AMD Phenom X4 9950 BE gelistet

AMDEnde vergangenen Jahres, rechtzeitig vor Weihnachten, präsentierte AMD sein neues Rundum-Sorglos-Paket, bestehend aus einer HD 3000-Grafikkarte, 700er-Chipsatz und Phenom-Prozessor. Während die Grafikkartengeneration bereits vor wenigen Tagen eine Aktualisierung erfahren hat, warten Chipsatz und Prozessor noch auf ihr Update, das durch einen 800er-Chipsatz und einen auf 45 nm geshrinkten Phenom erfolgen soll.

Um die Zeit bis dahin zu überbrücken bzw. den Ur-Phenom rühmlich zu verabschieden, wird AMD in den nächsten Wochen den so genannten Phenom X4 9950 BE vorstellen. Dabei wird es sich um die letzte Phenom-Ausbaustufe im 65 nm-Prozess handeln. Mit veranschlagten 140 Watt TDP auch ein bitter nötiger Schritt.
Trotz dem Ausbleiben einer bisher offiziellen Produktankündigung listen bereits erste Online-Shops den letzten Phenom X4 9000-Prozessor.

Der dabei am günstigsten veranschlagte Preis beziffert sich auf 199,59 Euro und liegt damit gut 20 Euro über dem Gebot des günstigsten Phenom X4 9850 BE-Prozessors.
Wann der Prozessor erhältlich sein wird, weiß so recht noch niemand. Während ein Shop von 72 Stunden spricht, schreibt ein anderer von zwei Wochen. Irgendwann im Juli – als groben Anhaltspunkt – sollte es aber soweit sein.

Unterscheiden tut sich der X4 9950 BE vom X4 9850 BE, dem direkten Vorgänger, durch einen via Multiplikator von 2,5 auf 2,6 GHz erhöhten Kerntakt. Ob die weiteren 100 MHz Kerntakt eine höhere Spannung erfordern, ist unbekannt; aufgrund der um 15 Watt angestiegenen TDP ist dies aber nicht auszuschließen. Ansonsten bietet der Prozessor dem Kunden – das Kürzel BE verrät es – weiterhin einen offenen Multiplikator.

Insgesamt handelt es sich um ein laues Update, das nicht unbedingt hätte sein müssen. Schließlich wird für 4 Prozent mehr theoretische Leistung gleich eine höhere und dabei rekordverdächtige TDP veranschlagt, die wieder diverse Inkompatiblitäten bei den AMD-Chipsätzen mitbringt. Einige Hersteller haben zwar im vorhinein reagiert, es gibt aber immer noch eine Reihe von Boards, die nicht tauglich sind für AMDs letzten 65 nm-Phenom.
AMD hofft nach eigenen Angaben, noch in diesem Jahr erste 45 nm-Prozessoren auszuliefern und dabei auch die 2,8 GHz-Hürde zu nehmen. Diese Prozessoren sollten für den Kunden weitaus interessanter sein als ein letztendes nur noch einmal mehr aufgeplusteter 65 nm-Phenom.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare