Intern: 100-200 Euro für neue Grafikkarte

InternDie mit 901 Stimmen bislang am meist votierteste Hardware-Infos-Umfrage Wie viel Geld investieren Sie in eine neue Grafikkarte? ist soeben beendet worden und damit auswertungsreif. Gestaffelt in fünf Optionen, konnten Sie uns verraten, wie viel sie für gewöhnlich für eine neue Grafikkarte auf den Tisch legen. Zur Auswahl standen dabei konkret die Optionen < 50 Euro, < 100 Euro, < 200 Euro, < 300 Euro und > 300 Euro.

Kaum verwunderlich und mit dieser Umfrage nur noch einmal schwarz auf weiss belegt: Die meisten Hardware-Infos-Leser zücken mehr als 50 Euro für eine neue Grafikkarte. Lediglich 2 Prozent stimmten dafür, weniger als 50 Euro in eine neue Grafikkarte zu investieren.
Dahinter folgte aus unserer Sicht etwas überraschend die Option < 100 Euro mit gerade einmal 13 Prozent. Für gewöhnlich ist dies die im Retail-Markt beliebteste Kaufzone, nämlich 50-100 Euro. Den Hardware-Infos-Lesern ist eine solche Grafiklösung anscheinend aber noch zu schwachbrüstig.

Dass die Leser dieser Seite aber auch nicht mit Geld um sich werfen und zu stark überteuerten High-End-Karten greifen, beweist, dass lediglich 14 Prozent sich bereit erklärten, mehr als 300 Euro für eine Grafikkarte hinzulegen. Da gesamtwirtschaftlich die High-End-Sparte aber vermutlich noch nicht einmal auf 1 Prozent kommt, ein beachtliches Ergebnis, das zeigt, dass sich auf der Seite eine Reihe von Enthusiasten herumtreiben.

Mit 24 Prozent der gesamten Stimmen landete auf Position zwei die Auswahlmöglichkeit < 300 Euro. In dieser Preisklasse finden sich oftmals die jeweils zweitschnellsten Chips der beiden Grafikchipschmieden ATI und Nvidia wieder. Momentan ist dieser Markt jedoch kaum gefüllt mit Produkten. Lediglich der Geforce GTX 260 mit 192 und 216 SPs begegnet man in dieser Klasse, wobei die HD 4870 mit ab 197 Euro eng diese Linie überläuft.
Fast die Hälfte der Befragten, genauer gesagt 48 Prozent, einigten sich auf die Option < 200 Euro, wo der typische Mainstream-Markt seine Wurzeln schlägt. 100 bis 200 Euro werden offenbar investiert in einen neuen 3D-Beschleuniger, was uns unter anderem zeigt, des Öfteren auch einmal die etwas schmächtigeren Modelle beider Hersteller anzutesten.

In der soeben neu gestarteten Umfrage, von der wir uns erneut eine so rege Beteiligung wünschen würden, wird gefragt, wie wir unsere Dienste weiter verbessern können. Schwerpunktmäßig berichten wir über Grafikkarten und Prozessoren, dies soll sich auch künftig nicht ändern. Doch welche der anderen Sparten erachten Sie für ebenfalls sinnvoll bzw. halten sie für so wichtig, dass sie näher und öfter auf der Seite behandelt werden sollte. Zur Auswahl stehen dabei die Optionen Arbeitsspeicher, Betriebssysteme, Festplatten, Mainboards, Notebooks, Spiele oder sonstiges. Wer also etwas anderes gerne noch vorschlagen möchte und für sonstiges gestimmt hat, kann hier mit einem Kommentar dies Kund tun.
Abschließend wollen wir uns wieder herzlich bei den eingegangenen Votings bedanken!


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) KodeX 22.09.2008 - 12:03 Uhr
Ich fände das Thema "Kühlung" wirklich sehr gut! Was ich allerdings auch top fände, wären Mainboards, Notebooks oder Netzteile.
5.) f1delity 22.09.2008 - 10:27 Uhr
Fände als Thema OC wesentlich interessanter, mit Mainboard, Kühler, CPU und Gehäusekombination die für den mehr oder weniger normal-User beste Leistung aus kleinem Geld.

Bezüglich Topic, mein Grafikkartenbudget ist bis 500€ wo Preis-Leistung stimmen und meine Auflösung (1920x1200) + 8AA/16AF flüssig dargestellt wird, dieses mal kam ich mit ~200€ hin, HD4870 sei dank ;)
4.) Duplex 21.09.2008 - 17:08 Uhr
ich wäre auch für mainboards
3.) Cartman 21.09.2008 - 14:14 Uhr
Kühlung kann man nebenbei behandeln denke ich. Da kann man sich auch in Foren usw. informieren, welcher Kühler welche CPU auf welchen Mainboard wie kühlt. ;-).

Ich wäre für Mainboards.
2.) Phenocore 21.09.2008 - 10:30 Uhr
Hmm, stimmt, das Thema Kühlung wurde bisher hier stiefmütterlich behandelt, da kann man in Zukunft sicher die eine oder andere interessante News bringen, wenn mal wieder was neues rauskommt.

Zu dem was bereits länger da ist, kann man im Nachhinein keine News bringen...

WaKü lohnt sich besonders bei High-End-Rechnern, da diese Aufgrund der hohen Leistungsaufnahme und demensprechend hocher Wärmeabgabe nicht mehr mit reiner Luftkühlung hinreichend leise kühl zu kriegen sind. Das ganze ist allerdings eine teuere Angelegenheit. Allein der Kühlkörper für die GTX280 kostet schon an die 90 Euro und da ist die WAKÜ ja noch nicht dabei...

Chipsatzkühler lohnen sich nie! Es sei den man will ein paar Cents beim Mainboardkauf sparen und verzichtet auf eine aufwendige passive Kühlung zugunsten eines nervigen Chipsatzkühlers, also es lohnt sich nur für OEM-Hertsteller denen die Ohren der Kunden egal sind (meine persönliche Meinung)

Zu den bisherigen Kühlern und Lüfter kann ich an dieser Stellte ein Link geben, der viele Links enthält:
http://www.au-ja.com/oldnews.phtml
Die News vom 08.09 enthält viele Links zu unterschiedlichen Tests von Kühlern und Lüftern.
1.) Al-Capuccino 21.09.2008 - 05:34 Uhr
Ich wünsche mir in Zukunft vllt. mehr Infos zu dem, meist etwas leidigen, Thema "Kühlung"...

welche Kühlkörper und Lüfter sind die (allgemein) Besten, die P/L - Könige und worauf kommt es an???

welche Rolle werden WaKü und andere Methoden (z.B. Stickstoff, Trockeneis) in Zukunft spielen???

wann lohnen zusätzliche Chipsatzkühler und und und???

all das beschäftigt mich in letzter Zeit immer häufiger...

ich hoffe ihr nehmt das als kleine Anregung und freue mich über ein Feedback von Euch...

mfG