Intel Nehalem: 35% schneller als Core 2 Quad

IntelDie Kollegen von "Anandtech" hatten am heutigen Donnerstag die einmalige Gelegenheit, Intels neue Architektur, Nehalem, einem Vorab-Test zu unterziehen. Es handelte sich dabei um ein Vorserienmodell, das mit 2,66 GHz taktete und anscheinend in jüngster Vergangenheit auch in die Hände von "VR-Zone" gelangt ist. Während "VR-Zone" jedoch lediglich einen 3DMark-Durchlauf fahren konnte, hatten die Kollegen von "Anandtech" mehr Gelegenheit und untersuchten nicht nur die Performance, sondern auch den Stromverbrauch. Fazit: Auf einer frühen Plattform - so funktionierte beispielsweise das Triple-Channel-Interface nicht - ist der Intel Nehalem bei gleichem Takt 35 Prozent schneller als ein Core 2 Quad auf Penryn-Basis!

Als Vergleichskandidat stand an dieser Stelle kein geringerer als der Intel Core 2 Quad Q9450 zur Verfügung, der ebenfalls mit 2,66 GHz taktet. In insgesamt fünf Szenarien - alle Multi-Threaded - musste sich Nehalem gegen den jüngsten Intel-Spross stellen. Dabei erreichte er 28 (DivX), 44 (x264), 42 (3dsmax 9), 24 (Cinebench R10) und 36 Prozent (POV-Ray) höhere Werte, im Mittel also 35 Prozent.
Interessant war überdies der Bandbreitenvergleich, der dann doch im Triple-Channel-Modus möglich war: Während der Q9450 (FSB1333, DDR3-1066) eine Lesegeschwindigkeit von 7,6 GB/s vorzuweisen hatte, kam das Nehalem-Sample (QuickPath, DDR3-1066) auf 13,1 GB/s und erreichte somit eine mehr als 70 Prozent höhere Bandbreite - zu verdanken hat es die neue CPU dem integrierten Speichercontroller, der bei AMD bereits seit 2003 Gang und Gebe ist.

Gleichzeitig beleuchtete man die Leistungsaufnahme, diese fiel gegenüber dem Q9450 sowohl im Idle als auch unter Last knapp 10 Prozent höher aus, womit man schlussfolgern kann, dass die Nehalem-Architektur rund 25 Prozent effizienter ist.
Zwar lassen fünf verschiedene Szenarien noch kein allübergreifendes Urteil zu, aber denkt man an die 3DMark-Score, die auch bei taktgleichem Core 2 45 Prozent zugunsten des Nehalems ausfiel, so kann man doch von einer klaren Tendenz sprechen. Zudem ist es nicht das erste Mal, dass "Anandtech" vorab CPU-Tests liefert, die im Nachhinein betrachtet sehr aufschlussreich waren. Man denke an das Preview der damaligen Sockel AM2-CPUs oder auch an die Intel-Core-Mikroarchitektur.

Intel scheint mit Nehalem seine Hausaufgaben ein weiteres Mal sehr ordentlich gemacht zu haben. Deutlich höhere Leistung bei nur leicht erhöhter Leistungsaufnahme im gleichen Fertigungsprozess sind bemerkenswert. Auf dem Intel Developer Forum Fall 2008 sollten die letzten Details zur neuen Architektur gelüftet werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

14 Kommentare

14.) Streamline 05.06.2008 - 17:51 Uhr
@Phenocore: Diese modernen Ausreißer sind es doch aber, die mir die zukünftige Performance verraten!
Gerade bei den CPU-lastigen Strategiespielen bestätigt sich sowas.

Ich kauf doch keine CPU nur für heutige Anwendungen, da reicht eh die Performance jedes Prozessors...
13.) KodeX 05.06.2008 - 17:29 Uhr
In 3D-Spielen ist ein Dual-Core ganz klar einem gleich getakteten Quad-Core der selben Architektur vorzuziehen, da dieser gleichschnell ist, aber nur halb so viel kostet. Das mag daran liegen, dass die meisten Spiele für maximal zwei Kerne ausgelegt sind. Das heißt, dass vom Quad-Core lediglich zwei Kerne arbeiten - genau wie beim Dual-Core.

Ein Vierkerner ist für 3D-Spiele einem Zweikerner nur vorzuziehen, wenn man nebenher noch anderen aufwendigen Anwednungen nachgeht. Wenn man neben des Spielvergnügens noch eine Virenprüfung oder eine Convertierung laufen hat, dann gibts beim Quad-Core kaum Performance-Einbußen. Beim Dual-Core allerdings schon.
12.) Phenocore 05.06.2008 - 16:52 Uhr
@Streamline
Dann zeig mir mal Benchmarks wo ein Quadcore in der Summe bei Spielen gegen einen gleichteuren Dual-Core gewinnt. Es gibt ein paar Ausreißer wie Assasin's Creed, aber das wars auch schon. Wenn wir hier über die durschnittliche Effizienz reden, dann zählen nicht die Ausreißer, sondern alles zusammen im Durchschnitt und da ist Dual-Core nach wie vor vorne...

-------------------

Es ist kein Zufall, dass zuerst nur Tests mit Multithreaded Anwendungen erscheinen. Genau so war es kein Zufall, dass vor dem Barcelonastart vor allem Tests mit Mehrsockelsystemen erschienen...
11.) Streamline 05.06.2008 - 16:42 Uhr
Dual-Core gewinnt über gleich teuren Quad-Core? Aber heute doch nicht mehr, ging selbst genug Spiele wo das nicht so ist. Wenns natürlich nur solche sinnlosen Benchmarks wie bei CB gibt, wo man unter extreme GPU-Last testet, dann siehts anders aus (aber selbst da zeigt ja Assasin's Creed Ansätze).

Eher ist doch das Problem, dass solche CPU-Rechenleistung gar nicht gebraucht wird, also es bei aktuellen Spielen völlig egal ist ob man den gleich teuren Dual- oder Quad-Core nimmt, weil beide (auf Grund anderer Limits bei Spielen oder nicht benötigter Performance bei Alltags-Aufgaben) ausreichend schnell sind.
10.) Phenocore 05.06.2008 - 16:39 Uhr
@Streamline
Ja sicher.
2008-> Dual Core gewinnt über gleichteuren und gar teuereren Quadcore
2009 -> Quad-Core wird übersprungen und auf einmal kann die Spielesoftware 8 Threads liefern und davon auch noch profitieren. Das ganze auch noch bei der Tatsache, dass Physikeffekte auf die Physikbeschleunigungsgrafikkarten wie die GTX 200 ausgelagert werden.

wie realistisch ist den das? ;)
oder anderes gefragt: Wovon träumt ihr? :)
9.) Streamline 05.06.2008 - 16:26 Uhr
@Phenocore: Ist aber in Betracht, dass der Mainstream-Nehalem noch über ein Jahr entfernt ist, vielleicht gar nicht so sinnlos. Die Multi-Core-Unterstützung ist in den letzten Monaten stark gewachsen.
8.) KodeX 05.06.2008 - 16:07 Uhr
Hier steht zum Beispeil etwas drin:

http://www.hardware-infos.com/news.php?news=686
7.) KodeX 05.06.2008 - 16:04 Uhr
Die Quelle ist www.hardware-infos.com. Ich meine das in einer News gelesen zu haben. Und in der News war das mit der längeren Pipeline schon ziemlich sicher. Leider weiß ich nicht mehr genau welche.
6.) Phenocore 05.06.2008 - 15:57 Uhr
@Sennahos
Klar, deswegen ist der Phenom und Athlon 64 in Spielen ja auch so schnell :/

Spiele profitieren vom schnellen und großen Core 2 Duo L2-Cache und dem Takt. Über SMT bei einem Quad können Spiele nur müde schmunzeln

@Kodex
Hast du eine Quelle, die besagt, dass die Pipeline des Nehalem länger ist?
5.) KodeX 05.06.2008 - 15:47 Uhr
Man sollte für die Spieleleistung allerdings auch beachten, dass die Pipeline des Nehalem wieder ein wenig länger als die des Penryn ist. Das ermöglicht zwar höhere Taktfrequenzen, senkt aber die Leistung pro Herz.
4.) Sennahos 05.06.2008 - 15:43 Uhr
kann man sich ja auch aus diesen Daten ein stück ableiten welche performance letzendlich in spielen o.ä. zu tage kommt. Das Speicherinterface allein sorgt da dann schon für einen nicht zu verachtenden Schub.
3.) Phenocore 05.06.2008 - 15:20 Uhr
Ja super. :/ Alle Benchmarks waren Multithreaded und konnten somit von SMT (aka Hyperthreading) und dem Integrierten Speichercontroller profitieren. Daraus die Effizienz in einer Desktopumgebung abzuleiten, ist völlig Schwachsinnig. (Wenn es um Server geht, ist es wiederum was anderes.)

Gib mir ein paar Spiele und andere Single und Dual-Threaded-Anwendungen, wie sie in Realität sehr viel öfter auf dem Desktop verwendet werden und der Nehalem 4-Kernprozessor sieht auf einmal ziemlich arm im Vergleich zum Core 2 Duo aus.

Will damit sagen: Erst wenn man einen guten mix macht, kann man über die durchschnittliche Effizienz eines Prozessors reden.
2.) Sennahos 05.06.2008 - 14:45 Uhr
Erfreulich welch Leistung Nehalem bringt. deine 300€ prognose hört sich gut an, wäre schön.
1.) KodeX 05.06.2008 - 13:33 Uhr
Diese Ergebnisse sind wahrlich beeindruckend. Wie bereits berichtet, wird Intels Nehalem aber vorerst nicht für den Mainstream verfügbar sein. Das kleinste Modell wird dem zu Folge nicht für weniger als 300 Euro erhältlich sein, aber ich kann auch nur schätzen.
Die Frage lautet: Was aht AMD dem entgegenzusetzen? Shanghai kommt mit DDR3 ungefär zur selben Zeit für Nehalem. Allerdings wird man sich eher einen heißen Kampf mit Penryn liefern...