Intel Core 2: Wolfdales kleiner Bruder

IntelEs ist kein Geheimnis, dass Intel zurzeit stark in die Umstellung von Fabriken auf die 45-nm-Fertigung investiert: Die Nachfrage nach Yorkfield und Wolfdale ist ungebrochen hoch. Allgemein verfolgt Intel sowieso eine aggressive Umstellungspolitik auf moderne Fertigungstechniken, damit die älteren noch für Chipsätze eingesetzt werden können, bevor sie nicht mehr konkurrenzfähig sind. Es ist ebenso kein Geheimnis, dass es auch Prozessoren mit weniger Cache als dem Vollausbau eines oder zwei Wolfdales gibt bzw. geben wird (z. B. den noch kommenden E7200).

Es soll auch kein Geheimnis sein, dass Intel noch einen kleineren 45-nm-Prozessor fertigt. Nein, es ist nicht der Atom gemeint; auch wenn dieser Prozessor natürlich ebenfalls aus Atomen besteht. Gemeint ist schlicht "Wolfdales kleiner Bruder", anders als bei Silverthorne ist bisher nämlich kein Codename von dieser CPU nach außen gedrungen. Der einzige sichtbare Unterschied zu Wolfdale: Er besitzt nur 3 statt 6 MiB L2-Cache. Den entscheidenden Hinweis, dass es ihn gibt, kommt allerdings direkt von der Intel-Website: Dass der Q9300 nur in der Revision "M1" ausgeliefert wird, dürfte einige stutzig machen: Beschränkte sich Intel bei den aktuellen Prozessoren nicht mit der Revision C?

Nein, denn "Wolfdales kleiner Bruder" hat auch eine "große Schwester": der Quad-Core aus 2x 3144 KiB L2-Cache ist dieser. Und genau diesen kann man bereits kaufen, der kleinere 45-nm-Die ist also keine Projektion sondern Realität. Da Wolfdale mit einer Die-Fläche von 107 Quadratmillimetern bei 410 Millionen Transistoren bereits ziemlich klein ist, dürfte sein "kleiner Bruder", über den - wer hätte es erwartet - keine solch genauen Daten bekannt sind, und dessen "große Schwester" eine wahre Goldgrube für Intel darstellen. Dabei ist Wolfdale schon sehr günstig zu fertigen, sein Vorgänger in 65 Nanometern, Conroe, fasste noch 143 mm², selbst Allendale war mit 111 mm² etwas größer.

Schnelle Vergünstigungen sind jedoch nicht in Aussicht: Am 20. April, dem Datum Intels nächster Preissenkung, wird kein 45-nm-Prozessor im Preis bewegt und im späteren zweiten Quartal wird lediglich der E7200 für 133 US-Dollar eingeführt, was exakt die Hälfte des Quad-Core-Preises von 266 US-Dollar entspricht (jeweils bei Abnahme von 1000 Stück), was diese Modelle für Intel enorm profitabel machen dürfte. Da ist nicht verwunderlich, dass Intel nicht viel über "Wolfdales kleinen Bruder" erzählt. Es ist zwar kein Geheimnis, dass es ihn gibt, doch öffentliche Bekanntheit sieht wahrlich anders aus.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare