AMD: Keine Entlassungen in Dresden

AMDSeit geraumer Zeit kursierten Gerüchte, dass AMD dieses Jahr Stellenstreichungen durchführen würde. Auf Anfrage negierte AMD jedwede Gerüchte und versprach, die schwachen Zahlen nicht auf den Rücken der Mitarbeiter auszutragen. Doch was vor ein paar Wochen noch Gewicht hatte, ist heute schon vergessen und vergangen. So verkündete man nun doch, dass Stellen gestrichen werden müssen; immerhin 10 Prozent der Belegschaft sollen ihre Arbeit verlieren - kein Pappenstiel.

Ob auch die Mitarbeiter der Dresdner Fertigungsstätten um ihre Arbeit bangen müssen, darüber herrschte die letzten Tage große Uneinigkeit. Die Mitte dieser Woche veröffentlichten Quartalszahlen erhöhten nicht gerade die Hoffnungen, doch AMD hält Dresden nach eigenen Angaben weiterhin die Hand: So sagte man, dass zwar auch Dresden nicht vom allgemeinen Sparkurs des Unternehmens verschont bliebe, allerdings müssen sich Mitarbeiter mit einer Festanstellung keine Gedanken um ihren Job machen.

Standort Dresden

Anders dagegen befristete Mitarbeiter. Deren Zeitarbeitsverträge werden in der Regel ohne Verlängerung auslaufen, neue Stellen wird man nur noch intern besetzen, heißt es. Zur Begründung, warum Dresden weitgehend ungerührt bleibt, heißt es, dass die Fabs erstklassige Resultate abliefern würden. Demnach sei Dresden absoluter Richtwert.

Ohne wilden Spekulationen erneut Nährboden verschaffen zu wollen, sei darauf hingewiesen, dass der Kommentar vermutlich nicht das Amen in der Kirche ist und bei weiteren Verlusten auch Stellen innerhalb Deutschlands gestrichen werden können. Dass AMD, wie eingangs erwähnt, lange Zeit den Stellenabbau abstritt und dann nun doch wenige Wochen darauf durchführte, zeigt, dass 100-prozentige Gewissheit nie gegeben werden kann. Mit der Ankündigung hat man sicherlich aber erst einmal die größten Sorgen weggewischt bzw. nach hinten verlegt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Luk Luk 18.04.2008 - 21:49 Uhr
Gute Nachrichten, zumal in Deutschland jeder Arbeitsplatz wichtig ist.