Verwirrung um Athlon X2 6500 gelichtet

AMDAm vergangenen Mittwoch informierte Hexus nicht nur über eine bevorstehende Preissenkung im Hause AMD, sondern zudem über vier neue Prozessoren. Ein Modell, welches an dieser Stelle besonders hervorstach, war der so genannte Athlon X2 6500(+). Sollte hier tatsächlich ein 3,35 GHz starker Brisbane auf den Kunden zurollen - dem Rating zufolge wäre diese Taktfrequenz zumindest legitim gewesen? Heute weiß man: Nein! AMD jongliert erneut beliebig mit den Modellbezeichnungen und verkauft unter dem teuren Namen einen taktschwachen K10-Dual-Core-Prozessor.

Inzwischen gilt es als gesichert, dass es sich beim Athlon X2 6500 nicht um einen Athlon-Chip auf Brisbane-Basis handelt, sondern um einen K10-Kuma-Prozessor, der erst jüngst Gegenstand in unserer Berichterstattung war.
Der Athlon X2 6500 scheint ein Phenom-Dual-Core-Prozessor mit 2,3 GHz zu sein. Leistungstechnisch begegnet er damit Prozessoren wie dem Athlon 64 X2 5000+ auf Augenhöhe, nicht aber dem X2 6400+ mit 3,2 GHz und doppelt so großem L2-Cache, wie der Name fälschlicherweise suggeriert.

Die TDP ist mit 95 Watt festgesetzt. Äußerten wir uns über diese unter Berücksichtigung, dass sich hinter dem Namen ein 3,35 GHz-starker Athlon 64 X2-Prozessor versteckt, noch eher optimistisch, lassen diese nun Sorgenfalten in unserem Gesicht entstehen. Dass ein Dual-Core-Prozessor der K10-Generation schon bei mageren 2,3 GHz nach 95 Watt TDP schreit, mag nichts Gutes verheißen, zumal nach letzten Informationen alle Kuma-Prozessoren mit durchweg 45 Watt TDP auskommen sollten.

Die aktuellen Berichte scheinen sich also etwas zu widersprechen. Dass der Athlon X2 6500 definitiv aber ein 2,3 GHz starker Kuma ist, beweisen inzwischen nicht nur mehr die Supportlisten der Boardpartner ASRock und MSI, sondern auch ein Eintrag auf Geizhals. Für 87 Euro wird dort der zweikernige K10-Abkömmling angeboten und liegt damit in etwa auf dem Preisniveau des deutlich leistungsstärkeren Athlon 64 X2 6000+-Prozessors. Ein offener Multiplikator bzw. die böse Black Edition-Bezeichnung heben diesen Nachteil nicht auf. Am 2. September soll der Prozessor offiziell vorgestellt werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Sennahos 29.08.2008 - 20:59 Uhr
Das is mal wieder echt herb... bei diesem Namensgetänzel zieht jetzt ja jeder mit wos nur geht, finde den Namen mehr als verbesserungswürdig.