Intel Larrabee kommt nicht vor Ende 2009

IntelWie Intel im Rahmen der Bekanntgabe der jüngsten Quartalsergebnissen verkündete, wird das hauseigene Grafikprojekt namens Larrabee nicht vor Ende 2009 auf den Markt kommen. Im ungünstigsten Fall könnte sich das Ganze eventuell sogar noch bis 2010 hinziehen. Ursprünglich war ein Großteil der schreibenden Zunft davon ausgegangen, dass Intels erster dedizierter Grafikchip Anfang 2009 das Licht der Welt erblicken würde, dem widersprach Intel-CEO Paul Otellini nun aber.

Larrabee Tera-Scale Solution

Erstmals tauchten Gerüchte rund um Larrabee im Jahre 2006 auf. Zwar wurde zu jener Zeit dem Projekt schon nachgesagt, dass es im Zusammenhang mit einem möglichen Grafikbeschleuniger stehen könnte, genaueres wusste man damals aber nicht. Intel selbst bekannte sich zu seinen Many-Core-Plänen und Larrabee erstmals auf der Peking IDF im letztjährigen April. Während der Prozessorhersteller damals aber noch von einem Beschleuniger für den wissenschaftlichen Einsatz sprach, ließ Intel im September 2007 die Bombe platzen und bestätigte indirekt seine Grafikpläne für den Desktop-Sektor.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) Streamline 21.01.2008 - 22:02 Uhr
Eben, Intel hat zwar ein großes Budget, aber man brauch auch erfahrene Ingenieure - und die kann man eben nicht in Massen von anderen Herstellern abwerben.
5.) Phenocore 21.01.2008 - 21:33 Uhr
Na-ja, ich hab schon immer den Starttermin den die Presse nannte für verfrüht gehalten. Kaum hat Intel angefangen, meldeten schon welche, dass bald was kommt. G80 hat auch vier Jahr Entwicklung gedauert. Warum sollte also Larabee es in zwei einhalb Jahren schaffen? 2006 +3 bis 4 Jahre= 2009 bis 2010
4.) touly 21.01.2008 - 16:46 Uhr
ja aber leigt das ncihd aran das eine cpu multifunktional ist und die GPU´s so gut sind weil die spezialisiert auf ein bereich sind und auch nru in dem bereich so gut sind
3.) Luk Luk 21.01.2008 - 08:26 Uhr
Wenn die CPU's genug Leistung bringen, dann kanns durchaus klappen, aber die CPU's von heute hinken den GPU's mächtig hinterher was die Rechenleistung betrifft.
Ich bin auch schon gespannt...... Endlich ein weiterer Konkurrent auf dem Grafikkarten-Markt! Das ist doch wieder spannend :D
2.) mieze 21.01.2008 - 01:03 Uhr
Okay, die leistung wird sicherlich einiges zu bieten haben, und bei der Anzahl an Cores ist es auch nicht weiter verwunderlich...dennoch lässt mich der angegebene Stromverbrauch von über 150W schaudern >.<

Die 2. Frage ist, ob sich Ray-tracing zu dem Zeitpunkt überhaupt anbahnt, ich rechne eher mit 2011/2012 - wird jedenfalls noch eine gute Weile dauern, bis Normalverbraucher damit in Berührung kommen.

Was mich an dieser Stelle auch noch interessiert - Ray tracing profitiert ja von der CPU-Core Anzahl und deren Leistung (gab ja schon einige versuche mit Quake 3 und 4 unter den Aflösungen 120x120 bei Quake 3 und 640x480 Bei Quake 4)
Sollte es bis dahin schon 32-Kerner geben(oder mehr, denn laut wildesten Gerüchten will Intel ja bis 2011 schon 80+ -Kern-CPUs bauen...lol) - Wäre ein solche Karte in dieser Form dann noch sinnvoll ?
Sprich: Können sich die dedizierten GPUs und CPUs die Arbeit aufteilen oder geht das nicht ? Wahrscheinlich Fragen, die noch nicht (mit Sicherheit) beantwortet werden können, sind einfach nur so meine Gedanken.
Gespannt auf das Ergebnis bin ich alle Male.
1.) touly 20.01.2008 - 21:27 Uhr
'Teraflops' steht auf dem bild also mehr als einer :O