Für 180 Euro Dein: Intel- und AMD-Quad-Cores

AMDKriegt man 180 Euro auf die Hand gelegt und hat das Ziel, damit einen Quad-Core-Prozessor zu erwerben, so gestaltete sich diese Investition noch vor wenigen Monaten als äußerst schwierig. Mittlerweile hat sich die Situation stark verbessert: Intel und AMD drücken gegenseitig die Preise, um im so genannten Mid-End-Sektor den Nerv des Kunden zu treffen. Nachfolgend eine Liste der Quad-Core-CPUs inklusiver ihrer Straßenpreise*, die unter 180 Euro liegen mussten:

. Takt L2-Cache L3-Cache TDP Straßenpreis*
Q6700 4x 2,66 GHz 2x 4096 KiB - 95 Watt 178,90 Euro
Q6600 4x 2,40 GHz 2x 4096 KiB - 95 Watt 147,25 Euro
X4 9850 BE 4x 2,50 GHz 4x 512 KiB 2048 KiB 125 Watt 175,86 Euro
X4 9750 4x 2,40 GHz 4x 512 KiB 2048 KiB 95 Watt 161,31 Euro
X4 9550 4x 2,20 GHz 4x 512 KiB 2048 KiB 95 Watt 141,77 Euro


Wirft man einen Blick auf die Tabelle, sticht bereits die erste CPU besonders hervor, nämlich der Core 2 Quad Q6700. Dieser wurde zwischenzeitlich als Extreme-Edition verkauft und aber auch als "Desktop"-Variante war er vor wenigen Wochen noch knapp 500 Euro wert. Im Zuge der neuen 45nm-Prozessoren hat Intel an dieser Stelle kräftig den Preis gesenkt und ihn ebenso interessant gemacht wie den Q6600, der bereits seit Monaten ein "Schnäppchenjäger" ist und diese Rolle anscheinend immer noch nicht weiterreichen möchte.

Leistungstechnisch darf sich der Q6600 mit dem Phenom X4 9850 BE gleichstellen. Dieser verbraucht allerdings etwas mehr Energie, ist etwas langsamer und zu guter Letzt auch noch fast 30 Euro teurer. Ein Vorteil ist mit Sicherheit der offene Multiplikator, der jedoch nur bedingt zu Mehrleistung verhilft, da die Prozessoren im Allgemeinen oftmals Schwierigkeiten haben, die 3,0 GHz-Hürde zu überspringen - der Vorteil verpufft damit.

Auf der anderen Seite bietet AMD seit jüngstem eine 95 Watt-Variante des Phenom X4 9750 an, die preislich ebenfalls interessant ist, jedoch weiterhin in den Disziplinen Performance und Preis das Nachsehen gegenüber dem Q6600 hat. Wie es um die Verlustleistung bestellt ist, darüber liegen uns noch keine Angaben vor.
Zu guter Letzt taucht in der Tabelle der Phenom X4 9550 auf, der deswegen geführt wird, weil er preislich in etwa auf dem Niveau des Q6600 angesiedelt ist.

Am Sinnvollsten investiert man die 180 Euro in den Core 2 Quad Q6600. Diese Empfehlung lässt sich nun schon seit mehreren Wochen aussprechen; AMD hat zwar die eigenen Produkte verbessert (B3-Stepping) und zu Intel aufgeholt, gegenwärtig sind sie jedoch weiterhin keine Empfehlung wert. Man muss Kompromisse eingehen, um den Phenom einem Core 2 Quad vorzuziehen.
Wer stark übertakten möchte und dementsprechend auf einen hohen Multi angewiesen ist, kann auch bedenkenlos weitere 30 Euro in den Q6700 investieren, der ebenfalls preisleistungstechnisch empfehlenswert ist. Eventuell lohnt sich dann aber auch schon ein Blick zum Q9300, der auf dem neueren, in 45nm-gefertigten Penryn-Core basiert und ab 204,21 Euro über den Ladentisch wandert.

*Alle Boxed-Preise laut Geizhals.at/de am 12.05.08 um 09:15 Uhr (Status: sofort verfügbar)


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare