AMD RV870- und Nvidia GT300-Specs?

GrafikkartenDen letzten Monat haben sowohl AMD als auch Nvidia dazu genutzt, neue Grafikprodukte vorzustellen. Doch ehe man sich allmählich an die neuen Produktbezeichnungen gewöhnt und erfreut ist, wie bunterweich die neuen Pixelbeschleuniger Crysis und co. darstellen, gehen die Spekulationen rund um die jeweiligen Nachfolger bereits in die nächste Runde.
Und wie könnte es anders sein, folgt auf RV770 RV870 und auf GT200 GT300. Obwohl die Chips aller aller frühestens Anfang nächsten Jahres veröffentlicht werden, eher gegen Sommer/Herbst 2009, wollen die Kollegen von Hardspell bereits die wichtigsten technischen Eigenschaften beider Chips in Erfahrung gebracht haben.

Laut ihrer neusten Meldung plant AMD unter dem Decknamen RV870 für 2009 den ersten, richtigen Dual-Core-Grafikchip, der also ohne einen Bridge-Chip auskommt. Gefertigt werden soll der neue Spross in 40 oder 45 nm. Da man im Grafikkartensegment aber offensichtlich direkt von 55 auf 40 nm wechselt, gilt auch diese Fertigungstechologie, die in der Theorie gegenüber 55 nm fast 50 Prozent effizienter ist, als die Wahrscheinlichere.
Im jeweils 140 mm² kleinen Chip (RV770: 256 mm², GT200: 576 mm²) sollen insgesamt 960 Streamprozessoren ihren Dienst verrichten und damit 20 Prozent mehr als beim RV770. Behält AMD überdies das TMU-ALU-Verhältnis von 1:4 bei, so dürfte auch die Anzahl der TMUs von 40 auf 48 ansteigen. Beim Speicherinterface bleibt dagegen alles beim Alten: Ein 256 Bit-Speicherinterface, das GDDR5 aufnehmen kann, wird verwendet.

Dieselbe Quelle berichtet darüber hinaus über einen ersten GT300-Chip. Man will angeblich an einen sehr frühen Vorab-Chip gelangt sein. Dieser soll die spätere Verkaufsbezeichnung GTX 350 tragen und im 55 nm-Prozess gefertigt werden. Wie auch der RV870 soll es sich hierbei ebenfalls um einen Dual-Chip handeln, allerdings vermutlich nach herkömmlichem Verfahren mittels Bridge-Chip. Gedoppelt wurde an dieser Stelle ein nicht unbekannter Chip: die GTX 280. Aufgemotzt durch das 55 nm-Verfahren und mit GDDR5-Speicher bestückt, präsentiert sie sich in doppeltem Gewand in neuem Glanz.
Dem Chip stehen folglich 2x 240 SPs, 2x 80 TMUs, 2x 32 ROPs und 2x 512 Bit-Speicherinterface zur Verfügung. Darüber hinaus soll GDDR5-Speicher verwendet werden, der mit 840 MHz (effektiv: 3360 MHz) angesprochen wird. Die Chiptaktfrequenz wird mit 830 MHz angegeben, die Shadertaktfrequenz mit 2075 MHz.

Klingen die Angaben zum RV870 noch einigermaßen realistisch bzw. nachvollziehbar, scheint es sich doch bei den Angaben zu Nvidias GT300 um einen klaren Fake zu handeln:
Zum einen wäre die Produktbezeichnung mit GTX 350 sehr unglücklich gewählt - diese wird sowieso erst sehr spät offiziell verkündet - zum anderen sind die Taktfrequenzen Monate vor der Veröffentlichung so exakt, dass spätestens hier Zweifel aufkommen müssen. Und auch bei näherer Betrachtung wirken diese alles andere als glaubwürdig: Durch den 55 nm-Prozess werden sicherlich einige Reserven freigesetzt und man darf Taktraten von 700+ MHz erwarten; 830 MHz - und dann noch bei einem Dual-Chip - scheinen aber reichlich unwahrscheinlich. Dass diese dann auch noch überhaupt nicht in Zusammenhang mit genannten 84,4 Gigatexel/s stehen - der Chip müsste bei 830 MHz demnach 101,68 TMUs besitzen -, macht die angeblichen Infos nicht glaubwürdiger.
Letztenendes wird dann noch die Chipfläche mit 576 mm² angegeben, demnach müsste der Chip weiterhin im 65 nm-Verfahren produziert werden und nicht im 55 nm-Verfahren...

Die auch etwas spärlicheren Infos zu AMDs RV870 klingen weitaus realistischer. Einfach nur ein besserer Fake oder tatsächlich erste, brauchbare Anhaltspunkte? Aus der Distanz lässt sich dies freilich nicht beurteilen. Aus unserer Sicht sind die 20 Prozent mehr Shader- und Textureinheiten allerdings relativ mager für einen neuen Chip. Eventuell hat man aber bewusst die Komplexität gering gehalten, um einerseits den Stromverbrauch trotz zwei Chips im vertretbaren Rahmen zu halten und andererseits großes Spielraum für Taktraten zu lassen. Gemunkelt wird bereits, dass jener Chip Shader- und Textureinheiten mit bis zu 900 MHz antreiben kann. Damit wäre man der HD 4870 X2 rein rechnerisch bis zu 50 Prozent voraus.

Haben sich die Infos zum GT300 als klarer Fake entlarvt, darf man die angeblichen RV870-Specs zumindest vorerst für die Letztgenannten erklären. Alles weitere wird sich in den nächsten Wochen und Monaten von selbst ergeben.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) TurboT4 10.08.2008 - 12:59 Uhr
OMG! da steht ja auch 840 MHz im Text, und nicht 815 MHz.#
also: 840*4= ???
6.) Duplex 21.07.2008 - 17:18 Uhr
815*4 = 3260 und nicht 3360
5.) Luk Luk 21.07.2008 - 11:54 Uhr
Ahh! Hatte mich des Öfteren gewundert, warum GDDR5 "nur" mit 900MHz etc. läuft.

Danke. :)
4.) KonKorT 21.07.2008 - 10:06 Uhr
Ne, 815 MHz x 4 = 3360 MHz :D

GDDR5 kann vier statt zwei (DDR2, GDDR3, GDDR4) Datenpakete pro Taktflanke abfangen.
3.) Luk Luk 21.07.2008 - 10:03 Uhr
Hardware-Infos:
Darüber hinaus soll GDDR5-Speicher verwendet werden, der mit 815 MHz (effektiv: 3360 MHz) angesprochen wird.


815MHz x 2 = 3360MHz?
Neue Rechenregel bei GDDR5?
2.) KonKorT 21.07.2008 - 09:06 Uhr
Die Nvidia-Karte ist, wie da schon steht, bestimmt ein Fake. Die AMD-Karte könnte so kommen, muss aber nicht. Wäre aber zu begrüßen. ;)
1.) f1delity 21.07.2008 - 08:31 Uhr
Dualcore-Karte fänd ich schon schön, vor allem weil AMD das ja schonmal angekündigt hat, naja abwarten und dann Benches schauen, auf dem Papier sieht fast alles gut aus.