AMD plant DirectX 11-GPU in 40 nm für 2009

AMDDie Seite PCWatch hat dieser Tage eine wenige Tage alte AMD-Präsentationsfolie online gestellt, in der das in Sunnyvale beheimatete Unternehmen die eigenen What to expect in 2009 festhält. Die listenartig aufgebaute Präsentationsfolie, welche insgesamt acht Schlagworte bereithält, bestätigt dabei einerseits Vermutetes und führt andererseits Neues zu Tage. Anzumerken ist hierbei, dass es sich um die zu erwartenden Veränderungen handelt - nicht selten erreichte man nicht alle selbstgesteckten Ziele eins-zu-eins.

Der erste Punkt im Dokument beinhaltet den Fertigungswechsel auf 40 nm, der schon in diversen Gerüchten immer wieder Thema war. Vermutlich wird der erste Chip im neuen Verfahren AMDs liebevoll genannter Lil Dragon aka RV870 sein. Der zweite Punkt bestätigt dann auch Nordichardwares Ausführungen, dass der Chip bereits DirectX 11-kompatibel sein wird.
Doch der zweite Spiegelstrich weiß noch mehr zu verraten: Es ist nicht nur von DirectX 11 die Rede, das auch unter Vista funktionieren soll, auch Windows 7 wird explizit erwähnt, womit sich die jüngsten Gerüchte, dass das Betriebssystem ab Juni 2009 final ist, bestätigen könnten, wenngleich Microsoft weiterhin großzügig von 2010 spricht.

AMD-Präsentationsfolie: What to expect in 2009

Der dritte Punkt geht auf Open Computing Language (OpenCL) ein, die offene, in C-geschriebene CUDA-ähnliche Programmierschnittstelle, die das Rechnen des Chips außerhalb von 3D-Grafiken fördert und auch Bestandteil der OpenGL 3.0-Spezifikationen ist. Jener Punkt lässt sich auch sehr gut mit dem Fünften verknüpfen, der vermehrt GPGPU-Anwendungen für den Heimanwender in Aussicht stellt.
Punkt vier weist darauf hin, dass die kommenden AMD-Grafikchips konzentriert GDDR5-Speicher verwenden werden. Bislang bieten den neuen Speicherstandard lediglich die Performance- und High-End-Modelle HD 4870 und HD 4870 X2.

Die weiteren Listenpunkte beziehen sich nicht mehr so stark auf die Entwicklung von Grafikkarten. So spricht AMD von HD-Television, 3D-Monitoren - bislang fest in den Händen Nvidias - und Wachstum in den Bereichen Multi-Touch sowie weiteren Input-Technologien.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

12 Kommentare

12.) Duplex 06.10.2008 - 14:24 Uhr
naja für die breite masse

Nvidia hat immer noch die meisten karten im umlauf somit hätten die Spiele hersteller nen nettes Feature für die, und sie werden ja bezahlt "The way its meant to be played" kennste ja =)

und man würde ja die AMD leute nicht verschrecken sondern ihnen halt nen "zusatz Feature" vorbehalten
genau das selbe könnte man ja eig mit Dx10.1 sagen.. aber PhsyX ist eig ein nettes Feature was mit richigen mittel hoffentlich besser aussieht
11.) (th) 06.10.2008 - 04:03 Uhr
@duplex:
Ati hat ja schon an einer eigenen Schnittstelle gearbeitet, dann aber eingesehen lieber auf DX11 hinzuarbeiten. Von heute auf morgen kann man nicht einfach Ageia implementieren und ausserdem waere es ja nur ein eingestehen der Niederlage.
UND last but not least koennte nvidia Ageia Physx erfolgreicher vermarkten.
Momentan werden sich die meisten Spielemacher denken: Ich will ein Spiel fuer die breite Masse und momentan ist Ati im kommen. Warum sollte ich all die Leute mit einer 4850 und 3870 verschrecken?
10.) hmd 05.10.2008 - 09:56 Uhr
@Duplex
An dem Wasserbeispiel siehst du wie unwichtig absolut korrekte Physikberechnung ist. 100x wichtiger ist die richtige Optik / Simulation. Die wirst du mit einer realen 3D-Physik-Wellenberechnung auch nicht besser hinkriegen, als wenn du die Sache einfach realitätsnah abbildest. Halt so wie in den Games bis jetzt.
Für ein Game ist es absolut unwichtig, dass sich das rechnerisch (physikalisch) korrekt abläuft (Wellen, Schaumkronen die sich gegenseitig beeinflussen, da rechnet sich der beste Prozessor tod). Es muss lediglich realitätsnah aussehen.

Gemeinsame Programmierschnittstelle Cuda:
So wie Nvidia mit den Konkurrenten (Intel /AMD) umgegangen ist, kann man doch nicht ernsthaft erwarten, dass die mit NVIDA gemeinsame Sache bezüglich Programmierschnittstelle machen. Standards kann man nur mit Partnern erarbeiten, die sich auch korrekt gegenüber den Konkurrenten verhalten. Denke das ist bei Nvidia nicht gegeben.
9.) Duplex 04.10.2008 - 22:00 Uhr
also ich sehe potenzial in Ageia , dank Nvidias Kaufkraft dürfte es sich glaub schon ansiedeln in den markt , was mich zurzeit mehr ankotzt in den physk sachen ist das die z.b "wasser physik" zeigen und man sieht deutlich das das wasser garkeine konsistenz hat sondern ein paar nm dick ist und halt oberflächlich schwabt was billig rüberkommt...

AMD sollte einfach freiwillig ein paar features der konkurenz annehmen z.B cuda , ich mein dann kann keiner mehr kommen und sagen "nvidia hat PhsyX" und das als kaufargument nehmen da AMD dann eig von den features "überlegen" ist und dx10.1 und physX hätte , was daran so schwer PhysX freizugeben ? bzw. es gängig auf den karten zu machen , wohl nix freie programmierer haben es ja per Cuda schon hingekriegt
8.) (th) 04.10.2008 - 21:44 Uhr
http://www.tomshardware.com/de/DirectX- ... 40159.html
Das zu DX11 und API.
Nuja ich denke wenn Dx11 konsequent auf alternative Berechnungen der Grafikkarte setzt, dann koennte Nvidias Ageia-Physik ganz schon Rost ansetzen. (Abgesehen davon, dass ich Ageia fuer ziemlich unrealistisch halte)
Es waere schoen wenn Ati endlich mal wieder die Nase vorn hat, ich will AMD nicht verschwinden sehen.
7.) Duplex 04.10.2008 - 17:22 Uhr
steht eigentlich Dx11 als konkurezn zu Cuda da oder nicht ?

ich mein Dx11 ist ja ne "API" und Cuda ist doch nur ein programm zum programmieren oder habe ich was verpasst ?
6.) Cartman 04.10.2008 - 17:10 Uhr
Okay, dass mit OpenGL wurde hier schon genannt. Gespannt bin ich aber auf DX11. Ich hoffe mal, das bringt mehr Neuerungen zu DX10 als DX10 zu DX9.0c. Allerdings denke ich, dass sich alles verschieben wird. So gegen Herbst/Winter 09. War doch bis jetzt oft so.
5.) Duplex 04.10.2008 - 15:37 Uhr
glaub nicht
Nvidia selber sagte ja das jeder kostenlos ne Cuda lizenz erhält die wollen es ja zum standart machen
4.) Fanta4 04.10.2008 - 15:03 Uhr
wow, wenn dann jetzt noch die Linux-Treiber HD-Support bieten und genau so gut laufen werden wie meine aktuelle sehr alte 7900GT, dann werde ich mir eine HD5850 kaufen **freude**


würden da nicht viel Lizenzgebühren anfallen wenn ati auf cuda setzen würde?
3.) Duplex 04.10.2008 - 14:54 Uhr
naja "openCl"
kann mir gut vorstellen das es vom markt schleichend verschwindet wie OpenGL , schaut mal wie viele spiele DirecX haben und wie viele OpenGL

Cuda exestiert ja bereits und darin wird auch kräftig investiert ich weis net warum AMd sich da so stur stellt
2.) KonKorT 04.10.2008 - 13:53 Uhr
Naja, CUDA ist eben eine Nvidia-Schnittstelle. Das sieht AMD nicht so gern. Nvidia hat ja schon öffentlich gesagt, dass sie sich freuen würden, wenn AMD auf ihren Standard setzen würden...

Und OpenCL scheint da für AMD eine gute Alternative zu sein, die die Chance mitbringt, später sich gegen CUDA durchzusetzen. Aber auch DirectX 11 wird ja GPGPU-Computing stark fördern.

Nvidia wird es mit CUDA da nicht leicht haben, nach eigenen Angaben wird man aber unabhängig von OpenCL und DirectX 11 die eigene Schnittstelle weiter mit den nächsten Grafikkartengeneraton unterstützen. Wie weit man jedoch weiter in sie investieren wird, dürfte stark vom Erfolg OpenCLs und DirectX 11 abhängen.
1.) Duplex 04.10.2008 - 13:45 Uhr
warum setze die nicht einfach auf Cuda ?
Cuda ist doch genau so "frei" zu haben wie "opencl" oder ?
und Nvidia macht mit Cuda deutlich mehr PR so das Cuda wohl "berühmter" wird/ist
und dank Nvidias Korruptions kraft wird sich des auch glaub durchsetzen oder ?

wäre doch besser dann für AMD wen diese auch mit PhysX ect. werben können