Nvidia Geforce 9800M- und 9700M-Details

NvidiaEs ist einen guten Monat her, dass Nvidia die Geforce 9M-Serie offiziell vorstellte. Die Serie schloss damals die Reihen 9100M, 9300M, 9400M, 9500M und 9600M mitein. Von neuen High-End-Chips war keine Spur. Die Kollegen von "Dailytech" wollen aber nun zu Details eben jener Chips gelangt sein. Konkret handelt es sich um die Modelle Geforce 9800M GTX, 9800M GT, 9800M GTS, 9700M GTS und 9700M GT. Nachfolgende Tabelle hält die Spezifikationen der Chips fest:

. 9700M GT 9700M GTS 9800M GTS 9800M GT 9800M GTX
Codenamen G96 G94 G94 G92 G92
Verfahren 65 nm 65 nm 65 nm 65 nm 65 nm
Chiptakt 625 MHz 500 MHz 500 MHz 500 MHz 500 MHz
Shadertakt 1550 MHz 1250 MHz? 1250 MHz? 1250 MHz 1250 MHz
Speichertakt 800 MHz 800 MHz 800 MHz 800 MHz 800 MHz
Speicherinterface 128 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
ROPs 8 16 16 16 16
TMUs 16 24 32 48 56
Shadereinheiten 32 48 64 96 112
Bandbreite 25,6 GB/s 51,2 GB/s 51,2 GB/s 51,2 GB/s 51,2 GB/s
Texelfüllrate 10 GT/s 12 GT/s 16 GT/s 24 GT/s 28 GT/s
FLOPs (MADD/MUL) 148 Gflops 180 Gflops? 240 Gflops? 360 Gflops 420 Gflops


Alle neuen Chips werden in 65 nm geferigt. Während bei der Geforce 9700M GT der kleine G96-Core mit 32 Shadereinheiten und 16 TMUs verwendet wird, kommt auf den Modellen 9700M GTS und 9800M GTS der leistungsstärkere G94 zum Einsatz, der in seiner Endstufe 64 Shadereinheiten sowie 32 TMUs beherbergt. Angeführt wird die neue Nvidia-Mobil-Flotte von 9800M GT und 9800M GTX, die beide auf dem G92 basiert. Interessanterweise stehen aber selbst der 9800M GTX nicht alle Einheiten zur Verfügung, es sind "nur" 112 Shadereinheiten und 56 TMUs statt möglichen 128 Shadereinheiten und 64 TMUs.
Die Chip- und Shadertaktraten sind bis auf der 9700M GT in einem ausgewogenen Verhältnis und betragen 500 und 1250 MHz. Der Speichertakt liegt ausnahmslos bei 800 MHz und ist folglich vom Typ GDDR3.

Die Tabelle wirft einige Fragen auf. Zum Ersten: Warum ist eine 9800M GT schneller als eine 9800M GTS? Zum Zweiten: Warum steht hinter manchen Angaben noch ein Fragezeichen?
Die erste Frage lässt sich nur sehr schwer beantworten. Nvidia selbst als auch "Dailytech" berichten unabhängig voneinander, dass die GT schneller als die GTS ist. Verwirrend ist dies aber allemal, nicht nur, weil GTS bislang leistungsstärker als GT war, sondern weil die alte Hierarchie auch noch bei der ebenfalls neuen 9700M-Serie anzutreffen ist.
Dass hinter manchen Angaben Fragezeichen stehen, hängt damit zusammen, dass Nvidias und "Dailytechs" Berichterstattung nicht konform sind. Während Nvidia für 9700M GTS und 9800M GTS jeweils einen Shadertakt von 1250 MHz angibt, spricht "Dailytech" von 1325 und 1500 MHz.

Obwohl Nvidia die Karten bereits auf seiner Internetpräsenz führt und sich die Informationen verdichten, könnte es unter Umständen noch wenige Wochen dauern, bis die Karten in den Handel gelangen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare