HyperTransport 3.1 gegen Intels QuickPath

AMDDas HT-Konsortium kündigt in diesen Stunden die Spezifikationen der kommenden, bidirektionalen Hochgeschwindigkeitsverbindung HyperTransport an. Man springt dieses Mal jedoch nicht wieder gleich eine ganze Leiter in der Nomenklatur hoch, sondern verwendet die Bezeichnung 3.1 statt 3.0. Der Geschwindigkeitsboost, den HyperTransport 3.1 mitbringt, kann sich dennoch sehen lassen und wendet ein mögliches Hintertreffen gegen Intels so genannte QuickPath-Technologie ab, die Ende dieses Jahres auf den Nehalem-Prozessoren erstmals zum Einsatz kommen soll.

HyperTransport 3.0 darf laut der offiziellen Spezifikationen mit maximal 2,6 GHz betrieben werden, was bei einer HT-Linkbreite von 32 Lanes 20,8 GB/s entspricht. Die aktuell leistungsstärksten AMD-Prozessoren, Phenom X4 9850 BE und 9950 BE, marschieren jedoch mit lediglich 2,0 GHz auf und erzielen so eine theoretische Bandbreite von maximal 16 GB/s.
Mit den neuen HyperTransport 3.1-Spezifikationen hebt das HT-Konsortium den Takt auf bis zu 3,2 GHz an bzw. erlaubt auch die Zwischenschritte 2,8 und 3,0 GHz. Somit steigt die Bandbreite auf bis zu 25,6 GB/s.

HT-Version max. Takt max. Bandbreite Release
1.0 800 MHz 6,4 GB/s 02/2001
1.1 800 MHz 6,4 GB/s 2002
2.0 1400 MHz 11,2 GB/s 02/2004
3.0 2600 MHz 20,6 GB/s 04/2006
3.1 3200 MHz 25,6 GB/s 08/2008


Intels QuickPath-Interface, ehemals CSI, begegnet man damit auf Augenhöhe. Dieses liefert ebenfalls 6,4 GT/s bzw. 25,6 GB/s.
Wann erste AMD-Prozessoren mit der neusten HyperTransport-Schnittstelle aufschlagen werden, ist noch ungewiss. Wie oben näher beschrieben, wird jedoch gegenwärtig noch nicht einmal das bestehende Potential von HyperTransport 3.0 ausgeschöpft. Im Desktop-Segment dürfte die erneute Bandbreitensteigerung sowieso im Nichts verpuffen, mehrere, aneinander gekoppelte CPUs, wie man sie im Server-Segment wiederfindet, dürften sich mit dem neuen Interface dagegen profilieren.

Neben AMD nutzen ebenfalls namenhafte Vertreter wie Apple, Broadcom, Cisco, Dell, HP, IBM, Nvidia, PMC-Sierra, Renesas und Sun Microsystems die offene Schnittstelle, zu den Gründungsmitgliedern des 2001 gegründeten Konsortiums zählen AMD, Apple, Broadcom, Cisco, Nvidia, PMC-Sierra und Sun Microsystems.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Phenocore 18.08.2008 - 20:31 Uhr
So wie es aussieht wird AMD erst ab 3 GHz den HT-Link auf 2,4 GHz erhöhen. Also ist da noch genug Luft. Aber es wurde bei HT 3,1 laut Changelog noch einige Dinge mehr verändert. Die Möglichkeit zur Takterhöhung wurde nur provisorisch gemacht.

http://www.hypertransport.org/docucontr ... 6-0026.pdf