EFI kommt, um BIOS abzulösen

MainboardsAls Basic Input Output System (BIOS) bezeichnet man die Firmware bei x86-PCs. Aus technischer Sicht handelt es sich beim BIOS um ein Programm, das in einem nichtflüchtigen Speicher auf der Hauptplatine des PCs abgelegt ist und das unmittelbar nach dessen Einschalten zur Ausführung gelangt. Es ist unter anderem die Aufgabe des BIOS, den PC zunächst „zum Leben zu erwecken“ und im Anschluss das Booten eines Betriebssystems einzuleiten. Dass das griechische Wort Bios (geschrieben: βιός) zugleich Leben bedeutet, ist vor diesem Hintergrund vermutlich ein „beabsichtigter Zufall“.

Seit ca. 27 Jahren ist das BIOS aus der PC-Welt nicht wegzudenken. Auf Textebene ermöglicht es, verschiedene Einstellungen der Hardware auszuwählen. Doch die langsame Startzeit und die komplizierte Einstellungsarbeit ist nicht für jeden PC-Nutzer geeignet und so ist schon seit längerem geplant, das alte BIOS-System abzulösen. Der Nachfolger „EFI“ (Extensible Firmware Interface) steht schon bereit für eine Wachablösung. Bisher konnte er sich jedoch noch nicht durchsetzen, da einige Hersteller Widerstand geboten haben. Dabei bietet EFI bzw. UEFI (Unified EFI) viele Vorteile.

Die erste und auffälligste Neuerung ist wohl die grafische Oberfläche für eine einfachere Bedienung. Des Weiteren gibt es eine eingebettete Netzwerkunterstützung. PCs müssen sich demnach nicht erst durch das Betriebssystem fernwarten lassen, sondern können bereits auf Firmware-Ebene gewartet werden. Ein Hardware-Support kann bei dem PC-Laien direkt per Remote den PC umkonfigurieren und muss dem User nicht erst stundenlang durch das BIOS helfen. Auch Treiber können bereits in die Firmware integriert werden und auf der Firmware-Ebene können Anwendungen ausgeführt werden. Für ältere Betriebssysteme kann eine klassische BIOS-Umgebung emuliert werden.

Nachdem sich die Unternehmen eine lange Zeit gegen den BIOS-Nachfolger gewehrt haben, will MSI nun anfangen und im Februar mit dem Intel-Mainboard MSI P35 Neo3 zum ersten Mal für Endkunden UEFI einsetzen. Der Hersteller AMI soll für einen problemlosen Übergang zu der neuen Technologie sorgen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

8 Kommentare

8.) KodeX 19.01.2008 - 17:03 Uhr
Ich finde nicht, dass es einen Grund gibt das Bios, was sich gut vewehrt hat, einfach abzulösen. Die jenigen die das Bios nutzen, kennen sich eigentlich auch damit aus. Wer sich nicht damit auskennt, spielt auch nicht damit rum. Wenn das EFI benutzerfreundklicher ist, halte ich es für möglich, dass viele Nutzer leichtfertige Einstellungen im EFI vornhemen...

Wieso löst man das Bios denn ab?

Man hat doch alles was man braucht...
7.) eXEC 19.01.2008 - 14:39 Uhr
Die Netzwerkunterstützung gefällt mir ÜBERHAUPT nicht!
Allein deshalb werd ich wohl lange lange nur Boards mit dem guten alten BIOS kaufen! Ich kapier nicht, warum man Netzwerk für so ein wichtigen Bestandteil des Systems benötigt. Das öffnet nämlich Tür und Tor für Viren und Hacker.
Wenn ich dann noch so etwas bei Wikipedia lese ...

- Einfache Erweiterbarkeit (z. B. für Digital Rights Management)
- Netzwerkunterstützung (Für Fernwartung)

Wollen die mich total verarschen? Wer zur Hölle benötigt eine Fernwartung auf BIOS/EFI Ebene? Das ist eine Einladung für Hacker und ein Desaster für die Sicherheit!
Zu der "Erweiterbarkeit" sag ich nur: Dann werden wohl neue Kopierschutzmechanismen auf die EFI-Ebene zugreifen um den User zu beschränken!
Außerdem wird dieses Stück von Schäuble-Software erst mit Vista SP1 unterstützt...

Omg, ich muss fast kotzen!
NIE IM LEBEN kauf ich mir sowas!
Und jeder der sowas unterstützt, sollte sich mal echt an den Kopf fassen!

!!!ABGELEHNT!!!
6.) Luk Luk 19.01.2008 - 13:54 Uhr
Muss man sich ja ganz umgewöhnen....
Nicht mehr: "Im BIOS kannst du Spannung ändern und den FSB anpassen."
........Im EFI.....
5.) NoName 19.01.2008 - 12:26 Uhr
solange es flott läuft,stabil und fehlerfrei ist ists mir egal wie ich mein "bios" nenn :D
mal schaun wie hoch die preise sein werden..
4.) mieze 19.01.2008 - 02:12 Uhr
Icxh seh das eher Skeptisch, das EFI hat viel zu viele Funktionen
==> Wesentlich mehr Möglichkeiten, dass sich schwerwiegende Fehler einschleichen.
Dann noch - Netzwerkunterstützung - Wozu bitte schön ?
Nen Virus im EFI und Board kaputt ?
Wenn das noch weiter enwickelt wird, könnt das OS gleich ersetzen. (Wenn Microsoft dann nicht gleich auf die Barrikaden ginge :P)
Das heutige bios ist bestens geeignet für die Ansprüche der User.
Leute, die Übertakten wollen, finden alles was sie rbauchen (vorausgesetzt sie besitzen ein Entsprechend gutes (=teures Mobo), Leute die sich damit nicht auskennen, brauchen es auch nicht.

Für mich unnützer SchnickSchnack und zudem noch sehr gefährlich.
Es kommt ja in Februar/März von MSI das erste Board mit EFI - werden sicherlich schnell auzsführliche Tests erscheinen, die vielleicht Licht ins Dunkel bringen und Skeptiker/Kritiker wie mich überzeugen können.
3.) Luk Luk 19.01.2008 - 01:21 Uhr
Tja man hat "Angst" wenn man nicht schlau genug ist und die CPU verglühen lässt indem man mal eben 2V auf den CPU schickt xD
2.) Sevo 19.01.2008 - 00:41 Uhr
Wird Zeit^^ Vor allem für Leute die immernoch "Angst" vor BIOS haben
1.) Luk Luk 18.01.2008 - 23:39 Uhr
Yeah einer der ältesten Bestandteile wird endlich mal gewechselt. Ich will auch so ein BIOS, äh ich meine ein EFI xD.