AMD Mobile-Roadmap aufgetaucht

AMDNach dem holprigen Start der neuen K10-Architektur im Desktop- und Server-Sektor wird AMD im Mobile-Sektor versuchen, von vornherein zufriedenstellende CPUs bereitzustellen. Eine nun aufgetauchte Roadmap von den Kollegen von "ComputerBase" führt anschaulich durch die mobilen Prozessorpläne des Halbleiterherstellers und offenbart die ein oder andere Neuigkeit.

Ein Stichwort, wenn es um AMDs künftige Mobile-Prozessoren gegangen ist, war "Griffin", worunter AMD seine gesamten auf K10-basierenden mobilen Prozessoren versteht. Wie üblich unterscheiden sich diese Prozessoren jedoch untereinander: Im Falle des "Griffin" wird zwischen der Anzahl der Cores sowie der Cache-Größen unterschieden. Grob splitten sich die kommenden Mobile-Prozessoren in "Lion" und "Sabble".

AMD Griffin-Roadmap

Erstgenannter macht seinem Namen dabei alle Ehre: "Lion" ist der Löwe im Portfolio und steht für den neuen Turion Ultra, Turion und mobilen Athlon 64, währenddessen "Sabble" die Rolle des mobilen AMD Sempron einnimmt und vorzugsweise das untere Preissegment bedient.

"Sabble" ist mit lediglich einem Prozessorkern ausgestattet. Abstriche gibt es darüber hinaus beim Cache-Ausbau. Der CPU wird als Zwischenspeicher ein "nur" 512 KiB großer L2-Cache zur Seite gestellt. Auch featuretechnisch kann die CPU weniger protzen: So muss sie neben der AMD-Virtualisierungstechnologie auf die "Deeper Sleep" getaufte Technik zum Stromsparen verzichten und auch der Min P-State liegt bei vergleichsweise hohen 1000 MHz. Der Verkaufsname soll überdies "Sempron SI" lauten. Erstes, geplantes Modell wird der Sempron SI-40 mit 2,0-GHz-Takt sein, der über eine TDP von 25 Watt verfügen wird.

AMD Griffin Produktaufstellung

Für etwas mehr Geld kann man Besitzer eines mobilen Athlon 64 werden: Auf dieser CPU verrichten insgesamt zwei Kerne ihre Arbeit, denen jeweils 1 MiB L2-Cache zur Seite gestellt wird. AMDs Virtualisierungstechnologie wird unterstützt und der Min P-State liegt mit 950 MHz rund 50 MHz unter dem Wert des mobilen AMD Sempron, wobei auch "Deeper Slepp" nicht unterstützt wird und der Speicherausbau weiterhin maximal DDR2-667 beträgt. In den Handel gelangen die Prozessoren letztendlich unter dem Verkaufsnamen "Athlon QL". Starten soll die Serie mit dem Athlon 64 QL-60 (1,9 GHz, TDP: 35 W), dem sich schon nach wenigen Wochen weitere Modelle dazugesellen sollen.

Wie bekannt führt AMD allerdings auch speziell auf den Mobile-Sektor geschnittene Prozessoren ins Feld, die sehr ökonomisch agieren bzw. größten Wert aufs Stromsparen legen. An dieser Stelle führt AMD den Turion und Turion Ultra an. Die Prozessoren sind abgesehen vom höheren Cache-Ausbau (2- statt 1 MiB) sowie höheren Taktraten nahezu identisch. In gewisserweise darf man Turion Ultra also als Edelmarke verstehen, wie es "FX" über einige Jahre hinweg im Desktop-Sektor war.

AMD Griffin Produktbezeichnungen

Beim Stichwort Stromsparen können die neuen Turions voll punkten: Nicht nur wird das besagte "Deeper Sleep" unterstützt, welches ganze Teilbereiche der CPU während des Nichtstun "einschläfern" lässt, auch finden sich anstatt zwei- insgesamt drei P-States sowie P-State Voltages. Der Min P-State liegt bei unglaublichen 500- (Turion) bzw. > 475 MHz (Turion Ultra). AMDs Virtualisierungstechnologie wird unterstützt und auch Speicher mit einer Geschwindigkeit von bis zu DDR2-800 kann aufgenommen werden. In den Handel werden die Prozessoren unter der Bezeichnung "Turion RM" bzw. "Turion Ultra ZM" kommen. Belaufen sich die Taktraten des Turion zunächst bei 2,0 GHz (TDP: 31 W), wird der Turion Ultra bereits zum Start mit Taktraten von bis zu 2,4 GHz (TDP: 35 W) auflaufen.

Anmerken wollen wir an dieser Stelle, damit kein falscher Eindruck entsteht, dass alle neuen Prozessoren kein vollständiger K10 sind. Größtenteils basieren sie auf der altbekannten K8- bzw. K9-Architektur: K10 sind sie insofern, als dass das neue, verbesserte Speicherinterface, worunter auch die HyperTransport-3.0-Unterstützung fällt, zum Einsatz kommt sowie darüber hinaus die neuen Stromspartechniken, die insbesondere bei einer mobilen CPU natürlich Gold wert sind, unterstützt werden. Ansonsten handelt es sich jedoch um einen gewöhnlichen Turion vergangener Tage, so dass zumindest performancetechnisch keine allzu großen Sprünge zu erwarten sind. Alle Prozessoren werden laut den Roadmaps noch im Laufe des ersten Halbjahres veröffentlicht und bis zur zweiten Jahreshälfte 2009 das Non-Plus-Ultra darstellen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare