Intel Nehalem: Bloomfield ab 316 US-Dollar

IntelEnde 2007 machte die Intel-Uhr Tick: Die 45-nm-Generation wurde mit "Penryn" eröffnet. Dieses Jahr möchte Intel mit einem Tock seine Nehalem-Prozessoren auf den Markt bringen und dabei die letzte AMD-Bastion angreifen: speicherlastige Serveranwendungen. Doch auch Ableger für den Desktop des Prozessors "Bloomfield" sind geplant - nach uns vorliegenden Informationen sollen zunächst drei verschiedene Prozessoren erscheinen, wobei die günstigste CPU für 316 US-Dollar verkauft werden soll - also in dem Preisbereich, ab dem man heute den großen Yorkfield-Prozessor erhalten kann.

Zuletzt testete Anandtech den neuen Prozessor und konnte ihm eine hervorragende Performance bescheinigen. Das mit 2,66 GHz getestete Sample konnte sich gut in Szene setzen und den aktuellen Performance-Spitzenreiter QX9770 überholen. Im Fokus waren allerdings hauptsächlich Multi-Threading-Anwendungen, die dem Nehalem gegenüber Yorkfield besonders liegen.

.Yorkfield Bloomfield
GenerationCoreNehalem
Design2 Dice1 Die
Transistoren2x 410 Mio.731 Mio.
Fertigung45 nm45 nm
SockelLGA775LGA1366
Threading4 Kerne, 4 Threads4 Kerne, 8 Threads
SpeichercontrollerexternDDR3, Triple-Channel
Referenztakt333/400 MHz (FSB)133 MHz (QPI)
Taktfrequenz2,66 - 3,20 GHz2,66 - 3,20 GHz
L1-Cache (Größe)4x 32+32 KiB4x 32+32 KiB
L2-Cache (Größe)2x 6 MiB4x 256 KiB
L3-Cache (Größe)-8 MiB
L1-Cache (Latenz)3 Zyklen4 Zyklen
L2-Cache (Latenz)15 Zyklen11 Zyklen
L3-Cache (Latenz)-39 Zyklen
SSE4.1vv
SSE4.2-v
Preis (Desktop)$316-$1399$316-$999


So teuer wie der QX9770 wird dabei wahrscheinlich kein Desktop-Nehalem-Prozessor zu Beginn werden, 999 US-Dollar für den Extreme-Prozessor sind derzeit in Planung. Neben einem Modell wie dem von Anandtech getesteten mit 2,66 GHz werden die ersten Nehalem-Prozessoren mit den Taktfrequenzen 2,93 GHz und 3,2 GHz betrieben. Der Referenztakt wird dabei 133 MHz betragen, die Multis werden folglich bei 20, 22 und 24 liegen.

Weitere Versionen abseits des Bloomfields, namentlich Lynnfield und Havendale (beide 45 nm), wurden laut der uns vorliegenden Roadmap auf das zweite Halbjahr 2009 - über diese Verschiebung ist unlängst von diversen Quellen berichtet worden - nach hinten verlegt. Nichtsdestotrotz wird Nehalem aller Voraussicht nach Intels Performance-Krone bestätigen können - für AMD scheint der High-End-Markt damit weiter in die Ferne zu rücken.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) eXEC 06.06.2008 - 16:27 Uhr
Abwarten und Tee trinken :) Bin gespannt, ab wann das Ding verfügbar sein wird und welche Leistung der Shanghai haben wird. Ich persönlich bleibe noch so lange beim X2 5200, wie allgemein DualCores zum zocken reichen. Bin doch nich d00f und kauf mir, obwohl ich schon einen Dualcore habe, einen anderen 0o
Die Performance muss mindestens 50% höher pro Kern und zweifache Kernanzahl haben.
Und das gibt es noch nicht, ein X2 2730 mhz ist da noch hervorragend im Rennen ;)
1.) CaptainCosmotic 06.06.2008 - 04:20 Uhr
Aufgrund des neuen Sockels wird der Bloomfield es sehr schwer haben. Schön das Intel wenigstens den Prozessor "günstig" anbietet. Ich denke mal, dass der Yorkfield bis Ende 2009 noch immer reißenden absatzt finden wird. Nicht viele werden bereit sein, Board, Ram, Kühler und CPU gleichzeitig auszutauschen. Gerade wo die Prozessorleitung in Spielen nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Mit einer vernünftigen Grafikkarte kann man immerhin noch mit einem 939Board Dualcore mit hohen Einstellungen Crysis spielen.