Intel in Q4/2007 mit abermaligem Rekordumsatz

IntelNicht nur AMD präsentierte im Laufe dieser Woche seine Quartalszahlen, auch Intel ließ Zahlen sprechen: Rekordumsatz und stark gestiegener Gewinn! Im abgelaufenen, vierten Quartal 2007 setzte Intel insgesamt 10,7 Millarden US-Dollar um, was einem Quartals- und Jahresanstieg von 6- respektive 10 Prozent gleichkommt.

Doch nicht nur über den Umsatz erfreuten sich die ihren, auch der Nettogewinn legte nochmals deutlich zu und beziffert sich auf nunmehr 2,3 Millarden US-Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 21- (3Q/2007) bzw. 53 Prozent (4Q/2006). Nachfolgend eine Übersicht über die abgeschlossenen Quartalszahlen, beginnend mit dem ersten Quartal 2004.

. Zeitraum Umsatz in USD Gewinn in USD
Q1 04 28.12.03 - 27.03.04 8,1 Mrd. 1,7 Mrd.
Q2 04 28.03.04 - 26.06.04 8,1 Mrd. 1,8 Mrd.
Q3 04 27.06.04 - 25.09.04 8,5 Mrd. 1,9 Mrd.
Q4 04 26.09.04 - 25.12.04 9,6 Mrd. 2,1 Mrd.
Q1 05 01.01.05 - 02.04.05 9,4 Mrd. 2,2 Mrd.
Q2 05 03.04.05 - 02.07.05 9,2 Mrd. 2,0 Mrd.
Q3 05 03.07.05 - 01.10.05 10,0 Mrd. 2,0 Mrd.
Q4 05 02.10.05 - 31.12.05 10,2 Mrd. 2,5 Mrd.
Q1 06 01.01.06 - 01.04.06 8,9 Mrd. 1,3 Mrd.
Q2 06 02.04.06 - 01.07.06 8,0 Mrd. 0,9 Mrd.
Q3 06 02.07.06 - 30.09.06 8,7 Mrd. 1,3 Mrd.
Q4 06 01.10.06 - 30.12.06 9,7 Mrd. 1,5 Mrd.
Q1 07 31.12.06 - 31.03.07 8,9 Mrd. 1,7 Mrd.
Q2 07 01.04.07 - 30.06.07 8,7 Mrd. 1,3 Mrd.
Q3 07 31.06.07 - 29.09.07 10,1 Mrd. 1,9 Mrd.
Q4 07 30.09.07 - 29.12.07 10,7 Mrd. 2,3 Mrd.


Intel-CEO Paul Otellini ließ es sich an dieser Stelle natürlich nicht nehmen, die eigenen Quartalszahlen zu kommentieren. Selbstverständlich fand der Amerikaner über die Quartalszahlen nur Worte des Lobes:

"2007 war das Jahr der Innovationen für Intel. Unsere Investitionen in neue Produkte und die gleichzeitige Effizienzsteigerung im Unternehmen trugen Früchte. Unsere Kunden setzen auf die Intel-Core-Mikroarchitektur. Damit stärkten wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und erreichten eine beachtenswerte Steigerung im operativen Bereich. Wir sind für 2008 durch die in der Geschichte unseres Unternehmens beste Kombination von Produkten, Siliziumtechnologie und Fertigungsprozessen gerüstet."

Unbestritten sind die veröffentlichten Quartalszahlen sehr gut und reflektieren auch die derzeitige Konstellation im CPU-Segment, allerdings ist Intel hinter seinen eigenen Erwartungen zurückgeblieben bzw. hat nur die selbstgesteckten Minimalanforderungen erfüllen können, wofür die Börse den Kaliforniern auch prompt die Rechnung ausstellte: 15 Prozent Tagesverlust.

Für den herben Verlust der Aktie, der fast nichts neues ist, gibt es allerdings noch einen weiteren Grund: Man stellte fürs erste Quartal 2008 einen Umsatz zwischen 9,4- und 10 Millarden US-Dollar in Aussicht; für Intel-Verhältnisse ist dies eher gering, liegt man doch auch mehr oder minder deutlich unter den Werten des abgeschlossenen Quartals. Wie der Tabelle zu entnehmen, ist es aber nicht ungwöhnlich, dass im ersten Quartal die Zahlen leicht rückläufig sind - man spricht an dieser Stelle auch von einer saisonalen Schwankung.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) Streamline 18.01.2008 - 23:14 Uhr
Naja, das Umsatz/Gewinn-Ratio ist in den letzten Jahren gesunken. Der Preiskampf zeigt sich durchaus auch hier, obwohl Intel immer noch genug Gewinn einfährt.
1.) Luk Luk 18.01.2008 - 20:11 Uhr
War ja nicht anders zu erwarten xD