Intels Produktaufstellung ab dem 20. April 2008

IntelWährend AMD die K10-Architektur schon entblößt hat und gerade dabei ist deren Bugs mit einem neuen Stepping auszumerzen, steht Intels großer Umbruch fast noch bevor. Auf der Consumer Electronics Show nahm man die Gelegenheit zwar beim Schopfe, vor gesammelter Presse die neuen Prozessoren zu veröffentlichen, bis dato erhältlich sind sie aber nicht. Und bevor dies geschieht, tauchen auch schon die ersten, neuen Intel-Preistabellen auf, die einerseits schlussfolgern, dass das Portfolio am 2. März um zwei weitere Modelle erweitert wird, sowie andererseits, dass am 20. April neben ebenfalls einer neuen CPU diverse Preissenkungen stattfinden.

Doch der Reihe nach: Am 2. März wird Intel den Core 2 Duo E4700 und Pentium Dual-Core E2220 vorstellen. Ersterer ist ein abgespeckter Core 2 Duo mit 2,6 GHz Takt, 2 MiB L2-Cache sowie FSB800; er basiert auf der ersten Core-Mikroarchitektur-Generation und wird damit noch im 65nm-Verfahren gefertigt, Features wie SSE4.1 kennt er demnach nicht. Auch letzterer basiert auf dem "alten" Conroe-Kern, muss aber gegenüber dem E4700 weitere Abspeckungen hinnehmen, insbesondere beim Cache-Ausbau, welcher lediglich 1 MiB beträgt. Der Takt liegt ebenfalls geringfügig unter ersterem bei 2,4 GHz; der FSB ist hingegen mit 200 MHz (FSB800) gleichschnell.

Intel Produktaufstellung ab dem 20. April 2008

Die große Preisoffensive wird dann am 20. April eingeläutet, wo zugleich der "Penryn"-Dual-Core-Prozessor E8300 (2,83 GHz, 6 MiB, FSB1333) vorgestellt wird. Am Interessantesten ist die Preissenkung des "Überfliegers" Q6600 von 266- auf 224 US-Dollar sowie die des Q6700 von 530- auf 266 US-Dollar. Ebenfalls betroffen von der Preissenkung ist der E4600, welcher von 133- auf 113 US-Dollar fällt. Des Weiteren purzeln die Preise im Low- und Mid-End-Sektor. Der Pentium Dual-Core E2200 fällt von 84- auf 74 US-Dollar, der E2180 von 74- auf 64 US-Dollar. Schlussendlich sind es noch die Celeron-Prozessoren, die ein Preisupdate widerfahren. Während für den Celeron 440 statt 59- nur noch 44 US-Dollar fällig sind, wandert der Celeron 430 für 34- statt 44 US-Dollar über die Ladentheke.

Abschließend gibt die beigefügte Tabelle von den Kollegen von "VRZone" auch noch eine Übersicht darüber, welche Prozessoren nach dem 20. April das Intel-Portfolio ergänzen. Hier ist zum einen der Celeron-Dual-Core-Prozessor E1400 zu sehen sowie zum anderen der Core 2 Duo E7200, welcher bereits Penryn-basierend ist. Insgesamt scheint sich Intel gegen AMDs zum selben Zeitpunkt erwartetes B3-Stepping gut positioniert zu haben und ist für eine weitere Runde bereit.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Streamline 20.01.2008 - 14:37 Uhr
Jap, QX9775 ist Sockel 771, sonst exakt der gleiche.
2.) Phenocore 20.01.2008 - 14:29 Uhr
Vielleicht ist QX9775 für die Skulltrailplatform gedacht? Also anderer Sockel (Sockel 771)
1.) KodeX 20.01.2008 - 14:14 Uhr
Und wodurch unterscheidet sich der QX9775 leistungsmäßig vom QX9770?? Frisst mehr Strom uns ist auch noch teurer... da muss doch irgendetwas sein...