Nvidia: Auch Desktop-GPUs defekt?

NvidiaMit dem Offenlegen der Zahlen des zweiten Quartals musste Nvidia mitteilen, dass einige Mobile-Chips defekt wären und man bereits Millionen zur Seite gelegt habe für eine mögliche Rückrufaktion. Diese wird nun zwar offensichtlich nicht stattfinden - ein Bios-Update soll bei den noch funktionierenden Grafikkarten Abhilfe schaffen -, dafür spitzt sich die Lage im Allgemeinen immer mehr zu für Nvidia.
Fudzilla berichtet heute, dass auch die Desktop-GPUs der achten und neunten Generation betroffen wären. Auf diesen wurde anscheinend dasselbe, schnell anfällige Material verbaut.

Besitzer einer solchen Desktop-Karte sollten jetzt jedoch nicht in Panik geraten. Wie es nämlich weiter heißt, spielt aufgrund der leistungsstärkeren und permanent anhaltenden Kühlung die falsche Materialpaarung kaum eine Rolle. Diese führt bekanntermaßen erst zum Defekt, wenn es große Temperaturschwankungen gibt.
Im Mobil-Segment ist dies üblich, kennt man es doch nur allzu gut, dass sich die Lüfter im Notebook nur gelegentlich, wenn eine Applikation gestartet wird, zu Wort melden. Im Desktop-Gehäuse wird die Grafikkarte dagegen dauerhaft gekühlt und Temperaturschwankungen sind zwar durch das Wechseln vom 2D- in den 3D-Modus gegeben, jedoch weitaus seltener.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Streamline 05.08.2008 - 12:30 Uhr
Naja, offengelegt wurden neue Prognosen, die eigentlichen Zahlen kommen am 12. August. Und ja - auf die bin ich schon gespannt. ;)