Übernimmt Nvidia VIA und produziert CPUs?

NvidiaDer Branchendienst "DigiTimes" will am hiesigen Donnerstag Übernahmegerüchte zwischen Nvidia und VIA aufgeschnappt haben. Demnach plant Nvidia den CPU-Hersteller VIA, der erst vor wenigen Tagen seine neue und durchaus viel versprechend aussehnde Mikroarchitektur "Isaiah" vorgestellt hat, zu übernehmen oder zumindest in großem Maße in das Unternehmen zu investieren.

Gerüchte, nach denen Nvidia auf der Suche nach einem Prozessorhersteller sei bzw. selbst eine Produktion plane, existieren bereits seit der Übernahme von ATI durch AMD. Denn beide Firmen (AMD und Intel) sind nun in der Lage, sowohl GPUs als auch CPUs zu fertigen und zu verkaufen. Nvidia läuft daher über kurz oder lang Gefahr, ins Hintertreffen zu geraten. Aufgrund der momentan angeschlagenen Verfassung AMDs konnte sich Nvidia zwar bislang noch gut behaupten und im Grafikkartensektor hohe Absatzzahlen erzielen, doch der Erfolg dürfte nicht ewig weilen. Mit einem CPU-Hersteller im Rücken ließe es sich für die Kalifornier deutlich entspannter in die Zukunft blicken.

Dass Nvidia dabei zum großen Konkurrent zu Intel und AMD wird, ist gar nicht einmal gesagt. Womöglich übernimmt man VIAs Produktstrategie und fertigt kleine, sehr stromsparende Prozessoren, die primär in Mini-Notebooks eingesetzt werden. So würde man Intel und AMD dezent aus dem Weg gehen, könnte aber, wenn es hart auf hart käme, ebenso leistungsfähige Produkte entwickeln, denn das nötige x86-Patent hätte man mit der Übernahme von VIA gesichert. Inwiefern die Gerüchte glaubwürdig sind, bleibt abzuwarten. Ausschließen kann man eine Übernahme oder zumindest eine Teilübernahme aber gegenwärtig nicht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare