PhysX-Beschleunigung auf AMD-Karten?

ATIKurz nach der Vorstellung der Geforce GTX-Reihe schickte Nvidia den so genannten Geforce 177.39-Treiber ins Rennen, der als große Neuerung die Unterstützung von Ageias PhysX-Schnittstelle anbot. Leider beschränkte sich der Einsatz auf die Modelle GTX 280, GTX 260, 9800 GTX+ und 9800 GTX, dennoch bekam man einen guten Einblick und konnte sich nicht nur in einigen UT3-Maps von der stark gesteigerten Physik-Power überzeugen, sondern auch im zweiten CPU-Test des 3DMark Vantage, der dadurch maßgeblich das Ergebnis zugunsten der Nvidia-Karten auslegte.

AMDs Pläne im Physik-Sektor sehen da eher anders aus. Trotz Nvidias Bitten, auf PhysX zu setzen, vertraut man auf die Intel-eigene Havok-Engine bzw. will mit dieser in Zukunft ebenfalls „Großes“ reißen. Wie nun allerdings Eran Badit, Mitglied der Seite NGOHQ.com, herausfand, funktioniert mit relativ geringem Aufwand auch PhysX auf AMD-Karten. Er zog sich das CUDA- und PhysX-SDK, bastelte ein wenig damit und schwupps war aus der HD 3850 ein Physik-Monster geworden, das sich auch durch einen Durchlauf im 3DMark Vantage belegen ließ.
Im mittlerweile berühmt berüchtigten zweiten CPU-Test erzielte die leicht höhergetaktete HD 3850 (715/900 MH) 68,83 Operationen pro Sekunde, was mehr als neunmal so viel ist wie der Core 2 Duo E4300 @ 3,15 GHz erreicht. Zwar kommt man nicht ganz an den Wert der 8800 GT heran, diese erreichte im modifizierten Modus 93,67 Operationen pro Sekunde, allerdings tut sich bekannermaßen auch im gewöhnlichen 3D-Betrieb eine HD 3850 schwer gegen eine 8800 GT.

Badit ergänzte, dass er die selbst entwickelte Tools alsbald auf seiner Seite online stellen werde. Zuvor will er allerdings ausloten, ob auch mit anderen AMD-Karten ein reibungsloser Betrieb möglich ist. Insbesondere die Unterstützung auf den Produkten der HD 4800-Reihe dürfte interessant sein.
Eran Badit hat ohne Wenn und Aber einen interessanten Fund gemacht, der zeigt, dass AMD mit minimalem Aufwand PhysX auf die eigenen Karten portieren könnte. Ob man trotzdessen weiterhin an der bislang noch weniger verbreiteten Havok-Engine festhält, bleibt abzuwarten. AMD äußerte sich bis dato noch nicht zu Bandits Entdeckung.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare