Nvidia GT200b mit 1080 Gflops?

NvidiaIm Rahmen des Ausblicks zum Nvidia-Chip in 2013 scheint den Kaliforniern - ob gewollt oder nicht, sei dahingestellt - ein Klops unterlaufen zu sein. Wenn man nämlich einmal genauer hinschaut, steht bei Geforce GTX 200 unter Floating Point Performance (FLOPS) 1080 G. Hatte die Geforce GTX 280 nicht 933 Gflops? Was ist hier also passiert?

Ohne handfeste Beweise vermuten wir, dass in die Tabelle fälschlicherweise die Rechenleistung des kommenden auf 55 nm geshrinkten GT200b-Chips eingeflossen ist, der ja gerüchteweise sogar mal auf der Nvision debütieren sollte. Jedenfalls entsprechen die 1080 Gflops - ausgehend von 240 Shadereinheiten - exakt einem Shadertakt von 1500 MHz.

Kenner werden jetzt aufschreien und mukieren, dass die Shadertaktfrequenz immer nur in 54 MHz-Schritten durchlaufen werden kann. Damit haben sie natürlich völlig recht, doch 1512 MHz und 1088 Gflops lesen sich in der Medienlandschaft nicht so schön wie 1500 MHz und 1080 Gflops, wie man schon des Öfteren auf den Nvidia-Marketingfolien beobachten konnte. Geforce 8800 GT und Ultra mit 1500 bzw. 1512 MHz Shadertakt sind beispielhaft zu nennen.

Nvidia GT200b mit 1080 Gflops?

Ein weiteres Indiz dafür, dass es sich um den GT200b handelt ist das Shaderratio. Neben der Floating Point Performance wird nämlich auch die Texture Performance angegeben und diese ist mit angegebenen 48 Gigatexel/s genauso hoch wie auf der GTX 280; somit ist gesichert, dass auch der Chiptakt 602 MHz beträgt.
Geht man nun daher, teilt 1512 durch 602, so wird man feststellen, dass das Shaderratio, wie damals von uns vorausgesagt, wieder bei 2,5 statt 2,15 ist.

Der Folie war zudem noch die Speicherbandbreite zu entlocken. Diese fällt mit 141 GB/s ebenso hoch wie bei der GTX 280 aus, was den Schluss nahelegt, dass auch diese Karte auf schnellen GDDR3-Speicher mit 1107 MHz Speichertaktfrequenz setzt.
Ob es sich hierbei um die schnellste GT200b-Ausführung handelt, sei einmal dahingestellt, schließlich verheißten die Gerüchte bislang doch etwas mehr. Eine GT200b scheint jedoch enttarnt - mit 602/1512/1107 MHz wäre der erste GTX 280-Nachfolger perfekt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) KiTT 29.08.2008 - 02:45 Uhr
Schöner Artikel Herr Spooren .)
Nun, die Presse hat in letzter Zeit den Stromdurst ziemlich angegriffen. Für mich vorstellbar wäre, dass für die Öko-zocker erstmal eine der neue Chip mit wenig Durst angeboten wird. Das höhere Takte kommen werden, ist mehr als gewiss.
3.) KodeX 27.08.2008 - 22:44 Uhr
Eventuell wird diese Grafikkarte GTX 280+ heißen und es wird noch eine GTX 290 kommen? Die dann vielleicht mit 650 / 1625 / 1100 MHz taktet... wer weiß.

Aber vielleicht hält es Nvidia auch nicht für nötig eine so viel schnellere Grafikkarte auf den Markt zu bringen, da die HD 4870 X2 sowieso unangetastet bleiben wird.

Die Neuauflage der GTX 280 wird mit Sicherheit wesentlich weniger Strom verbrauchen und das ist bei einer leicht besseren Performance doch sehr lobenswert!
2.) KonKorT 27.08.2008 - 21:03 Uhr
Jo, aber ob noch eine Schnellere kommt? Liegt eigentlich unter meinen Erwartungen.
Schließlich wird es dann zu der Situation kommen, dass übertaktete GTX 280-Chips schneller sind...

PS: Schön, dass Du wieder da bist, w0mbat! :)
1.) w0mbat 27.08.2008 - 20:57 Uhr
Sehr schön analysiert. Ich denke das alles klingt sehr logisch und es wird wohl so kommen.