Intel P55: Mainstream-Chipsatz für Nehalem

IntelWie im Bericht Intel Nehalem-Architektur näher erläutert, werden die Mainstream-Prozessoren der Nehalem-Reihe Lynnfield (Quad-Core) und Havendale (Dual-Core, IGP) kommenden Jahres mit einem nochmal eigenen Sockel (LGA1160) sowie einem gänzlich neuen Chipsatz, Codename: Ibex Peak, aufschlagen. Fudzilla ist nun an den Verkaufsnamen des Chipsatzes gelangt: P55.

Der P55 wird, so viel steht fest, ein neues Zeitalter an Chipsätzen einbrechen lassen. De facto wird es im klassischen Sinne keine North- und Southbridge mehr geben. So gut wie alle Funktionen wird nämlich der so genannte Plattform-Controller-Hub übernehmen. Dies fängt mit PCI- und PCI-Express-Schnittstellen an und endet mit der Bild- (VGA oder Display-Port/HDMI) und Tonausgabe, LAN, Serial-ATA-Ports sowie USB.
Neu wird die Unterstützung für NAND-Flashspeicher sowie das Trusted Plattform-Modul sein.

Der erste Nehalem-Desktop-Prozessor Bloomfield, der aller Voraussicht nach am 17. November offziell vorgestellt wird, wird auf dem Sockel-1366 mit entsprechendem, übrigens SLI-fähigen X58-Chipsatz daherkommen. Dieser ist zwar nicht abwärtskompatibel zu der P4x- und X4x-Chipsatzgeneration, verfolgt allerdings die klassische Unterteilung in North- und Southbridge und ist damit wohl der letzte Intel-Chipsatz der alten Garde.
Zukunftsangst muss man beim X58 dennoch nicht kriegen: Voraussichtlich wird der 32 nm-Refresh des Nehalems, Westmere, nämlich auf jenem Chipsatz einwandfrei funktionieren.

Fudzilla schreibt in seinem Bericht weiter, dass für Lynnfield und Havendale nicht nur der P55-Chipsatz geplant ist, sondern auch ein leicht abgespeckter P53-Chipsatz, der vermutlich ebenfalls mit neuster Ibex-Peak-Technik ausgestattet sein wird.
Will man sich einen Nehalem-Prozessor ins Haus holen, so ist es unvermeidlich, in ein neues Mainboard und in den meisten Fällen auch neuen Speicher - Nehalem unterstützt ausschließlich DDR3-Speicher - zu investieren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

14 Kommentare

14.) KonKorT 15.10.2008 - 14:58 Uhr
Haben doch einen ausführlichen Artikel zu Nehalem aufgesetzt. Dort wird auch des Öfteren Bezug zur Core 2-Architektur genommen. Und Bildchen gibt es auch :lol:

http://www.hardware-infos.com/berichte.php?bericht=36
13.) Cartman 14.10.2008 - 22:58 Uhr
Anregung:Kann das Hardware-Infos.com Team vielleicht Vergleiche zwischen den bisherigen Architekturen (Kentsfield? bzw. Core 2 Duo?) und der i7 Architektur posten? Am besten in Bildern?
12.) eXEC 14.10.2008 - 22:43 Uhr
Insgesamt wird der Preis sicher genauso günstiger, in Anbetracht der Tatsache, dass man immer kleiner Herstellen kann.
Aber er wird halt nicht so schnell unter dem Niveau von DDR2 sein...
11.) Duplex 14.10.2008 - 18:55 Uhr
der DDR2 Neveau ist bestimmt net absicht

die hersteller haben die rams einfach in massen hergestellt weil die dachen das Vista viele neue potenzielle kunden anlockt und sein ram aufstöckelt nur ist das net passiert , viele firmen schreiben hohe verluste wegs den preisen , ich nehm mal an DDR 3 wird nicht ganz so günstig ( 2Gb = 15€ DDR2 , DDR3 1-2GB dürften schon 40-60€kosten )
10.) Luk Luk 14.10.2008 - 17:29 Uhr
Die DDR3 Preise sind seit dem Erscheinen um bestimmt min. 50% gesunken. DDR3 ist jetzt verhältnismäßig billig. Ich denke, dass durch die neuen Herstellungsverfahren DDR3 spätestens in einem Jahr auf DDR2 Niveu.
9.) Cartman 14.10.2008 - 16:31 Uhr
Ja, hoffen wir nur das die DDR3 Preise wirklich runtergehen ... Momentan siehts ja nicht danach aus .
8.) Christian 14.10.2008 - 14:44 Uhr
Einen integrierten Speichercontroller für DDR2 und DDR3 zu entwickeln und plazsparend in eine Architektur zu integrieren ist deutlich aufwendiger als lediglich ein Standard zu unterstützen. Zudem ist DDR3 die Zukunft, warum dann noch DDR2 unterstützen? Die Preise sind in den letzten Monaten auch immer weiter gesunken. Das ist genau das gleiche wie beim DDR1-zu-DDR2-Wechsel: Damals hat auch jeder geschriehen, aber wer hat heute noch DDR1? Richtig, das war das Athlon XP-Zeitalter, aber mit Nehalem bricht eben ein solches erneut an. AMD wird das nicht anders machen.
7.) Cartman 14.10.2008 - 14:10 Uhr
Das mit den DDR3 Speicher finde ich jetzt auch seltsam. Klingt wie eine Abzocke oder so, dass sich jetzt jeder DDR3 Ram kaufen muss.
6.) Christian 14.10.2008 - 04:06 Uhr
Im Post von Fudzilla ist gar nicht die Rede von einem P53-Chipsatz. Lediglich Hardware-Aktuell hat darüber spekuliert. Das ist ja höhst mystheriös hier ;).

http://www.hardware-aktuell.com/news/87 ... havendale/
5.) Cartman 13.10.2008 - 23:59 Uhr
Schreibs ins Forum ;)
4.) Bulldozer 13.10.2008 - 23:05 Uhr
Was bekomme ich im Dezember noch für meine Komponenten:

Asus P5Q-E + Mugen 1000 & Retention Kit
E8400 pretestet @ 4Ghz @1,24v
4GB OCZ 1000

ich dachte so 300-320 € sollten drinne sein

Vielleicht hol ich mir AMD Deneb
3.) shawn737 13.10.2008 - 20:39 Uhr
Wird Bloomfield dann auch ab dem 17.11. verkauft?
2.) touly 13.10.2008 - 20:30 Uhr
weild er integrierte speicherkontroller nur DDR3 kann
1.) Duplex 13.10.2008 - 20:02 Uhr
wieso kann ein prozessor ausschliesslich nur ddr3 unterstützen ?

ist es der CPU net egal welcher ram drin werkelt ? abgesehn von der performance ?