Intel Nehalem und X58-Chipsatz

IntelIm Laufe des Pfingstwochenendes konnten einige, weitere Details zum Nehalem, Intels künftiger Mikroarchitektur, gesammelt werden. In der Vergangenheit berichteten wir bereits sehr ausführlich. Die meisten damals aufgetauchten Informationen haben sich nun bestätigt: Intel Nehalem wird eine HyperThreading-ähnliche SMT-Technologie beherrschen, sieben neue SSE-Befehle unter dem Label SSE4.2 einführen, einen 8 MiB großen L3-Cache, auf den alle Kerne zugreifen können, besitzen und schlussendlich über ein serielles Interface (QPI) verfügen, das den Datentransport zwischen CPU und Speicher enorm erhöht.

Passend zur letzten Information sind kürzlich erste Details zu einem kompatiblen Intel High-End-Chipsatz aufgetaucht, der die Bezeichnung X58 tragen soll und das im Vorfeld gehypte Triple-Channel-Interface besitzen soll. Verbaut man also drei Speichermodule, verdreifacht sich günstigenfalls die Speicherbandbreite. Da der X58 ein reinrassiger DDR3-Chipsatz sein wird, welcher Module mit bis zu DDR3-1333 aufnehmen können wird, ergibt sich eine theoretische Speicherbandbreite von sagenhaften 32 GiB/s. Die hiesigen Intel-Modelle erreichen im Dual-Channel bestenfalls 12,8 GiB/s (FSB1600, DDR2-800), die AMD-Prozessoren der neusten Garde schaffen maximal 17 GiB/s (DDR2-1066).

Intel Nehalem inklusive X58-Chipsatz

Das Intel Triple-Channel-Interface soll nach aktueller Informationslage lediglich den High-End-Boliden, die auf dem X58 aufsetzen, vorbehalten sein. Die massentauglichen Nehalems sollen über ein Dual-Channel-Interface verfügen, welches folglich beim Einsatz von DDR3-1333-Speicher Übertragungsraten von bis zu 21,3 GiB/s erzeugen würde. Damit würde man sich auf dem Niveau vergleichbarer AMD-Produkte bewegen.
Die Mainstream-Prozessoren, die auch auf einem eigenständigen Sockel (LGA1160 statt LGA1366) ihren Dienst verrichten sollen, werden zudem, wie nun nochmals bestätigt, vom Übertakten ausgesperrt werden. Intel möchte anscheinend tatsächlich die Overclocking-Sperre einbauen, um ein weiteres Kaufargument für seine oftmals sündhaft teuren und daher gerne übergangenen High-End-Prozessoren auszugraben. Das Schlimme: Die Situation ergäbe sich nie, wenn AMD nicht meilenweit von den Leistungen der Intel Topboliden entfernt wäre.

Enthusiasten dürfen also schon einmal Ausschau nach dem X58-Chipsatz halten, der vermutlich in wenigen Monaten bereits Messehallen füllen wird, nachdem im März dieses Jahres das erste Bild im Umlauf war. Wie nun weiter bekannt wurde, wird der X58-Chipsatz insgesamt 32 PCI-Express-Lanes bereitstellen. So ist eine Kombination aus 2-mal x16 oder auch 4-mal x8 möglich. Quad-CrossFire ist also ein Feature, dem man sich auch beim X58 sicher sein kann. Zudem soll die neue Southbridge ICH10 verbaut werden, die unter Umständen aber auch bereits in den Chipsätzen der zweiten Core 2-Generation zum Einsatz kommen könnte.
Das meiste, was über Nehalem bekannt ist, sind momentan noch gut zusammengebastelte Gerüchte, die in letzter Zeit jedoch häppchenweise von Intel in Interviews abgenickt wurden. Auch die dieser Tage aufgetauchten Informationen klingen zunächst einmal glaubwürdig bzw. passen gut ins Bild, Garantie auf Richtigkeit gibt es allerdings weiterhin nicht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) Luk Luk 12.05.2008 - 14:50 Uhr
Ich gehe ja nicht von Signaturen aus, sondern von Bewertungen und dem Markt mit Pre-Tested CPU's! Was meinst du was da alles zusammenbrechen wird wegen Intel.
Ja, 50% sind übertrieben, aber es gibt garantiert eine RIESIGE Fangemeinde der Conroes und Penryns, nur WEIL sie so gut übertaktet werden können. Für viele gab das Argument "sehr gut übertaktbar" den letzten Ruck, um Intel zu kaufen. Der Mainboard-Markt wird zusammenbrechen. Wie hies es so schön(als Beispiel): "Gigabyte baut die stabilsten und taktfreudigsten Mainboards, und zwar im Mainstream Bereich (P35)." Oder Stepping G0. Auch nur für OCer wichtig!
Der Volkssport übertakten wird untergehen. Hunderte Berichte auf Hardware Seiten beschäftigen sich immer und immer wieder mit dem Übertakten der CPU etc.

Also wenn das kein Verlust ist.....
Für mich sind die Leute die noch denken "CPU geht beim Übertakten futsch" irgendwie hinter der Technik hinterher.
8.) Duplex 12.05.2008 - 13:54 Uhr
intel hauptabsatzmarkt ist bestimmt nicht die zielgruppe Overglocker sonder ehr die OEM dinger was bei mediablöd und so rumstehn , die haben keine OC funktionen somit...
ich kenne achsoviele leute die meinen sobald man übertaktet geht die cpu futsch und deswegen lassen sie es
7.) Phenocore 12.05.2008 - 13:51 Uhr
@ Luk Luk
Ich wette dagegen! Du solltest nicht immer von den Forensignaturen ausgehen. Es gibt sehr viel mehr Menschen, die Hardware kaufen, als es Leute gibt, die sich in Foren bewegen.
6.) Phil123 12.05.2008 - 13:36 Uhr
ich bin völlig deiner meinung und ich glaube die anderen können da auch nur zustimmen

phil
5.) Luk Luk 12.05.2008 - 13:08 Uhr
Intel wird sich damit garantiert selbst ins Abseits befördern! Ich WETTE, dass 50% aller gekauften E4xxx und E6xxx und Q6xxx gekauft wurden, weil sie so stark übertaktet werden können! (Penryn --> 4GHz)
Intel macht da meiner Meinung nach einen riesigen Fehler.
4.) Duplex 12.05.2008 - 10:18 Uhr
also wne der sprung vom mittelfeld cpu zur highend cpu nur 50-100€ wären dann wäre es eine überlegung wert ,aber ich wette die middrage dingerkosten 150€ und die highend 1000€
wer kauft sich dann das highend ?
3.) Phil123 12.05.2008 - 00:59 Uhr
ich hoffe mir hält mein q6600 noch einige zeit und ab dann amd

phil
2.) Sennahos 12.05.2008 - 00:01 Uhr
...mal abwarten was AMD bis dahin bringt, krass wäre, wenn im nachhinein dann hochgetaktete penryns schneller als default nehalems sind, abgesehn vom speicher mal.
1.) Luk Luk 11.05.2008 - 23:51 Uhr
Definitv!
ICH KAUFE MIR KEINEN INTEL MEHR!
Kein Übertakten = Intel = Kein Kauf!
Ab jetzt setze ich nur noch auf AMD!