Nvidia verrät Specs der 9300M und 9500M

NvidiaDer Name "GeForce 9" ist eigentlich noch jungfräulich und wird vermutlich auch erst während der CeBIT, mit der Vorstellung der 9600 GT und 9800 GX2, konkrete Formen annehmen, doch einen ersten Vorgeschmack liefern - wie so oft - die mobilen Chips. Auf der hauseigenen Homepage hat Nvidia nämlich die Spezifikationen der bislang zwei GeForce-9-Chips offen gelegt.

. 9300M 9500M
Verfahren 65 nm 65 nm
Chiptakt 400 MHz 475 MHz
Shadertakt 800 MHz 950 MHz
Speichertakt 600 MHz 700 MHz
Speicherinterface 64 Bit 128 Bit
Streamprozessoren 16 32
Speichergröße 256 MiB 512 MiB
Speicherbandbreite 9,6 GB/s 22,4 GB/s
Texelfüllrate 3.200 MT/s 7.600 MT/s
FLOPs (MADD/MUL) 38 GFlops 91 GFlops


Die GeForce 9300M ist eine typische Low-Budget-Karte. Es stehen lediglich 16 Shadereinheiten zur Verfügung, die zudem lediglich mit einer norminellen Taktfrequenz von 800 MHz angesprochen wird. Der 256 MiB große Speicher, der an ein lediglich 64-Bit breites Speicherinterface gekoppelt ist, und eine reale Taktfrequenz von 600 MHz besitzt, reißt auch keine Bäume aus. Zuweilen beläuft sich der Chiptakt auf 400 MHz. Leistungsmäßig sollte die Karte also selbst unter einer 8400 GS rangieren und ungefähr die Leistung einer Radeon X1300 Pro zu Tage bringen.

Nvidias 9500M gibt sich da schon deutlich leistungsfähiger. Auf dem Chip verrichten immerhin 32 Shadereinheiten ihre Arbeit, die allerdings mit 950 MHz ebenfalls human angesteuert werden. Der Chiptakt beträgt 475 MHz, während der Speicher, welcher 512 MiB groß ist und an ein 128-Bit breites Interface gekoppelt ist, mit 700 MHz läuft. Einordnen sollte man die Karte ungefähr bei einer HD 2600 Pro, zwischen 8500 GT und 8600 GT. Ob entsprechende Notebooks noch vor der CeBIT in den Handel gelangen, bleibt unterdessen abzuwarten. Die Grafikbeschleuniger scheinen jedenfalls fertig zu sein und warten nur noch auf ihren Einsatz.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) Luk Luk 10.02.2008 - 00:49 Uhr
Glaube eher, dasses 10000 wird, ansonsten ist es wirklich sehr nah an ATi dran. Bin trotzdem gespannt ;)
6.) KonKorT 09.02.2008 - 23:41 Uhr
Das sicherlich nicht, da tippe ich eher auf einen Namen wie "GeForce G1800 GTX". Aber ist alles rein spekulativ...
5.) Luk Luk 09.02.2008 - 23:25 Uhr
Bin gespannt, wie nVidia die neue Serie dann nennen wird! Obs die 10000 wird? Oder eine ATi-Nachmache á la X800/800GX2?
4.) mieze 09.02.2008 - 22:43 Uhr
Und schon wieder keine Leistungssteigerung im Low-End-Bereich T__T (will ja nicht zocken, aber der technische Fortschritt ist auch hier wieder irgendwie ausgeblieben - Hybrid-SLI und das wars ? bei der Geforce 8 DX10, was sie eh nicht nutzen können, da es keine Spieletauglichen Karten sind und soweit ich weiß zumindest ein Chip für HD encoden)
Hmmm, die ganze Generation ist nur ein weiterer Refresh, der den neuen Namen nicht verdient und sich nur verkaufen will - müssen wir auf den G100 warten
3.) Ararat++ 09.02.2008 - 20:09 Uhr
Immernoch 65nm? No thanks.
2.) KonKorT 09.02.2008 - 15:27 Uhr
Jup, steht ja auch in der News, dass die 9300M leicht unter einer 8400 GS rangiert, eben wegen den etwas niedrigeren Taktraten.

Und die 9500M ist zwischen 8500 GT und 8600 GT angesiedelt, wobei näher zur 8600 GT...
1.) Phenocore 09.02.2008 - 14:22 Uhr
GeForce 9300M kann man auch einfach mit der GeForce 8400M GS vergleichen. 16SPs 400Mhz Chiptakt, 800 Mhz Shadertakt, 600 Mhz Speichertakt. Ist also das gleiche, nur in 65nm und mit VP3 statt VP2.

GeForce 9500M ist von SPs und Taktraten mit einer GeForce 8600M GT vergleichbar.

Damit müsste eigentlich alles klar sein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nvidia-GeForce-8M-Serie