AMD bestätigt HD 4830-Fehler

AMDIm Rahmen zur Produktvorstellung der HD 4830 berichteten wir in einer gesonderten News darüber, dass aller Voraussicht nach alle pünktlich im Netz aufgetauchten Reviews ob der Tatsache, dass lediglich 560 Streamprozessoren und 28 TMUs statt 640 Streamprozessoren und 32 TMUs aktiv waren, fehlerhaft sind bzw. nicht die Performance der eigentlichen Karte widerspiegeln.

Inzwischen hat AMD offiziell bestätigt, dass die an die Presse ausgehändigten HD 4830-Karten über lediglich 560 Streamprozessoren und 28 TMUs verfügten. Dabei stellte man allerdings klar, dass es sich um keinen Hardware-Defekt handelt, sondern nur um ein falsch konfiguriertes Bios. Deswegen kann man nun auch absofort ein neues Bios aufspielen, das der Karte ihre eigentliche Leistungsfähigkeit zurückgibt. Nach AMD-Angaben sind entsprechende CDs schon an die Redaktionen unterwegs; TechPowerUp! stellt das Bios-Update auf seiner Seite frei zur Verfügung.

Wie AMD weiter mitteilte, sind leider auch vereinzelt Karten mit falschem Bios in den Handel gelangt, und zwar vom AMD-Partner HIS. Andere könnten auch betroffen sein, weshalb sich als HD 4830-Käufer empfiehlt, über GPU-Z die Anzahl der Streamprozessoren auszulesen.
Das Marleur ist bislang einzigartig in der Grafikkarten-History. Dass nun allerdings auch im Handel verkaufte Modelle betroffen sind, macht aus dem Gag ein doch ernsthaftes Problem.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) eXEC 27.10.2008 - 08:21 Uhr
Fehler sind menschlich, sowas sollte aber eigentlich wirklich nicht passieren 0o
2.) Cartman 26.10.2008 - 21:28 Uhr
@Duplex: Jau. Wenigstens handelt AMD. ;)
1.) Duplex 26.10.2008 - 20:02 Uhr
man könnte nun eins sagen

1. ender akzeptieren und respektieren wie "passiert halt mal"

oder 2. so wie die Nvidia hasser "SONE VERARSCHE" ( logik beachten )

ich bin für nummer 1 , kann mal vorkommen