JEDEC: DDR2-1066 Spezifikationen festgehalten

RamDas Tauziehen um DDR2-1066 als offizieller JEDEC-Standard ist endgültig beendet. Die JEDEC erklärte DDR2-1066 nun für einen geprüften Standard; die finalen Spezifikationen sind unter dem Dokument JESD2008.pdf auf der Homepage nachzulesen. Es wird dabei zwischen DDR2-1066E und DDR2-1066F differenziert; Unterschiede ergeben sich allerdings lediglich durch andere Speichertimings.

Während der DDR2-1066E-Standard Latenzen von 6-6-6 vorsieht, genügen 7-7-7, um die Kriterien des DDR2-1066F-Standards zu erfüllen. Interessanterweise beträgt die vorgegebene Versorgungsspannung weiterhin 1,8 V +/- 0,1 V. Dies ist insofern interessant, als dass fast alle am Markt erhältlichen DDR2-1066-Module mit 2 oder mehr Volt betrieben werden. Zugute halten muss man den Speicherherstellern allerdings, dass die Timings oftmals 5-5-5 betragen, sogar Module mit 4-4-4 sind erhältlich. Dadurch, dass die JEDEC die Speicherlatenzen so hoch gesetzt hat, verpufft der hohe I/O-Takt, welcher reale 533 MHz beträgt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Streamline 04.02.2008 - 11:09 Uhr
Das sind halt übertaktete Speicher. Ein OEM wird sicherlich nie solchen Speicher nehmen ... und wird dies sicher auch nicht bei witzlosen DDR2-1066-Preisen machen, von daher kommt die Spezifikation schon pünktlich. Denn damit ist zu rechnen, dass es nun Speicher mit höheren Latenzen zu Preisen nahe DDR2-800-Speicher geben wird...
3.) Phenocore 04.02.2008 - 00:46 Uhr
Es ist aber trotzdem witzig, dass sich keiner an die JEDEC-Spezifikationen hält. Die Speicher gab es ja auch schon vor der Spezifikation. Standards sind wichtig, aber hier scheint es nicht wirklich Beachtung zu finden. Auch DDR3 Riegel werden mit über 2,0 Volt Spannung ausgeliefert, wo JEDEC 1,5 vorschreibt. 1,8 Volt hätte ich ja noch irgendwie verstanden, aber über 2,0 für DDR3 ist schon krass...
2.) Streamline 03.02.2008 - 23:17 Uhr
Ohne Standards wäre die heutige Computerbranche witzlos. Fang doch bei grundlegenden Bauteilen wie den Steckkarten oder dem Gehäuse an - der Markt wäre ein reinster Chaos. Auch bei Speichermodulen sind solche Standards eben hilfreich, weil sie sagen damit das läuft garantiert - und dann greift auch eher ein OEM zu solchen Bauteilen.
1.) Luk Luk 03.02.2008 - 23:05 Uhr
Wieso gibt es eigentlich soetwas, wie JEDEC?
Warum muss eine Firma einen "Standard" festhalten bzw. bennenen?