Nvidia sagt Mikrorucklern den Kampf an

NvidiaSeit einigen Monaten wurde die "Mikroruckler"-Problematik, welche ausschließlich im Betrieb von mehreren Grafikchips - unabhängig ob Nvidia SLI oder AMD CrossFire - auftaucht, publik. Mikroruckler entstehen dadurch, dass Bilder in unregelmäßigen Zeitintervallen ausgegeben werden. Im Multi-GPU-Betrieb teilen sich die GPUs die Lasten auf. Wenn GPU0 für ein Bild beispielsweise 30 Millisekunden benötigt, GPU1 allerdings schon nach 10 Millisekunden ein anderes, ihr zugeteiltes Bild erzeugt hat, entsteht ein unschöner Effekt, der bereits bei Frameraten von 30 FPS das Gefühl vermittelt, dass Spiel würde ruckeln.

Bislang schwiegen sich die beiden Grafikschmieden über das Problem aus bzw. gaben in Interviews bestenfalls bekannt, dass die Problematik bekannt ist. An Lösungsansätzen mangelte es aber noch: Auf der CeBIT erklärte Nvidia nun gegenüber den Kollegen von "HardTecs4U", dass man das Problem näher analysiert habe und mittels neuer Treiber das Problem künftig lösen werde. Laut Nvidia wird man einen Scheduler einsetzen, der eine gleichmäßig Ausgabe der Bilder ermöglicht. Ob dieser Ansatz auch AMD weiterhelfen kann, muss abgewartet werden. Eine Kooperation im Interesse der Allgemeinheit wäre wünschenswert.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

12 Kommentare

12.) KonKorT 07.03.2008 - 14:32 Uhr
Ja, es ist wirklich so, dass es sehr spieleabhängig ist und man daher auch nur schwer ein allgemeingültiges Limit setzen kann. Mit den 30 FPS kommt man im Regelfall gut hin. Besonders stark betroffen ist beispielsweise der 3DMark06, glaube auch unter Stalker tauchen diese Mikroruckler recht schnell auf.
11.) KodeX 06.03.2008 - 23:00 Uhr
Jedenfalls ein guter Ansatz...
10.) Sennahos 06.03.2008 - 22:48 Uhr
joa ab ca. 30 abwärts. Aber auch vom Spiel selbst abhängig, bei vielen games fällt es selbst bei niedrieger FRate nich auf; empfindet auch jeder anders.
9.) Smok66 06.03.2008 - 22:43 Uhr
also das heißt das Mikroruckler erst so bei 30 FPS auftreten oder,ich hatte die letzten 1,5 Jahre Sli und ich konnte nie welche festellen.
8.) Sennahos 06.03.2008 - 22:27 Uhr
hmm.. ich denke mal ein von dir ^^erwähnter puffer würde an dem ganzen nichts bewirken, die synchronisation wäre dann zwar gegeben, dennoch geht dabei dann auch sicher speed verloren(zuviel speed).
7.) bingomatik 06.03.2008 - 21:23 Uhr
Ja Okey, aber der Speicher würde in meinem Fall als Puffer dienen bis das ganze Bild vollständig geladen ist und erst dann wurde bzw . dürfte es ausgegeben werden.
6.) Luk Luk 06.03.2008 - 21:09 Uhr
Hardware-Infos:
Mikroruckler entstehen dadurch, dass Bilder in unregelmäßigen Zeitintervallen ausgegeben werden. Im Multi-GPU-Betrieb teilen sich die GPUs die Lasten auf. Wenn GPU0 für ein Bild beispielsweise 30 Millisekunden benötigt, GPU1 allerdings schon nach 10 Millisekunden ein anderes, ihr zugeteiltes Bild erzeugt hat


Das hat nichts mit Speicher zu tun, sondern mit dem Speed, mit dem die Karten berechnen. Oder wie meinst du, kann ein "Speicher" das Problem lösen?
5.) bingomatik 06.03.2008 - 21:06 Uhr
Diese Microruckler könneten vermieden werden wenn sie vorher in einem Speicher geladen würden und erst dann auf dem Monitor kämen. Somit ist dies keine Frage der Technik noch der Software sondern allein eine Frage der nötigen Mitarbeiter die sich dieser Probleme annehmen (und nicht mehr oder weniger).
4.) Duplex 06.03.2008 - 17:57 Uhr
wer sagt den das die es weitersagen ?
da steht nur was Nvidia Plant , und ob es vllt AMD helfenkönnte sowie das man sich ne Kooperation zwischen den herstellern wünschenr würde damit das bald weg ist
3.) eXEC 06.03.2008 - 17:46 Uhr
Ja nee is klar, Nvidia übergibt zum Wohle der ATI-Kunden deren Technologie gegen diese Microruckler einfach so der Konkurrenz.
Sorry aber das ist absolutes 100% Wunschdenken!
2.) KonKorT 06.03.2008 - 16:30 Uhr
Ja, so war das nicht gemeint. Habe mal "denkbar" durch "wünschenswert" ersetzt.

Es ist aber so, dass beide Firmen händeringend nach Argumenten für Multi-GPU-Lösungen suchen. Wenn beide das Problem der Mikroruckler in den Griff bekämen, wäre das zum Vorteile beider, des gesamten Markts.
1.) touly 06.03.2008 - 16:28 Uhr
"Eine Kooperation im Interesse der Allgemeinheit wäre denkbar."
Aber wieso denn so wie ich diese welt verstehe geht es nur um geld und wenn es dann heißt nvidia hat keine mikroruckler kauft sich die welt nvidia-karten wenn sie sli haben will. Nvidia steht ja eh allein da mit ihren GPU´s amd und intel haben cpu und gpu da muss nvidia doch alle argumente für sich sammeln und sie nich teilen