Windows XP für OEMs bis Juli 2009 erhältlich?

MicrosoftDie Akzeptanz von Windows Vista gestaltet sich nicht nach Microsofts Vorstellungen: Windows XP sollte nach dem Erscheinen des Nachfolgers eigentlich schnell vom Markt genommen werden - so wie es auch bei früheren Windows-Versionen der Fall war. Doch einige OEM-Partner drängten insbesondere im Business-Bereich darauf, weiter auf XP setzen zu können. Auch in Bereich der Netbooks hat Vista auf Grund der höheren Hardwareanforderungen derzeit wenig Chancen; für diesen Einsatzbereich hat Microsoft bereits Sonderregelungen geschaffen.

Auf normalen Desktop- und Notebook-System möchte Microsoft jedoch XP nicht mehr anbieten. Um dennoch die OEM-Partner zufrieden zu stellen, schuf man die Downgrade-Lösung: Beim Kauf einer Vista-Lizenz gibt es für die OEMs so auch die Möglichkeit, eine Variante mit Downgrade-Option auszuwählen. Bei dieser können sie dann neben Vista ebenfalls XP auf ihren Systemen anbieten. Dies ermöglicht Microsoft, auch dann eine Vista-Lizenz abzurechnen, wenn auf den eigentlichen Systemen Windows XP eingesetzt wird.

Ursprünglich war dieses System als Übergangslösung vorgesehen, welche am 30. Juni 2008 auslaufen sollte. Dieser Zeitraum war einigen Partnern jedoch zu kurz: Nach Beschwerden verlängerte Microsoft den Zeitrahmen, in dem die Downgrad-Option erhältlich ist, bis zum 31. Januar 2009. Nun berichtet "The Register", dass es - wohl auf Grund des massiven Drucks der OEMs - eine weitere Verlängerung dieser Option bis zum 31. Juli 2009 geben soll. Damit kommt der endgültige Termin, an dem XP auf die Abstellgleise geschoben wird, dem Releasetermin von Windows 7 gefährlich nahe - eventuell überschreitet XP diesen sogar. Zuletzt deutete sich an, dass Windows 7 schon 2009 erscheinen könnte.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) QRT 08.10.2008 - 21:07 Uhr
Und genau aus dem Grund, sollte man froh sein, das ID-Software auf Open-GL setzt.
Da sollten viel mehr mitziehen, desto unnötiger wird Windows für den Spieler, und die Herren aus dem Hause Microsoft, haben sich wieder um Ihre Kunden zu bemühen(scheiss Monopol), wenn Linux auch im Spielesektor ordentlich zulegen könnte.
1.) ConVuzius 08.10.2008 - 12:22 Uhr
"schief man die Downgrade-Lösung" ? Schief ist das Gegenteil von gerade, die Vergangenheitsform von schaffen ist aber schuf. Als Redakteur sollte man das wissen.

@topic: Ich hab mir jetzt ein Notebook bestellt und da ist leider auch Vista drauf, ich hätte lieber wieder XP gehabt, beim Desktop-Kauf warte ich noch bis Windows 7 und Larrabee da sind. Die Verbreitung von Win XP zu verhindern finde ich völlig sinnlos, MS soll froh sein das sich die User überhaupt noch für Windows entscheiden.