Keine Nvidia-Chipsätze mehr? Nforce tot?

IntelDer Branchendienst "DigiTimes" vermeldet am heutigen Freitag, dass Nvidia keine weiteren Chipsätze mehr produzieren wird und auch die Laufenden allmählich einstellen wird. Man beruft sich dabei auf einen taiwanesischen Mainboardhersteller.
Diese Nachricht kommt aus heiterem Himmel. Zwar musste man zuletzt stark um die Intel QPI-Lizenz kämpfen und schaffte es so nicht mehr, einen High-End-Chipsatz für den Sockel 1366 (Nehalem, Bloomfield) rechtzeitig fertigzustellen, ansonsten deutete aber rein gar nichts darauf hin, dass Nvidia einen abrupten Ausstieg aus einem seiner Kerngeschäfte plant. Am Mittwoch wurde sogar noch lautstark darüber diskutiert, ob Nvidia die kommende Mac-Generation mit Chipsätzen versorgen würde.

Warum Nvidia sich urplötzlich von der Chipsatzsparte, in der man ein ganzes Jahrzehnt lang immer vorne mitmischte, verabschiedet, bleibt, solange sich Nvidia nicht selbst öffentlich zu Wort meldet, reine Spekulation. Die Boardpartner geben an, dass die Nachfrage in letzter Zeit gesunken sei und sich Nvidia voll und ganz auf die GPU-Entwicklung fokussieren wolle.
Dass es sich hierbei vermutlich um keine Ente handelt, zeigen die (Ex)-Boardpartner Foxconn und Gigabyte, die bereits ihre Nforce 790i-Produkte aus dem Programm gestrichen haben.

Sollte sich Nvidia wirklich vollständig aus dem Chipsatzsegment zurückziehen, so müsste man die SLI-Lizenz an einen Dritthersteller verkaufen. Heißester Anwärter darauf scheint Intel zu sein, die ja bereits im kommenden X58-Chipsatz durch den Nforce-200-Brückenchip SLI unterstützen werden und die Technologie schon für die Enthuasiasten-Plattform Skulltrail teuer erkauften.
Theoretisch bestände zwar auch die Möglichkeit, dass AMD auf seine Chipsätze SLI portiert, da man jedoch eine eigene Dual-GPU-Technik (Crossfire) besitzt, gilt dies eher als unwahrscheinlich. Höchstens VIA könnte noch SLI in seine Chipsätze einpflegen.

Die Tragweite dieses Schritts lässt sich momentan noch gar nicht richtig abschätzen. Als Kunde wird man sich auf diverse Änderungen gefasst machen müssen.
Bis Nvidia sich nicht selbst geäußert hat, wollen wir aber noch von einem Gerücht sprechen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) Duplex 01.08.2008 - 20:15 Uhr
irgentwie sind die finanzberater und manager von Nvidia dumm , an sieht eindeutig in den billanzen , die Boards sind zu teuer , nciht schlecht aber teuer anstatt da was zu unternehmen macht man noch teurere boards aka 790i ultra ...

was wirklich geil wäre wäre Nvidias Neue GPU ( sowas wie Gt-300 ) + Neues Nforce board NICHT basierend auf dem Nforce 4 chip + Nehalem CPU wie Bloomfield

kommt aber niht somit =)
6.) Falcon 01.08.2008 - 19:10 Uhr
könnte apple zugeschlaen haben? ich sag nur 19Mrd $ barvermögen
5.) KonKorT 01.08.2008 - 18:55 Uhr
Ja, ich hoffe noch, es handelt sich um eine Ente.

Sieht aber so aus, als wäre es bittere Wahrheit. :(
4.) Phenocore 01.08.2008 - 18:53 Uhr
Wäre wirklich schade, gerade jetzt, wo man endlich mit Hybrid-Power eine sinnvolle Technik hatte. Sollte nicht schon diesen Monat Hybrid-Power-Fähige Chipsätze für Intel-CPUs kommen?
3.) Duplex 01.08.2008 - 18:35 Uhr
ja amd macht aber nur für AMD chipsätze oder?
welcher Performer kauft sich zurzeit nen AMD und jetzt wo nehalem vor der türe steht ....
2.) pollux 01.08.2008 - 18:27 Uhr
Ähm, was verliert denn der Endanwender? SLI, aha. Ich werd's nicht vermissen. Und da AMD immer noch im Chipsatzmarkt ist, ist auch für den Wettbewerb gesorgt
1.) Duplex 01.08.2008 - 18:03 Uhr
ja toll , 0 konkurez = mega teure Produkte -.-
bin mal gespannt was das X58board macht