AMD K10.5: Deneb, Propus, Heka und Regor

AMDEine wenige Wochen alte AMD-Desktop-Roadmap legte bereits alle Pläne des Prozessorriesens offen. Alle? Nicht ganz, denn die besagte Roadmap durchleuchtete lediglich die 65nm-CPUs, die in diesem Jahr natürlich den Löwenanteil bei AMD ausmachen werden. Dennoch soll es gegen Ende des Jahres auch erste 45nm-CPUs für den Desktop-Sektor von AMD geben. Was "Shanghai" im Server-Sektor wird, wird "Deneb", "Propus", "Heka" und "Regor" im Desktop-Sektor.

AMD: Deneb, Propus, Heka und Regor

Sollten AMDs Planungen, die in der Vergangenheit des Öfteren kurzfristig über Bord geworfen werden mussten, nach Wunsch verlaufen, so wird man bereits im November dieses Jahres erste 45nm-CPUs im Desktop-Sektor vertreiben können. Starten soll der Shrink, der jedoch auch einige Neuerungen bietet, mit "Deneb", einer Quad-Core-CPU. Grundlegend besitzt sie dieselben Eigenschaften wie "Agena", die aktuelle Quad-Core-CPU. Neben der 45nm-Fertigung und allgemeinen, noch nicht näher genannten Optimierungen ist der L3-Cache-Ausbau erwähnenswert. So soll "Deneb" anstelle von 2- satte 6 MiB bereitstellen. Inwiefern sich diese Maßnahme positiv auf die Performance auswirkt, ist schwer einzuschätzen, da an dieser Stelle schlicht Erfahrungswerte fehlen.

Wenige Wochen darauf - hoffentlich noch pünktlich in 2008 - soll "Propus" die Spuren aufnehmen und ebenfalls den Markt erreichen. Er ist quasi baugleich zum "Deneb" verfügt aber wie der aktuelle "Agena" lediglich über 2- statt 6 MiB L3-Cache. Entsprechend sollte sich der Prozessor in etwas günstigeren Gefilden wiederfinden.

AMD Leo-Plattform

Zu Beginn des neuen Jahres werden auch die unteren Preisregionen mit neuen, in 45nm-gefertigten Prozessoren bedient. Während "Heka" "Toliman" als Triple-Core-Prozessor ablöst, wird "Regor" das Erbe des noch nicht vorgestellten "Kuma" antreten und die Dual-Core-Fraktion des Phenom vertreten. Beide CPUs werden einen L3-Cache besitzen, unklar bleibt bis auf weiteres allerdings die Größe, wobei 2 MiB am Wahrscheinlichsten gelten.

Dank der 45nm-Fertigung werden alle Prozessoren in ihrer TDP zurückgestuft werden können. So soll "Propus" beispielsweise mit 65 Watt auskommen und "Deneb" zumindest in seiner "Normalfassung" 95 Watt nicht überschreiten, denn es ist auch ein so genannter "Deneb FX" geplant, welcher Wohl oder Übel diese TDP-Marke sprengen wird. Mit all' den neuen Prozessoren wird es auch eine neue Plattform geben. Sie hört auf den Namen "Leo" und wird "Spider" ablösen. Schon jetzt lässt sich prognostizieren, dass die Plattform nicht nur einen K10.5-Prozessor enthalten wird - die interne Bezeichnung für die 45nm K10-CPUs -, sondern auch DDR3-Speicher (Sockel AM3) und einen R700-Grafikchip. AMD hat die Weichen für dieses Jahr gestellt; damit bleibt nur noch abzuwarten, wie Intel den Launch seiner neuen Architektur über die Bühne bringen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare