Intel: Quad-Core 2,5 GHz (50 Watt TDP)

IntelVor rund einem Jahr präsentierte Intel die Xeon L5300-Serie auf Basis der in 65nm-gefertigten Core Mikroarchitektur. Jene Prozessoren sollten und haben sich durch einen stark reduzierten Stromverbrauch ausgezeichnet. Trotz insgesamt vier CPU-Kernen lag die TDP bei 50 Watt. Die Taktraten, die damit gefahren werden mussten, waren entsprechend human: Neben dem L5310, welcher mit 1,6 GHz taktete, gab es noch einen leistungsstärkeren L5320, der 1,86 GHz Taktfrequenz sein Eigen nennen durfte. Die Stückpreise waren dabei relativ hoch: 455- bzw. 519 US-Dollar mussten bei einer Abnahme von 1000 Stück bezahlt werden.

Heute, am 25. März 2008 schickt Intel die Nachfolge-Generation der L5300-Serie ins Rennen, die L5400-Serie. Sie basiert auf dem modernen in 45nm-gefertigten Penryn-Core, der dank einiger Neuerungen pro Takt ungefähr 7 Prozent schneller arbeitet als ein vergleichbarer 65nm-Prozessor. Zu jenen Neuerungen zählt die gesteigerte FSB-Geschwindigkeit (333- statt 266 MHz), der L2-Cache-Ausbau (2x 6 MiB statt 2x 4 MiB) sowie die Implementierung der SSE4.1-Befehle.

Dank des 45nm-Verfahrens konnten bei selber TDP (50 Watt) nun auch weitaus höhere Taktraten gefahren werden. So wird der L5410 mit 2,33 GHz auflaufen, der L5420 sogar mit 2,5 GHz. Unter Berücksichtigung der 7-prozentigen Leistungssteigerung pro Takt ergibt sich durch den 45nm-Prozess ein Effizientsvorteil von Sage und Schreibe 40 Prozent! Der Kunde profitiert sogar noch einmal! Denn die Prozessoren sind auch noch günstiger als ihre 65nm-Pendants. Für den L5410 müssen 320 US-Dollar bezahlt werden, für den L5420 380 US-Dollar - wieder bei einer Abnahme von 1000 Stück.

Wie Intel weiter verriet, wird man im dritten Quartal auch einen auf 3,0 GHz getrimmten Dual-Core-Prozessor vorstellen, der mit einer TDP von 40 Watt ebenfalls zum Stromsparen einlädt. Eine Ankündigung für den Desktop-Sektor hielt man leider nicht parat, dabei besteht bereits seit längerem auch dort der Wunsch nach besonders stromsparenden Prozessoren. Konkurrent AMD verkauft beispielsweise besonders stromsparende Prozessoren im Desktop-Sektor unter der gut erkennbaren Bezeichnung EE (Energy Efficent).


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) bingomatik 25.03.2008 - 20:31 Uhr
Naja, es stimmt schon das mit dem Wunsch für ein Stromsparendes System aber dies beihaltet den kompleten Pc und nicht eine komponente alleine (ob 50 oder 60 Watt - scheiss drauf) zuviel ist es sowieso noch.