Abit bald wieder Nvidia-Partner?

NvidiaDer in Taiwan beheimatete Hersteller Abit hat während seines knapp 20-jährigen Daseins so manche Talfahrt durchlaufen, jedoch eigentlich immer wieder die Kurve "gekratzt" und sich aufgerapelt. Doch die zuletzt tiefroten Zahlen und der drohende Konkurs hatten Abit bereits über den Jordan vermutet; die in letzter Sekunde gemeisterte Übernahme durch USI hat den Konzern jedoch gerettet und offensichtlich zu alter Stärke verholfen.

Mehr als zwei Jahre nach der Übernahme ist man zurück im Mainboard-Geschäft und schielt laut "DigiTimes" nun auch wieder aufs Grafikkartensegment.

Abit Logo

Abit ist kein Neuling im hart umkämpften Grafikkartengeschäft. In der Vergangenheit bediente man beide Parteien und fand insbesondere bei taktsüchtigen Gamern zählbare Abnehmer. Anders als damals will man sich laut "DigiTimes" jedoch nun auf den Verkauf von Nvidia-Grafikkarten beschränken.

Abit selbst äußerte sich noch nicht offiziell zum Wiedereinstieg; dementsprechend gibt es auch noch keine Angaben darüber, bis wann die Rückkehr über die Bühne läuft. Interessant ist allerdings, dass Nvidia trotz Kürzung von Partnern Abit unter seine Fittiche nimmt - dies spricht für die Qualität des taiwanesischen Traditionsunternehmens.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) DR./|/0 29.03.2008 - 16:25 Uhr
das ist mal eine erfreuliche nachricht
wenns denn soweit kommt!!