Nvidia: DirectX 10.1, GDDR5 & Dual-Chip...

NvidiaOhne Wenn und Aber ist DirectX 10.1 ein Feature, das der GT200-GPU fehlt. Schließlich bietet die Konkurrenz die neuste Microsoft 3D-API bereits seit Anfang des Jahres an.
Auf Anfrage bei Nvidia heißt es, dass die Neuerungen sehr mager ausfielen und bereits einige DirectX 10.1-Techniken in den GPUs verankert wären.

Wie nun die Kollegen von „TG-Daily“ ausfindig machen konnten, hat Nvidia das Thema DirectX 10.1 aber nicht völlig abgehakt – zwischenzeitlich glaubte man, Nvidia würde erst wieder mit DirectX 11 reagieren -, sondern scheint dies als Neuerung für die mobilen Grafikchips im ersten Quartal kommenden Jahres fest einzuplanen. Auch GDDR5 scheint ein Thema. Doch der Reihe nach:

In dem Dokument von „TG-Daily“ heißt es, wie eingangs erwähnt, dass mobile Vertreter im ersten Quartal 2009 mit DirectX 10.1 ausgestatten würden; aber auch das Wort Frühjahr wird explizit genannt. Dies legt nahe, dass es sich um das späte erste Quartal handelt. Und richtig, genau zu diesem Zeitpunkt öffnet alljährlich die CeBIT in Hannover...
Obwohl im Bericht von mobilen Vertretern die Rede ist, wird Mut zugesprochen, dass Desktop-Chips mit DirectX 10.1 auch im ersten Quartal 2009, wenn nicht sogar vierten Quartal 2008, kommen könnten. In der Regel ist die Desktop-Schiene der Mobilen hinsichtlich neuer Technologien – ausgeschlossen Stromspartechnologien – nämlich einen guten Schritt voraus.

Der Zeitpunkt der Produktvorstellung passt interessanterweise gut ins Bild jüngster Gerüchte. Bereits seit einigen Tagen hält sich in Foren nämlich hartnäckig das Gerücht, dass Nvidia für Anfang des Jahres eine Dual-Lösung bereithält. Dies dürfte dann auch erklären, dass es im Bericht von „TG-Daily“ heißt:
„Nvidia’s new GPU generation, we hear, will also be 1.5 to 2 times faster than the current technology.“

Der GT200b kann an dieser Stelle nicht gemeint sein, er wird die Performance der GTX 280 durch höhere Taktfrequenzen zwar ausbauen können, aber nicht um diese Zahlen.
Deshalb ergibt einzig und allein eine Dual-Lösung Sinn. Theoretisch bestände zwar die Möglichkeit, dass Nvidia noch einen komplett neuen Chip aus dem Ärmel zaubert, dies ist wenige Monate nach der Geforce GTX-Vorstellung aber mehr als unwahrscheinlich.

Im Bericht von „TG-Daily“ heißt es weiter, dass für die neuen Nvidia-Chips auch GDDR5 als Neuerung fest eingeplant sei.
Dies nährt natürlich die Gerüchte der Nvidia Dual-Lösung. Durch ein auf 256 Bit kastriertes Speicherinterface und dem gleichzeitigen Einsatz von GDDR5-Speicher könnte man die Chipfläche verkleinern und trotzdem die Bandbreitenregionen der GTX 260 und 280 halten.
Damit wird es aber noch nicht getan sein: Man kann ebenfalls davon ausgehen, dass weniger Textur- und Shadereinheiten verbaut werden. Feststeht nämlich, dass man einen so wuchtigen Chip wie den GT200 – auch wenn er im 55 nm-Verfahren gefertigt wird – nicht einfach doppeln kann.

Die nächsten Wochen und Monaten sollten diesbezüglich genauere Infos parat halten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare