter mit Hypertransport 1.0-Geschwindigkeit betrieben werden können. Mitte 2009 wird die neue Fiorano-Plattform erwartet.

. Takt L2-Cache L3-Cache TDP Preis
Opteron 2384 4x 2,7 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $989
Opteron 2382 4x 2,6 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $873
Opteron 2380 4x 2,5 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $698
Opteron 2378 4x 2,4 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $523
Opteron 2376 4x 2,3 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $377


Die ersten Vorab-Tests bescheinigen Shanghai summa summarum einen Leistungsvorteil pro Takt von rund 10 Prozent. Insbesondere die Integer-Performance scheint stark angestiegen - eine klare Domäne der Intel-Prozessoren, die jetzt etwas relativiert wurde. Zudem fallen die Taktraten gleich zu Beginn mit bis zu 2,7 GHz merklich höher aus als bei Barcelona, 3,0 GHz sollen schon zu Beginn des neuen Jahres geknackt werden.

Der Stromverbrauch unter Last ist dabei deutlich gesunken, Anandtech maß unter Last 317 Watt für ein System mit AMD Opteron 2356 (2,3 GHz, 65 nm). Dasselbe System begnügte sich mit dem 400 MHz schnelleren AMD Opteron 2384 (2,7 GHz, 45 nm) mit 281 Watt.
Auch im Idle gibt es mit 190 statt 200 Watt messbare Vorteil für Shanghai. Daran nicht ganz unschuldig dürfte die neu eingeführte AMD-Smart-Fetch-Technologie sein, die die Cache-Inhalte (L1- und L2-Cache) von schlafenden Kernen in den großen, gemeinsamen L3-Cache befördert, damit diese länger ruhen können.
Insgesamt arbeitet Shanghai sensationelle 50 Prozent effizienter (Performance/Watt) als Barcelona!

. Takt L2-Cache L3-Cache TDP Preis
Opteron 8384 4x 2,7 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $2149
Opteron 8382 4x 2,6 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $1865
Opteron 8380 4x 2,5 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $1514
Opteron 8378 4x 2,4 GHz 4x 512 KiB 6144 KiB 95 Watt $1165


Die heute neun vorgestellten Modelle sind nach AMD-Angaben ab 30. November erhältlich. Bereits jetzt gibt es erste Listungen in Shops, die die grobe Preistendenz erkennen lassen, nämlich, dass die Shanghais auch preislich deutlich attraktiver als die Barcelona-Prozessoren aufgestellt sind.
Mit ersten Desktop-Chips im 45 nm-Verfahren, vermutlich unter dem Branding Phenom II, ist Anfang 2009 zu rechnen. Diese werden bis auf die bereits jetzt schon vorhandene Hypertransport-3.0-Unterstützung alle weiteren Shanghai-Änderungen intus haben und somit vermutlich ein gutes Stück auf Intel aufholen.

AMD ist am heutigen Tag zwar nicht wie Phönix aus der Asche auferstanden, man hat jedoch einen guten und lange Zeit nicht für möglich gehaltenen Schritt nach vorn getan. Der Aufwärtstrend ist spürbar.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Cartman 14.11.2008 - 13:33 Uhr
Ich freu mich für AMD, und vorallem auf die 45 nm CPUs!
4.) KonKorT 13.11.2008 - 23:40 Uhr
Es wird auch Dual-Cores in 45 nm auf Phenom-Basis geben. Voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2009.
3.) Stangmar 13.11.2008 - 20:46 Uhr
Was mich ärgert ist, dass nirgendwo die Rede von Kuma oder Regor ist. Will AMD weiterhin mit den Brisbanes da rumgammeln? Weil ich glaube nur die wenigsten kaufen einen Quad und deswegen wäre doch jetzt ein Dual mal langsam ratsam!
2.) (th) 13.11.2008 - 18:04 Uhr
Great! Gute News ueber AMD. Hoffentlich werden die Phenoms eine Option. Ich haette die Prozessoren allerdings umbenannt, die Phenoms haben eigentlich kein gutes Image.
1.) w0mbat 13.11.2008 - 16:07 Uhr
Sehr schön, hört sich echt super an. Und da die Phenom (2) CPUs besser mit einem höheren Takt skalieren wird ein 3GHz Deneb aka Phenom 2 den aktuellen Core2 Quads ganz schön einheizen :)