Intel Westmere: 6-Kerner in 32 nm ab 1H/2010

IntelIntels nächste Prozessorarchitektur Nehalem ist bereits seit Monaten Gegenstand in den Medien. Noch in diesem Jahr wird sie mit Bloomfield im Desktop-Sektor anklopfen, doch hinter den Kulissen wird bereits lautstark über den Shrink Westmere gesprochen. Uns ist nun eine vorläufige Roadmap des weltweit größten Halbleiterherstellers in die Hände gefallen, die nicht nur das Zeitfenster des Chips festlegt, sondern auch bereits die ein oder andere technische Information bereithält.

Nach Intels 2006 eingeführtem Tick-Tock-Modell sollte 2008 ein Tock (neue Architektur) und 2009 ein Tick (Shrink) kommen. Dass dieser Fahrplan jedoch nicht mehr ganz seine Gültigkeit besitzt bzw. es inzwischen sehr eng geworden ist, beweist, dass die Vorstellung der Nehalem-Architektur erst für Ende 2008 geplant ist. Und nach uns vorliegenden Informationen wird es Intel daher auch nicht mehr schaffen, Westmere noch - wie geplant - 2009 zu launchen. Stattdessen spricht man in der neusten Roadmap nun großzügig vom ersten Halbjahr 2010.

.BloomfieldWestmere
Transistoren731 Mio.>1000 Mio.
Fertigung45 nm32 nm
SockelLGA1366LGA1366
QPI1x2x
Threading4 Kerne, 8 Threads6 Kerne, 12 Threads
SpeichercontrollerDDR3-1066, Triple-ChannelDDR3-1600, Triple-Channel
Taktfrequenz2,66 - 3,20 GHz?
L1-Cache4x 32+32 KiB6x 32+32 KiB
L2-Cache4x 256 KiB6x 256 KiB
L3-Cache8 MiB12 MiB
Preis (Desktop)$284-$999>$250
LaunchQ4/20081H/2010


Interessant ist, dass es sich bei Westmere nicht um einen einfachen Fertigungswechsel von 45 auf 32 nm handeln soll, sondern gleich zwei weitere Kerne auf dem Die Platz nehmen sollen, also sechs statt vier. Durch die insgesamt sechs Rechenkerne, vermutlich auf ein Die gespeist, sowie weiter vorhandener SMT-Technologie wird man auf insgesamt 12 Threads kommen.
Die L2-Cache-Größe soll wie gehabt 256 KiB pro Kern betragen; den L3-Cache wird man linear zur Anzahl der Kerne von 8 auf 12 MiB ansteigen lassen. Des Weiteren werden Verbesserungen hinsichtlich des Speichersupports erwartet, so unterstützt Westmere DDR3-1600-Speicher. Bloomfield wird dagegen, wie schon Fudzilla berichtete, offiziell nur maximal DDR3-1066 unterstützen.

Preislich sollen die ersten Sechs-Kern-Prozessoren, wie schon Bloomfield, bei rund 300 US-Dollar starten und in der High-End-Fassung (Extreme Edition?) bis zu 1000 US-Dollar teuer sein.
Ob im weiteren Verlauf des Jahres 2010 auch noch Quad-Core- und eventuell sogar Dual-Core-Prozessoren in 32 nm kommen werden, bleibt abzuwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) KiTT 08.09.2008 - 13:35 Uhr
Naja, ob so schnell können die ganzen Entwickler die Software nich umstellen, kauf du dir ruhig deinen QCore .)
3.) f1delity 08.09.2008 - 10:16 Uhr
Schade, wollte eigentlich nächstes Jahr nen 32nm Quad-Nehalem holen oder sind nur die Hexacores betroffen?
2.) KonKorT 07.09.2008 - 22:24 Uhr
Hier spricht auch keiner von Anfang 2010. Die Sechs-Kern-CPU kommt im ersten Halbjahr 2010 und eventuell kommt im weiteren Verlauf eine Quad- oder Dual-CPU, das würde also konkret 1. Juli bis 31. Dezember 2010 bedeuten.
1.) Lumi25 07.09.2008 - 22:20 Uhr
Kann ich mir nicht vorstellen, dass 32nm Dual-Core schon Anfang 2010 kommt wenn der 45nm Dual-Core erst Ende 2009 erscheint.