AMD in Q3/2008 fast verlustfrei

AMDNachdem Intel vorgestern pünktlich seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal dieses Jahres vorlegte, folgt heute AMD. Zwar ist es dem in Kalifornien beheimateten Unternehmen nicht gelungen, die Verlustfahrt zu stoppen, das war allerdings auch noch nicht zu erwarten. Die Ergebnisse wurden allerorts als positives Signal aufgefasst. Ein fast ausgeglichener Haushalt bei stark gestiegenem Umsatz sind die Billanz.

Insgesamt 1,78 Millarden US-Dollar nahm der US-Konzern im vor zwei Wochen zu Ende gegangenen dritten Quartal 2008 ein. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahresquartal einem ordentlichen Wachstum in Höhe von 14 Prozent, im Vergleich zum vorangegangenen Quartal stehen sogar 32 Prozent Plus zu Buche.
Alle Sektoren erlebten ein starkes Wachstum, wobei der Grafikkartensektor mit 55 Prozent höherem Absatz im Vergleich zum letzten, zweiten Quartal 2008 am Meisten zugelegt hat. Die CPU- und Chipsatzsparte, die 78 Prozent des gesamten Umsatzes generiert, stieg immerhin um 26 Prozent.

Der Nettoverlust betrug 67 Millionen US-Dollar. AMD ist damit diesmal nur ganz knapp an einem Gewinn vorbeigerutscht, nachdem die letzten sieben Quartale durchgängig hohe Verluste brachten.
Börse und Analysten zeigten sich insgesamt positiv überrascht vom Ergebnis. Auch Dirk Meyer, neuer AMD-CEO, wertet die abgelaufenen Geschäftszahlen als klares, positives Signal. Die Chancen, dass AMD bereits im nächsten Jahr wieder Gewinne einfährt, stehen gut.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) (th) 17.10.2008 - 17:59 Uhr
Gute nachrichten! War aber klar dass der Grafiksektor das meiste positive berichtet. ATI leistet gute arbeit.