Nvidia Geforce GTX 260 (216 SPs) offiziell

NvidiaNvidia hat heute die Geforce GTX 260 offiziell vorgestellt. GTX 260? Hatten wir das nicht schon einmal? Vollkommen richtig, doch weil sich der Chip relativ schwer gegen die HD 4870 tut bzw. nicht über ein Remis hinauskommt, hat Nvidia den Chip neu aufgelegt bzw. einen weiteren Shadercluster freigeschaltet, womit nun insgesamt 216 Shadereinheiten und 72 TMUs statt vormals 192 Shadereinheiten und 64 TMUs ihre Arbeit verrichten. Eine Änderung im Namen hat es allerdings nicht gegeben.

Das GT200-Design stellt in der maximalen Ausbaustufe, GTX 280, insgesamt 10 Shadercluster bereit, die jeweils 24 Streamprozessoren beinhalten, weswegen Nvidias Flaggschiff auch auf insgesamt 240 Shadereinheiten (10*24) kommt. Bei der Geforce GTX 260 hat Nvidia zwei dieser Shadercluster deaktiviert, so dass die Anzahl der Shadereinheiten auf 192 fiel (8*24). Da das Produkt aus Shadercluster (SC) und Texturcluster (TC) bei Nvidia für die Anzahl der TMUs steht, fiel im selben Atemzug auch diese Zahl von 80 (10 SC*8 TC) auf 64 (8 SC* 8 TC).
Mit der neuen, heute vorgestellten Geforce GTX 260 aktiviert Nvidia einen weiteren Shadercluster und erreicht so 216 Shadereinheiten (9*24) sowie 72 TMUs (9 SC* 8TC).

. GTX 260 GTX 260 GTX 280
Verfahren 65 nm 65 nm 65 nm
Chipfläche 576 mm² 576 mm² 576 mm²
Transistoren 1400 Mio. 1400 Mio. 1400 Mio.
Chiptakt 575 MHz 575 MHz 600 MHz
Shadertakt 1240 MHz 1240 MHz 1300 MHz
Speichertakt 1000 MHz 1000 MHz 1100 MHz
Speicherinterface 448 Bit 448 Bit 512 Bit
ROPs 28 28 32
TMUs 64 72 80
Shadereinheiten 192 216 240
Speichergröße 896 MiB 896 MiB 1024 MiB
Speicherbandbreite 112,0 GB/s 112,0 GB/s 140,8 GB/s
Pixelfüllrate 16.100 MP/s 16.100 MP/s 19.200 MP/s
Texelfüllrate 36.800 MT/s 41.400 MT/s 48.000 MT/s
FLOPs 715 Gflops 804 Gflops 933 Gflops
TDP 182 Watt ? 236 Watt
Launch 26. Jun. 2008 16. Sep. 2008 16. Jun. 2008


Bis auf den weiteren Shadercluster, der also automatisch Shadereinheiten und TMUs ansteigen lässt und zu 804 Gflops und 41.400 MT/s führt, hat sich nichts getan. Der Chip wird weiterhin in 65 nm gefertigt und auch die Anzahl der ROPs und die Größe des Speicherinterface ist mit 28 und 448 Bit verblieben. Auch die Taktfrequenzen verbleiben bei 576/1242/1000 MHz.
Ersten Tests zufolge steigt durch die 12,5 Prozent höhere ALU- und TMU-Leistung die Performance des Chips je nach Anwendungsszenario um rund 5-10 Prozent. Die HD 4870 wird daher nun in den meisten Fällen knapp geschlagen, wobei 8-faches Anti-Aliasing weiterhin eine Domäne des AMD-Chips bleibt.

Nvidias einzige Sorge nach dem Launch ist der Abverkauf der älteren Geforce GTX 260-Karten, denn selbstverständlich will man die Neue zum selben Preispunkt wie die Alte ansetzen, um nun gegen AMDs HD 4870 besser zu bestehen. Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch, dass man die Alte GTX 260 zu noch geringeren Margen als jetzt verkaufen muss. Hier wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen, wie Nvidia dieses Problem angeht. Zurzeit wird die neue Geforce GTX 260 nämlich in noch keinem Shop geführt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) Duplex 19.09.2008 - 14:59 Uhr
vllt ist der name "GTX265" für die 55nm version vorbehalten , aber nur die DIE-geschrinkte also ohne verbesserungen oder so


mich selber stört sowas net , wer blind kauft muss damit rechnen abgezockt zu werden , die meisten laufen eh in nen mediadepp laden und kaufen sich nen "alten" modell aka 9800 für 300schlappen und werden übern tisch gezogen
6.) KodeX 16.09.2008 - 19:10 Uhr
Beide Karten parallel mit dem absolut gleichen Namen verkaufen ist allerdings schon ein wenig arm. Aber das war ja bei der 8800 GTS 512 und 640 bzw. 320 nicht anders. Ich hätte mir allerdings trotzdem gewünscht, dass Nvidia die Grafikkarte vielleicht "GTX 265" genannt hätte...
5.) QRT 16.09.2008 - 18:44 Uhr
Würdest du auch nicht anders machen, wenn du ein großes Geschäfft hättest wo es nur um den Profit geht.
Seh es aber mal so, wer sich nicht genau umschaut beim Hardware kauf, ist selbst schuld, so lernt man wieder genauer hinzuschauen, anstatt jeden Rotz zu kaufen, wo nur durch Zahlen auf der Packung gepost wird.
4.) (th) 16.09.2008 - 17:05 Uhr
juhu - Nvidia laesst beide parallel laufen, "benutzer muessten dann halt drauf achten welchen sie kaufen". Laut PCGH nennen manche ihren chip gar nciht um oder haengen eine kleine 2 dran. Super. Das hat mich schon oefters bei nvidia aufgeregt. (88gt!)
3.) KonKorT 16.09.2008 - 16:02 Uhr
GTX 270 wird bestimmt dem GT206 in 55 nm für Ende des Jahres vorbehalten.

Und 680 MHz Chiptakt sind etwas problematisch. 678/1458 MHz gingen zwar in der Theorie, damit würde der Chip aber schon ziemlich am Limit laufen, insbesondere die Shadereinheiten. Mit den Taktraten würdest Du zugegeben dieselbe ALU- und TMU-Leistung und fast auch ROP-Leistung wie GTX 280 erreichen. Es bliebe beim Nvidia-Flaggschiff jedoch die deutlich höhere Speicherbandbreite und der größere Texturspeicher und nicht zuletzt kann man eine GTX 280 auch noch übertakten. ;)

678/1458/1200 MHz würden den Chip nahe an die GTX 280 kommen lassen, von schlagen kann aber in keinem Fall die Rede sein.
2.) CaptainCosmotic 16.09.2008 - 15:57 Uhr
Nidia hätte der neuen einen andeern Namen geben sollen GTX 270 ist doch noch frei.
Ich frage mich, wie viel Leistung die Grafikkarte hat, wenn man sie stark übertaktet.
@680/1200 sollte die GTX 280 locker geschlagen werden. Und das für 200€
1.) eXEC 16.09.2008 - 15:29 Uhr
Erstmal ist das nur ein Paper-Launch...
Zweitens müssen sich die Preise erstmal ergeben...