AMD-Roadmap: Catalyst 8.8 bis 9.4

AMDDie Kollegen von VR-Zone sind offenbar an eine AMD-Software-Roadmap geraten, die die Pläne des Catalyst-Grafiktreibers bis April 2009 umreißt. Ganz nebenbei verrät die Roadmap, wann AMDs neue Chipsatzgeneration, der RS880, kommen wird, nämlich in eben jenem April 2009. Der Chipsatz wird weiterhin Unterstützung für die Phenom-Prozessoren im AM2+- und AM3-Sockel liefern; besonderes Augenmerk des Chipsatzes soll neben Crossfire X allen voran die integrierte Grafiklösung sein, die nach bisherigem Kenntnisstand der neuen HD 4000-Reihe entspringt. Ein RV710-Grafikchip wäre denkbar.

Doch zurück zur nicht minder interessanten Catalyst-Roadmap: Auf welche Treiberrevision können sich die AMD-User besonders freuen? Zunächst einmal ist für September und Oktober AMD Overdrive in der Version 2.2 geplant - welche Änderungen dies mit sich bringt, bleibt abzuwarten - sowie darüber hinaus die Unterstützung für geschützten HD-Inhalt unter Linux. Es heißt jedoch, dass dies ausdrücklich ein OEM-Feature würde.

AMD-Software-Roadmap: Catalyst 8.8 bis Catalyst 9.4

Mit dem Catalyst 8.12 im Dezember dieses Jahres erwartet den AMD-Nutzer dann ein separater Power State für den Unified-Video-Decoder. Man folgt dabei offensichtlich dem Vorbild Nvidias, die neben dem Idle-Modus diesen in die Geforce GTX-Reihe implementierten. Pikär ist jedoch, dass vom immer noch nicht funktionierendem PowerPlay 2.0 keine Rede ist. Mit dem Catalyst 8.8 ist der Verbrauch im Ruhezustand zwar leicht gesunken, das volle Potential ist jedoch definitiv noch nicht ausgeschöpft.

Im neuen Jahr, genauer gesagt im Februar 2009, darf man sich dann auf AMD Overdrive 2.3 freuen. Auch hier ist nichts näheres über die getätigten Änderungen bekannt. Zu guter Letzt taucht in der Roadmap für April 2009 der Verweis auf den RS880, jenem eingangs erwähnten, neuem Chipsatz, hin. In diesem Zusammenhang wird verbesserte Multimediaunterstützung angepriesen.

Insgesamt betrachtet ist die Roadmap eher konservativ. Spektakuläre Neuerungen sind bis Frühjahr 2009 nicht in Sicht. Neben dem neuen UVD-Power-State sowie die verbesserten Multimediafähigkeiten im April 2009 fällt eigentlich nur die konsequente Weiterentwicklung des AMD Overdrive-Tools auf.
Abschließend sei darauf verwiesen, dass es sich hierbei lediglich um eine vorläufige Software-Roadmap handelt, die über Neuerungen im Treiber informiert, nicht aber beispielsweise über die Ausmerzung von Bugs und allen voran Performancesteigerungen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare