AMD Phenom 9900, 9700, 9100e zur CeBIT?

AMDDer taiwanesische Branchendienst "DigiTimes" vermeldete am gestrigen Freitag, dass AMD die Vorstellung seiner neuen Desktop-Prozessoren Phenom 9900, 9700 und 9100e offenbar auf der CeBIT 2008 abhalten wird. Damit würde man die Katze früher als geplant aus dem Sack lassen, denn in jüngsten Interviews hieß es durchweg, dass ein Launch des Phenom 9900 und 9700 (B3-Stepping) zu Beginn des zweiten Quartals vollzogen würde und damit sehr wahrscheinlich im April; der Launch des 9100e (B2-Stepping) ist hingegen weniger eine Überraschung.

. 9100e 9500 9600 9700 9900
Kerntakt 1,8 GHz 2,2 GHz 2,3 GHz 2,4 GHz 2,6 GHz
Verfahren 65 nm 65 nm 65 nm 65 nm 65 nm
Stepping B2 B2 B2 B3 B3
L2-Cache 4x 512 KiB 4x 512 KiB 4x 512 KiB 4x 512 KiB 4x 512 KiB
L3-Cache 2048 KiB 2048 KiB 2048 KiB 2048 KiB 2048 KiB
TDP 65 Watt 89 Watt 89 Watt 125 Watt 125 Watt
Launch Q2/2008 - - Q2/2008 Q2/2008


Möglich ist daher, dass man die CeBIT schlichtweg als Event nutzt, um die neuen B3-Stepping-CPUs anzupreisen, diese aber erst - wie in Interviews betont - im April in den Handel kommen lässt. Man vermutet, dass das B3-Stepping bereits fertiggestellt ist und deswegen zur CeBIT auch entsprechende Exemplare vorgeführt werden können bzw. an die Boardpartner übergeben werden können, allerdings sich die Massenproduktion noch bis ins frühe zweite Quartal hinauszögert.

Ob der AMD Phenom durch das neue Stepping tatsächlich zu einer wirklichen Alternative der bärenstarken Intel-Prozessoren wird, bleibt abzuwarten. Wenn das Preis/Leistungsverhältnis ähnlich gut ist wie das der Phenom 9500/9600-Prozessoren, sollten die CPUs tatsächlich eine denkbare Option sein, wobei die Erwartungen nicht zu hoch geschraubt werden sollten. Erste Tests zeigen, dass AMDs K10-Core bis zu 2,7 GHz benötigt, um mit dem Core 2 Quad Q6600 (2,4 GHz) gleichzuziehen; der Phenom 9900 läuft mit 2,6 GHz auf, der 9700 mit 2,4 GHz.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) KodeX 26.01.2008 - 16:23 Uhr
Ich bin der Meinung, dass Shanghai wohl in etwa die selbe ProMHz-Leistung wie Penryn haben wird. Dennoch sollte Intel die besseren Karten haben, da man einfach mehr Vorsprung hat und auch die Prozessoren höher takten kann... aber wer weiß wirklich genau, wie sich AMDs 45 nm CPUs schlagen...
4.) Streamline 26.01.2008 - 15:25 Uhr
Ich wäre erstaunt, wenn der Nehalem 32nm in Weihnachtsgeschäft 2009 (!) mitzureden hätte. ;-)

Nehalem für den Desktop kommt defintiv erst 2009 und dann auch in 45nm. Dieses Weihnachtsgeschäft muss man gegen Yorkfield antreten. Nur im Serverbereich kommt dieses Jahr noch Nehalem, aber auch erst im Q4. Überschätze mal Intel nicht.
3.) Lumi25 26.01.2008 - 14:56 Uhr
Einen X4 9900 für 150-180€. Sorry aber daran glaube ich kaum eher so 250-300€. AMD ist für mich auf ganzer Linie auf die Nase gefallen und den Vorsprung den Intel hat wird AMD auch nicht mehr aufholen können. Ursprünglich war der Nehalem für das 2/3 Quartal angesetzt was Intel mit Sicherheit auch geschafft hätte wenn der AMD so stark gewesen wäre.

Ursprünglich war ein K10 in 45nm auch mal für das 2/3 Quartal vorgesehen aber das kann man denke ich knicken.

Ich denke mal, dass der Preiskampf jetzt so langsam sein Ende finden wird spätestens mit Erscheinen von Nehalem in 32nm zum Weihnachtsgeschäft. Dann könnte Intel wahrhaftig wieder eine Monopolstellung bekommen.

Deshalb werde ich auch noch dieses Jahr zuschlagen. Bei AMD sind ja noch nichtmal die Dual-Core K10 raus was ich als ziemlich schwach empfinde. Im Moment ist AMD nur im Grafikkartenmarkt gut aufgestellt. Aber auch da plant Intel ja einzusteigen.
2.) KonKorT 26.01.2008 - 13:17 Uhr
Das ist so gut wie ausgeschlossen, dass sich der AMD Shanghai gegen den Intel Yorkfield (Penryn) durchsetzt. Vielleicht vom Preis/Leistungsverhältnis; dies bleibt abzuwarten. Die Performancekrone wird Intel aber behalten, der DDR3-Speicher sollten für keinen so großen Schub sorgen und auch der Cache-Ausbau hilft vermutlich nicht sonderlich; Performancevorteil von 5-10 Prozent. Die Intel-CPUs sind aber noch gut und gerne 15 Prozent in Front und die Taktfrequenzen, welche jetzt schon bei 3,33 GHz liegen, sollten spielerisch auf 3,66 GHz und im aller größten Notfall auch auf 4,00 GHz erhöht werden können...
1.) eXEC 26.01.2008 - 13:00 Uhr
Wenn der X4 9900 ein sehr gutes P/L Verhältnis haben wird (150-180€) und vielleicht sogar in der BE für 20€ mehr zu haben wird, wäre es eine echt fette Alternative zu den Intels und meine erste Wahl! Außerdem hat man scheinbar durch das neue Stepping die Stomkosten reduzieren können. Man sehe hier auf den TDP, der soweit mir bekannt, früher bei 140 Watt (X4 9900) lag.
Ich freue mich aber viel mehr auf die Shanghai-Desktop-CPU's, gefertigt in 45nm mit 6 MB L3-Cache und Taktraten von 3,2 Ghz (Dadurch würde der RAM bei DDR3 mit 1600 Mhz laufen, was bekanntlich den Phenom deutlich beschleunigt).
Solange die Nehalems bis dahin noch nicht erschienen sind, ist meiner Meinung davon auszugehen, dass die Performancekrone erstmals an AMD zurückgeht. (AM3 + DDR3 1600 + Höhere Taktfrequenz sollten ein besseres Leistung/Takt-Verhältniss haben, als ein Penryn)