Erster Geforce-Treiber mit PhysX & Powerpack

NvidiaNvidia hat vor wenigen Stunden einen neuen, WHQL-zertifizierten Geforce-Treiber vorgestellt. Dieser hört auf die Bezeichnung Geforce 177.83 und ist 2,66 GB schwer. 2,66 GB? Ja, richtig gehört. Es handelt sich nämlich um den ersten Geforce-Treiber mit PhysX & Powerpack. Dieser beinhaltet nicht mehr nur den Grafiktreiber, sondern auch Ageias PhysX-Software sowie allerlei weitere mehr oder minder nützliche Gimmicks. Pflicht ist der Treiber nicht. Nvidia stellt auch alle Downloadpaket einzeln bereit. Man kann allerdings auch bedenkenlos zum Powerpack greifen. Während der Installationsroutine wird nämlich höflich gefragt, welche Programmteile alle installiert werden sollen.

Im Geforce 177.83-Powerpack liegt zunächst eine sehr aktuelle PhysX-Software-Version vor, nämlich 8.08.01. Der bei "Expreview" bereitgestellte Treiber, der bereits alle Karten der Geforce 8, 9 und GTX-Reihe unterstützte, trug noch die Versionsnummer 8.07.18.
Nvidia gibt an, dass prinzipiell zwar alle Karten eben genannter Reihen unterstützt werden, der Videospeicher jedoch mindestens 256 MiB betragen muss - ein Kriterium, das alle offiziellen Nvidia-Karten erfüllen.

Nvidia Geforce - The Force Within-Portal

Des Weiteren befinden sich im 2,66 GB großem Datenpaket die drei neuen Unreal Tournament 3-Maps, die Unterstützung für PhysX mitbringen. Ferner stößt man auf ein Sneak-Peak von Nurien und Metal Knight Zero, verschiedende Nvidia-Technologie-Demos (Fluids, The Great Kulu) und das Spiel Warmonger in der Vollversion.
In letzterem kann man sehr gut intuitiv die Stärken der Ageia PhysX-Engine aufspüren. So lassen sich im kostenlosen Game Gegenstände wie Fässer und Fahnen zerstören und manipulieren. Des Weiteren gibt es für das Auge Explosionen. Im Allgemeinen wird dies aber nicht besonders verwöhnt. Die Grafik ist an dieser Stelle eher durchschnittlich, es geht vielmehr um die physikalisch beeindruckend eckt wirkenden Effekte.

In den gepackten 2,66 GB trifft man darüber hinaus ein Folding @ Home Client sowie eine Gratis- bzw. Testversion der Video-Transcoding-Software Badaboom an.
Welche Neuerungen der Grafiktreiber selbst mitbringt, darüber weiß man gegenwärtig noch nichts zu berichten. Zwar hat Nvidia den Treiber schon online gestellt, Release-Notes lässt man aber noch vermissen.

Beziehen kann man den neuen Treiber übrigens über das neu eingerichtete "Nvidia GeForce - The Force Within"-Portal, das als Quellenlink angegeben ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare