AMD RV870 "Lil Dragon" kommt in 40 nm

AMDDie Kollegen von "Nordichardware" berichten in einem ihrer neusten Artikel, dass AMDs kommender Performance-Chip RV870 bereits in 40 nm gefertigt wird und unter dem Codenamen "Lil Dragon" läuft. Gegenüber dem RV770 soll er jedoch mehr eine Evolution statt einer Revolution sein. Offensichtlich will man die Einheiten nur leicht aufbohren, dafür aber mit einer deutlich gesenkten Verlustleistung an den Start gehen.

"Nordichardware" verspricht vollmundig, dass beim RV870 das Performance pro Watt-Verhältnis doppelt so hoch wie beim RV770 ausfallen wird. Gleichzeitig heißt es, dass die reine Performance rund 20 Prozent über der des RV770 läge.
Nimmt man nun die 157 Watt TDP der HD 4870, halbiert diese (doppelt so gutes Performance pro Watt-Verhältnis) und packt die 20 Prozent Performanceboost oben drauf, würde man eigentlich bei ungefähr 95 Watt TDP landen. "Nordichardware" schätzt allerdings irritierenderweise eine TDP von etwa 150 Watt. Entweder hat man sich verschätzt oder die anderen Angaben stimmen nicht - von ersterem darf ausgegangen werden.

Die 20 Prozent Leistungssteigerung soll sich der Chip durch 20 Prozent mehr Shader- und Textureinheiten holen, nämlich 960 statt 800 und 48 statt 40. Dies deckt sich auch mit den zuletzt bei "Hardspell" aufgetauchten Informationen, die dem Chip sogar bereits eine Die-Fläche von lediglich 140 mm² voraussagten.
Interessant, und vor allen Dingen neu, ist die Angabe, dass nunmehr 24 statt 16 ROPs zum Einsatz kommen sollen. Die ROPs stehen bei AMD zwar nicht in direktem Zusammenhang zum Speicherinterface, dennoch könnte dies bedeuten, dass AMD dieses von 256 auf 384 Bit aufstockt.

Wann der Chip kommt, darüber wird zum Teil noch heftig gestritten. Während die eine Seite von Anfang kommenden Jahres spricht, sieht die andere den RV870 frühestens für das dritte Quartal 2009 vor. Ebenso diskussionswürdig ist die Unterstützung der Grafik-API. "Fudzilla" berichtet, dass der RV870 bereits DirectX 11-kompatibel ist, "Nordichardware" und aber auch andere renommierte Hardware-Seiten sprechen dem Chip weiterhin "nur" DirectX 10.1-Support zu.
Bis die endgültigen Spezifikationen des RV870 ans Tageslicht gelangt sind, kann es noch ein paar Wochen, vielleicht sogar Monate, dauern. Einzig und allein sicher scheint, dass es sich eher um eine Evolution handelt und dass bereits der viel versprechende 40 nm-Herstellungsprozess verwendet wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

11 Kommentare

11.) Phenocore 05.08.2008 - 19:49 Uhr
Eigentlich hat der GT-200 "nur" 10 Kerne= 10 Shadercluster. Der RV770 hat auch 10! Der G80 hatte 8 Kerne=Shadercluster, die Cluster bestanden aber aus weniger Einheiten. Eine CPU hat auch mehre ALUs und FPU, trotzdem zählt man nicht jede ALU als "Kern".

Wie die Bilder gerendert werden hängt ja von der Verwendungsmethode ab. Man könnte die GPUs ja auch so koppeln, dass die zusammengekoppelte GPU für die Software so aussieht als ob es sich um eine große GPU handelt, die einfach mehr Shadercluster hat. Dazu müsste aber eine Threadverteilungseinheit noch als dritte Komponnente im Package da sein, so dass diese dann das ganze an die beiden GPUs gerecht, ja nach Auslastung aufteilt und am Ende der Output dann wieder vereinigt wird.

So Aussagen wie "Multi-GPU ist die Zukunft, CPUs hätten es vorgemacht" sind aber völliger Schwachsinn. Multi-CPU-Lösungen sind nichts anderes als der Versuch das ganze mehr zu parallelisieren. GPUs sind schon seit Ewigkeiten massiv parallesierte Hardware mit vielen Einheiten, die parallel Arbeiten und daher auch mit weniger Takt inzwischen enorme GFLOP-Werte liefern...
10.) Duplex 04.08.2008 - 00:03 Uhr
überleg doch mal ne GPU hat ne menge mehr Transistoren als ne CPU , ne CPU kann man einfach doppelt draufschrauben ohne weitere schwierigkeiten

bei der GPU kommen bilder die rechzeitig gerendert werden sollten , wen das bild 1 kleiner ist als bild 2 dann ist ja logisch welches zuerst fertig ist, deswegen gibts auch microruckler , ne Dual GPU auf einem gehäuse... da glaub ich net dran , z.b nen GT-200 als "dual Gpu" , dual core kann man es ja net nenen da der GT-200 240cores hat und mehr, der R770 800..
9.) Streamline 03.08.2008 - 22:18 Uhr
Ein Die wäre ja witzlos, das würde den Sinn von Multi-GPUs ja gleich wieder nehmen (der Vorteil liegt ja darin, dass man nicht ein Haufen Dice fertigen muss). Ein Package wie bei den aktuellen Core 2 Quads wäre aber sinnvoll, dann muss natürlich der Inter-Connect aber stimmen. Eventuell bietet sich ja sowas wie das HyperTransport-Protokoll an. Dann entfällt auch das Problem mit dem mehrfachen Speicher und je nach Umsetzung evtl. weiter typische Multi-GPU-Probleme, aber der Chip muss natürlich entsprechend vorbereitet sein.
8.) eXEC 03.08.2008 - 13:37 Uhr
@KodeX: Genauso sehe ich es auch! Momentan sind die "Dualcore"-Lösungen einigermaßen unbrauchbar, man benötigt für jedes Spiel "Profile", muss rumtufteln und Microruckler gibt es auch noch.
7.) KodeX 03.08.2008 - 13:01 Uhr
Ich sehe in Multi-GPU nur die Zukunft, wenn die Grafikchiphersteller mal richtige Dual-Cores entwerfen würden. Es wäre schonmal wünschenswert, wenn beide Chips auf einem DIE wären und einen gemeinsamen Speicher mit einem gemeinsamen Speicherinterface nutzen würden. Außerdem müssten sich beide Chips die Aufgaben teilen und nicht, wie bisher, einfach alles doppelt berechnen.
6.) dmo60 03.08.2008 - 12:47 Uhr
naja grundsätzlich sehe ich das ähnlich wie hmd: multi-gpu ist die zukunft! die cpus haben es vorgemacht. um immer noch weitere bedeutende leistungssprünge bei einem einzelnen chip zu erreichen, müsste man dessen komplexität und größe immer weiter erhöhen und neue fertigungsverfahren hin und her, irgendwann wird da eine grenze erreicht sein. wenn es endlich gelingt, die leistungsaufnahme zu senken, werden multi-gpu karten schon bald in jedem pc sitzen denke ich. amd ist auf diesem weg, da bin ich mir auch ziemlich sicher. vlt noch nicht mit dem RV870 aber früher oder später wird sich multi-gpu durchsetzen.
5.) eXEC 03.08.2008 - 12:33 Uhr
@hmd: natürlich kann man mit dem RV870 überzeugen! Er hat 20% mehr Leistung, weniger Stromverbrauch und kostet in der Herstellung weniger!
Also wird er aller Wahrscheinlichkeit auch günstiger im Verkaufspreis, als aktuelle Generationen sein! Eine Dual-Lösung wollen bestenfalls 1% der Kunden, die ist nur fürs Marketing gedacht!
4.) hmd 03.08.2008 - 10:55 Uhr
Das zielt ganz klar auf eine Multi-GPU. Denn mit 20% Performancesteigerung kann man keine neuen Kunden gewinnen. Dual- oder gleich Quadcore wären bei der kleinen Chipfläche und geringen Leistungsaufnahme durchaus denkbar.
Ich bin überzeugt, dass dieser Weg beschritten wird, denn auch schon bei den CPUs hat sich dieser Trend ohne Wenn und Aber durchgesetzt. Die Mikroruckler seh ich nicht als grosses Problem ... wenn man auf Multi-GPU als standardlösung für Grafikkarten setzt, dann fliesst auch viel mehr Geld in die Entwicklung dieser "Problemzone". Im Moment ist der Markt dort so klein, dass man sich nicht ernsthaft drum kümmern muss.
3.) Duplex 03.08.2008 - 10:09 Uhr
bin mal gespannt wie es bei den Nvidia karten ist , die wechseln ja von 65nm auf 40nm
2.) Luk Luk 03.08.2008 - 02:49 Uhr
ENDLICH ist es soweit!

Seit langem endlich ein Chip, dessen TDP im Vergleich zur vorhergegangenen Generation nicht ansteigt, sondern sinkt. Das ist sehr gut. Hoffentlich wird er dadurch gut OCbar sein :D

Ob die HD5870 (wenn die Namensbezeichnung so bleibt) nur einen PCI-E 6-Pin Anschluss hat?
1.) KodeX 03.08.2008 - 00:37 Uhr
Performancemäßig hört sich das eher nach einem Refresh-Chip an. Vor allem wenn der RV870 nur DirectX10.1 unterstützen wird. Eine bessere Verlustleistung wäre natürlich goldwert.

Wenn man bedenkt, dass AMD selber gesagt hat, der RV770 wäre 40 Prozent schneller als der RV670, ersterer aber tatsächlich 80 Prozent schneller war, dann sollte man diese groben Performance-Einschätzungen nicht alt zu ernst nehmen.