Kingston DDR3-Speicher @ 1066 MHz

RamSpeicherhersteller Kingston sorgt dieser Tage mit einem auf der Videoplattform YouTube veröffentlichten Video für Aufsehen. Im rund 2-minütigen Video demonstriert man mittels eines nForce-790i-Chipsatzes, dass die eigenen High-End-Module, HyperX-PC3-16000 (DDR3-2000), selbst Taktraten von bis zu 1066 MHz (DDR3-2166) ermöglichen, ohne irgendwelche besonderen Vorkehrungen treffen zu müssen.

Kingstons High-End-Speicher wird standardmäßig mit 1000 MHz bei akzeptablen Speichertimings von 9-9-9-27 ausgeliefert. Dafür musste allerdings auch die Speicherspannung auf 2,0 V angehoben werden. Der DDR3-Standard sieht 1,5 V vor. Erhältlich sind die entsprechenden Module noch nicht, sollten aber bereits auf der CeBIT für Interessenten ausliegen.

Momentan ist der Nutzen von DDR3 mehr als fragwürdig. Die exorbitant hohen Preise sowie die rare Kost an passenden Chipsätzen haben Käufer bislang abgeschreckt. Nicht zu unrecht: Die Intel-CPUs, welche momentan alleinig DDR3 unterstützen, kommunizieren mit dem Speicher noch über die Northbridge (FSB) und werden so ausgebremst. Erst ab einer FSB-Geschwindigkeit von 1066 MHz (FSB 4264) wären oben genannte Module sinnvoll.

Insofern sind Module, wie sie Kingston zeigt, für den alltäglichen Gebrauch absolut unadäquat. Dies könnte sich jedoch schon schnell mit der Vorstellung des Intel Nehalem ändern, welcher vermutlich noch im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommen wird. Dank eines integrierten DDR3-Speicherinterface und der Kommunikation zwischen CPU und Speicher über eine serielle Schnittstelle sollten sich durch den Gebrauch von schnellem DDR3-Speicher messbare Vorteile ergeben. Auch AMD rüstet bereits auf DDR3 um. Entsprechende Prozessoren inklusive Platinen sind an dieser Stelle aber erst für 2009 vorgesehen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Luk Luk 02.03.2008 - 12:27 Uhr
Duplex:
spätestens mit nehalem ist der FSB weg und die rams bringen einen nochweniger


Im Gegenteil! Wenn der FSB endlich weg ist wird Speicher, der heute schneller als der FSB ist und die Bandbreite flöten geht, viel effizienter benutzt!
4.) Streamline 02.03.2008 - 11:16 Uhr
Von den Timings muss man sich bei hohen Taktraten nicht abschrecken lassen:
http://de.wikipedia.org/wiki/DDR-SDRAM# ... _Vergleich
3.) bingomatik 02.03.2008 - 10:52 Uhr
Das Verhältniss der Ram in Sachen Timings und Takt erweckt auch meine Neugier habe aber keine Antwort darauf.
Und der wegfall vom FSB wird die Mainboardkonfiguration vereinfachen was viele vieleicht befürworten.
DDR3 Arbeitsspeicher sind ein guter Schritt allerdings ...
2.) Duplex 02.03.2008 - 10:24 Uhr
rst ab einer FSB-Geschwindigkeit von 1066 MHz (FSB 4264) wären oben genannte Module sinnvoll.


dumm wer sich die kauft
spätestens mit nehalem ist der FSB weg und die rams bringen einen nochweniger
1.) KodeX 02.03.2008 - 01:13 Uhr
Schneller Speicher... aber die Timings schrecken mich dennoch sehr ab. Wie sehr bemerkt man diese denn, wenn es um Leistung geht?