Nvidia erstellt für AMD eine ToDo-Liste

NvidiaHeimanwender kennen sie, die so genannte ToDo-Liste, die aus dem Englischen kommt und übersetzt so viel heißt wie "Zu-Tun-Liste". Eine solche Liste erstellte Nvidia-Mitarbeiter, Dr. David Kirk, Chief Scienist, nun unfreiwillig für den Konkurrenzkonzern AMD. Ein Schelm wer hierbei böses denkt. Kirk nannte vier überlebenswichtige Punkte für AMD:

  • Fertigungstechnologie
  • CPU-Architektur der nächsten Generation
  • GPU-Architektur der nächsten Generation
  • Das Fusion-Versprechen halten


Ganz weit oben auf der ToDo-Liste steht Fertigungstechnologie. Obwohl AMD hinsichtlich des Produktionsverfahrens auf Intel aufgeholt hat, liegt man immer noch rund neun Monate zurück. Diesen Zeitraum muss man laut Kirk dringend verkürzen, um die eigenen Produkte voranzutreiben. Paradoxerweise ist es aber ausgerechnet sein Unternehmen, dass unter den "drei Großen" am Weitesten hinter her hinkt. So ist bei Nvidia derzeit 65nm das Höchste der Gefühle, währenddessen AMD bereits seit Anfang des Jahres in 55nm fertigt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist laut Kirk die nächste CPU-Architektur. Dies werden wohl die meisten einschließlich AMD selbst unterschreiben. Intel ist der Konkurrenz teils meilenweit voraus und plant seines Zeichens bereits Ende des Jahres den nächsten Coup, nämlich eine neue Architektur mit seriellem Interface, L3-Cache, HyperThreading und weiteren Leckerbissen.

Dritter Kritikpunkt ist die GPU-Architektur der nächsten Generation, die aber auch nur deswegen ein Negativ-Argument sein kann, weil Kirks beim Konkurrenzunternehmen arbeitet. Er beschreibt die AMD-Grafikkartenarchitektur seit zwei Jahren als nicht konkurrenzfähig, was einem unparteiischen Redakteur die Haare zu Berge stehen lässt. So stimmt es zwar, dass man sich im High-End-Markt die letzten Monate hinter Nvidia einreihen musste, wobei die Vorstellung der HD 3870 X2 dies sogar kurz änderte, allerdings bietet man sowohl im Low- als auch Mid-End-Sektor teilweise überlegene Produkte an.

Letzter und damit vierter Kritikpunkt Kirks ist das Halten des Fusion-Versprechens. Dieses fiel im vergangenen Jahr und soll nach AMDs Angaben noch immer eines der größten Schritte in die Zukunft sein. So soll der AMD Fusion, auch "Swift" (ehemals Bulldozer) genannt, CPU und GPU verschweißen und damit hiesige Onboard-Grafiklösungen überflüssig machen. Nvidia scheint diesbezüglich aber noch etwas skeptisch und verlangt daher das Einhalten des Versprechens; dass Fusion den Markt bahnbrechend verändert.

Dass AMD laut Kirk keinen der vier Punkte zufriedenstellend lösen können wird - als Grund führt er berechtigterweise die finanziellen Engpässe des Unternehmens an -, muss eigentlich nicht genannt werden. Das gesamte Interview mit Herrn Dr. David Kirk, das weit über die an AMD gerichtete ToDo-Liste hinausgeht, ist übrigens bei den Kollegen von "bit-tech" nachzulesen. Für weitere Informationen einfach auf den Quellenlink klicken.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Cartman 05.05.2008 - 20:57 Uhr
Dafür passt bei ner Ati Graka jeder CPU , und nicht das i.ein CPU streikt :>
4.) Sennahos 05.05.2008 - 20:47 Uhr
vielleicht ist der 4.Punkt eine Anspielung auf ein etwaig geplantes Nvidia Produkt !?
3.) Duplex 05.05.2008 - 17:52 Uhr
nvidia zeigt nur aus "freundschaft" ( wie beschrieben unfreiwillig ) eine liste was AMD machen muss damit sie wieder an die spitze gelangen , net um AMD zu zeigen wie schlecht die sind , aber ich glaub die AMD leute wissen besser was und wo sie verbessern müssen als der freundliche nvidia typ^^
2.) Civilizatior 05.05.2008 - 17:48 Uhr
nvidia hat doch eher angst um die eigene stellung
* Fertigungstechnologie
hinkt nvidia weit hinter AMD her > AND hat schon wie lange 55nm?
* CPU-Architektur der nächsten Generation
dazu sollte nvidia nichts sagen, die ahben sowas ja nicht einmal
* GPU-Architektur der nächsten Generation
die AMD/ATI karten sind nsicht die schnellsten, aber wohl die effizienteren, was Stromverbrauchn und P/L angeht.
* Das Fusion-Versprechen halten
hat nvidia noch weniger zu melden

im gegensatz zu nvidia gab es bei AMD zwar keine ultra-high-end-exorbitant-teure-graka sondern richtige innvovationen (DX10.1, 55nm, Powerplay...)
was kam in der zeit von nvidia? (DX10.1 sinnlos, ohm, hitzewarnschilder an der graka, feststellung das die CPU unwichtig ist)
1.) Phenocore 05.05.2008 - 16:33 Uhr
Der Mann hat Recht!
Wie weit nVidia selbst mit der Fertigungstechnologie liegt, spielt keine Rolle, den nVidia konkuriert nicht mit Intel im CPU-Breich. Abgesehen davon hat nVidia gar keine Fertigungstechnologie, den die lassen alles auftragsfertigen, genau so wie die ATI-Produkte Auftragsfertigung sind.
Punkt zwei ist auch richtig.
Punkt drei ist auch richtig. AMD kann sich eben nur im Mainstream und Performancebreich über Wasser halten und zwar mit Preisen, die zwar für den Verbraucher attraktiv sind, aber bei AMD ein MINUS in die Bilanzen schreiben, womit es also auf die TODO-Liste wandert.
Punkt vier ist schwer zu beurteilen, da man keine Glaskugel hat. Was der nVidia-Mitarbeiter da aber erzählt kann ich aus heutiger Sich nicht als Falsch bezeichnen.