Intel Nehalem 2,93 GHz mit HD 4850 getestet

IntelDie taiwanesischen Kollegen von „Tom's Hardware“ haben am heutigen 1. Juli eine HD 4850 getestet. Soweit nichts Neues. Doch aus zweierlei Hinsicht ist dieses Performance-Preview einzigartig:
Einerseits wurde die Gainward HD 4850 getestet – seit kurzem produziert Gainward auch AMD-Produkte, wie wir berichteten – und andererseits kam als Prozessor ein 2,93 GHz schneller Intel Nehalem zum Einsatz.

Man führte eine Reihe von Tests durch, und zwar im 3DMark05, 3DMark06, 3DMark Vantage, Crysis, PCMark05, PCMark Vantage und Supreme Commander. Wir wollen uns an dieser Stelle aber auf die Analyse der CPU-Tests beschränken. Die HD 4850 von Gainward ist eine gewöhnliche HD 4850, die also mit 625/1000 MHz frequentiert.

Im 3DMark06 erzielt der Nehalem-Prozessor eine CPU-Score von 5183 Punkten. Das ist rund 7 Prozent mehr als ein QX9770, der mit 3,2 GHz taktet. Die Pro/Taktleistung ist also an dieser Stelle rund 16 Prozent zugunsten des Nehalem-Prozessors.

Im CPU-Benchmark des 3DMark Vantage werden in der ersten Szene 2515 Plans/s erreicht. Dies ist ein besonders gutes Ergebnis vor dem Hintergrund, dass selbst ein auf 4,0 GHz übertakteter Core 2 Extreme-Prozessor „nur“ knapp 2200 Plans/s erreicht. Die Pro/Taktleistung fällt an dieser Stelle rund 50 Prozent zugungsten des Nehalems aus. Auch im zweiten CPU-Test schneidet der Nehalem ähnlich gut ab: Er erzielt 23,08 Steps/s und damit ähnlich viele wie ein auf 4,0 GHz übertakteter Core 2 Extreme. Der Nehalem rechnet hier folglich bei selbem Takt gute 35 Prozent schneller.

Im PCMark05 beträgt die CPU-Score 9583 Punkte. Dieser Wert wird auch von einem 3,00 GHz schnellen Core 2 Quad-Prozessor erreicht, so dass an dieser Stelle hinsichtlich der Pro/Taktleistung zwischen Nehalem und Yorkfield Gleichstand herrscht.

Insgesamt bestätigen die Werte von „Tom's Hardware“ die ersten im Netz veröffentlichten Resultate des Nehalems.
Man hat sich aber hier vollständig auf FutureMark-Titel beschränkt, um die CPU-Leistung zu ermitteln. In praktischen Spielen kann es also auch noch anders aussehen, der Trend ist jedoch klar erkennbar: Nehalem wird rund 25 Prozent schneller pro Takt arbeiten als Yorkfield und dabei dieselbe Taktfrequenz aufbieten, nämlich 3,2 GHz.

Es werden zum Ende dieses Jahres ingesamt drei Prozessoren mit 2,66, 2,93 und eben 3,2 GHz erscheinen, wie wir bereits vor einigen Wochen berichteten. Der kleinste Nehalem wird bereits ab 316 US-Dollar den Besitzer wechseln.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare