Erster Kurztest: HD 4550 versus 9400 GT

AMDDie taiwanesischen Kollegen von "Tom's Hardware" sind offenbar wieder einmal im Vorfeld an künftige Grafikchips gelangt. Jedenfalls konnte man die taufrische 9400 GT einer noch offiziell nicht vorgestellten HD 4550 gegenüberstellen. Als Testplattform für den Kurztest kam ein Intel Core 2 Extreme QX9650-Prozessor inklusive X38-Platine von MSI, 2x 1 GB DDR3-1866-Speicher und 500 GB-Festplatte von Western Digital zum Einsatz.

Während die Geforce 9400 GT für den Test mit ihren üblichen 550/1400/400 MHz, wie schon vorgestern zum Launch berichtet, an den Start ging, heißt es, dass die HD 4550, basierend auf dem RV710, mit 600/800 MHz taktete. Ob es sich hierbei um die finalen Taktraten des vermutlich schnellsten RV710-Ablegers handelt, weiß man noch nicht, ist allerdings wahrscheinlich.
Generell wurde zum RV710 in den letzten Tagen bekannt, dass dieser nicht wie anfangs angenommen 120 Streamprozessoren besitzen wird, sondern nur 80. Das sind jedoch immer noch doppelt so viel wie beispielsweise die Produkte der HD 3400-Modellreihe besaßen. Die weitere Ausstattung legt ein 64 Bit breites Speicherinterface nah. Während bei der getesteten HD 4550 GDDR3-Speicher zum Einsatz kam, wird es auch noch Varianten mit DDR2-Speicher - vermutlich als HD 4400 - geben.

AMD RV710 versus Nvidia 9400 GT

Der Kurztest beinhaltete eine Leistungsmessung im 3DMark06 sowie Vantage. Als Auflösungen wurden 1024x768 und 1280x1024 gewählt. Anti-Aliasing (AA) sowie anisotropische Filterung (AF) waren durchgängig ausgeschaltet. Im 3DMark06 war die HD 4550 16 (1024x768) bzw. 15 Prozent (1280x1024) schneller als die 9400 GT, im 3DMark Vantage 10 (1024x768) bzw. 5 Prozent (1280x1024) schneller.
Mit Sicherheit lassen diese beiden praxisfernen Benchmarks, zudem noch ohne AA und AF, kein allgemeinübergreifendes Urteil über die Leistungsfähigkeit beider Chips zu. Die Tendenz, dass die HD 4550 etwas schneller rechnet, ist jedoch erkennbar. Dies signalisiert dann auch noch eine Folie auf "Tom's Hardware", die als Bild der News beigehangen wurde. Sie zeigt, dass sich die 9400 GT performancetechnisch mit dem RV710 DDR2 duellieren wird, die RV710 GDDR3 etwas schneller rechnet.

Die Geforce 9400 GT hat sich inzwischen in Online-Shops eingefunden. Sie wird ab rund 40 Euro verkauft. Für die HD 4550 wird ein etwas höherer Preis erwartet, die HD 4400-Reihe könnte dagegen sogar die 40 Euro Straßenpreis der 9400 GT unterbieten. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird sich AMDs RV710 im kommenden Monat lichten. Erst dann, wenn auch die offiziellen Preise bekannt sind, lässt sich eine Prognose aufstellen, wer demnächst den Low-Budget-Markt anführen/dominieren wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare