Intel Core i7 wird besser als erste Tests zeigen

IntelIn den letzten Wochen gab es vermehrt erste, so genannte Vorab-Tests des Core i7-Prozessors, der gegen Ende dieses Jahres das Licht der Welt erblicken soll. In einem Interview fragte das deutsche Printmagazin PC Games Hardware (PCGH) Intel, wie aussagekräftig diese ersten Resultate der kommenden Intel-Prozessorarchitektur wären. Intel antwortete, dass man diese mit äußerster Vorsicht genießen sollte; alle bisher getesteten Chips seien in einem frühen Stadium gewesen. Es hat seitdem große Verbesserungen gegeben, verheißt man!

Intel verweist darauf, dass in den bisherigen Tests die Nehalem-Prozessoren stets im B0-Stepping auf Herz und Nieren überprüft wurden. Dieses sei inzwischen aber schon wieder alt und gehöre zu eines der Ersten, das man lediglich an die Boardpartner sandte, damit diese die allgemeine Kompatiblität ausloten konnten. Wie weit man inzwischen intern ist, wollte man zwar nicht sagen, sprach jedoch von "weit hinter B1", was bedeutet, dass es mindestens zwei weitere Steppings inzwischen gegeben hat.

Oftmals bringen neue Steppings kaum Mehrperformance, sondern dienen lediglich dazu, die lange Liste der Bugs - die meisten sind sehr ungefährlich bzw. sollten in der Praxis nie zum Systemabsturz führen - etwas zu entschlanken. Im Falle des Nehalems könnten diese jedoch tatsächlich noch einmal größere Auswirkungen haben. Schließlich handelt es sich hierbei nicht um eine Neuauflage der Core 2-Generation, sondern um eine eigenständige Architektur, die gerade im Bereich der äußeren Anbindung einschneidende Änderungen wiederfahren hat.

Ob das Ganze nun von Intel gut inszeniert ist oder ob durch die neueren Steppings tatsächlich die Performance des Nehalems deutlich gesteigert werden konnte, werden die ersten Launch-Artikel zeigen müssen. Vermutlich handelt es sich hierbei einmal wieder um Halbwahrheiten. Performancesteigerungen ja, aber doch im unteren, einstelligen Bereich.
PCGH vermutet hingegen, dass die neuen Steppings sogar eventuell neue Funktionen in den Chip geführt haben. Zudem erwartet man starke Verbesserungen am Speichercontroller.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) KiTT 06.09.2008 - 14:56 Uhr
Jane, dass war meine Frage - Wird die CPU auch nur bei, sagen wir mal 2 ausgelasteten Kernen, bei selben takt 35% schneller als eine core 2duo arbeiten? Ein Q6600 ohne Quad unterstützende Software ist letztendlich auch nur 2,4GHz ein/zwei Kerner. Worin liegt also die Leistugnssteigerung? Multi Threating nutzt mir als casual sicher nichts, dennoch bleibt ja noch die komplett neue Architektur.
8.) ConVuzius 06.09.2008 - 12:01 Uhr
Viele Programme und Spiele können heutzutage noch nicht mal richtig mit 2 Kernen umgehen, und da ja wie schon gesagt Hyperthreading wieder mit an Bord ist wird für mich eine gut getaktete 2-Kern -CPU vollkommen ausreichen.
7.) eXEC 06.09.2008 - 10:40 Uhr
Wie viele Spiele kenns du denn, die 8 Kerne unterstützen?
Also mir ist keines bekannt...
6.) KiTT 06.09.2008 - 03:21 Uhr
Eine Server CPU die dennoch allen Desktopmodellen vorraus sein wird oder? Ich habe im Kopf irgendwas von rund 30% Mehrleistung bei gleichem Takt im Vergleich zur einem C2Quad - oder zählt das nur bei entsprechender Auslastung, bzw Software, die die 8 Threats nutzen kann?
5.) Phenocore 05.09.2008 - 22:09 Uhr
Wenn es interessiert kann sich bei Intel übrigens für alle Steppings die Errata anschauen:
65nm:http://download.intel.com/design/processor/specupdt/313279.pdf
45nm:http://download.intel.com/design/processor/specupdt/318733.pdf

Wegen wieder eingeführten Hyperthreading wäre für den Desktopbetrieb eigentlich auch der Nehalem Dual-Core ausreichend. Stattdessen gibt es dann 4-Kerner, die mit 8 Threads Vollbeladen werden können. Ganz klar eine ServerCPU...
4.) Sennahos 05.09.2008 - 22:03 Uhr
was die sog."Errata" angeht, beim c2duo hat sich das ganze ja gelohnt, da war es im grunde ja egal... doch Nehalem hat sicher eine höhere Rate, bei weniger ausgleich, Finanziell(wird ja nich so benötigt/erwartet, wie damals der Conroe).
Wenn Nehalem raus is, beginnt die quad zeit in vollen zügen.
Ich will ihn mir auch kaufen, zudem ja offensichtlich diverse "neue Features noch integriert /verbessert wurden.
3.) Luk Luk 05.09.2008 - 21:55 Uhr
Ich will mir einen Quad kaufen, habe ja schon Dual, deshalb lohnt es sich nicht so, vorallem im Blick zur Zukunftssicherheit ist der Quad eindeutig die bessere Wahl.
2.) Phenocore 05.09.2008 - 21:50 Uhr
Es gibt keinen geregelten Zeitraum in dem die Preissenkungen stattfinden. Preisanpassungen gibt es immer wenn ein neues Stepping draußen ist, das höhere Taktraten erlaubt und damit schnellere Modelle rauskommen, oder wenn die Nachfrage Aufgrund der Konkurrenz zu sinken droht... (Für ein neues Stepping braucht man ungefähr drei Monate)

Aber wolltest du dir nicht einen Dualcore kaufen, Luk Luk? oder verwechsel ich dich grad mit jemanden?

@Topic
Bin mal gespannt wie viele Errata das erste ausgelieferte Stepping noch hat. Die ersten Core 2 Duos in 65nm im Jahr 2006 hatten für meinen Geschmack zu viele Errata
1.) Luk Luk 05.09.2008 - 21:29 Uhr
Wohoo!
Den kauf ich mir, wenn er denn bezahlbar ist.

Nach wie viel Monaten macht Intel in der Regel eine Preissenkung?