Apple möbelt MacPro und Xserve auf

AppleEine Woche vor der mit Spannung erwarteten MacWorld Expo - die vom 15. bis 18. in San Francisco stattfindet - hat Apple bereits die ersten kleineren Katzen aus dem Sack gelassen und zwar in Form überarbeiteter MacPro- und Xserve-Modelle. Während die Cupertiner äußerlich alles beim Alten gelassen haben, kommen die Profi-Geräte mit einem neuen Innenleben auf Basis des Harpertowns daher.

MacPro Specs

Beim Harptetown handelt es sich um einen Quad-Core-Ableger der überarbeiteten Core-Mikroarchitektur, die nicht nur in 45 nm daherkommt, sondern auch einen schnelleren FSB von 400 MHz sowie bis zu 6 MB L2-Cache bietet. Ebenfalls erweitert wurde der SSE-Befehlssatz, der nun in der vierten Generation daher kommt und 47 neue Instruktionen bietet. Bis zu zwei Vierkern-Prozessoren finden dabei im MacPro Platz, die jeweils mit 3,2 GHz takten können. Das Basismodell schlägt mit 2.499 Euro zu buche. Die weiteren Ausstattungsmerkmale betreffen je nach Geldbeutel und Wunsch:

Xserve Specs

Neben dem MacPro hat Apple auch noch seinen hauseigenen Server namens Xserve überarbeitet überarbeitet, der ebenfalls auf Intels neue Xeon-Plattform gehieft wurde. In der Grundausstattung schlägt der Server aus Cupertino mit 2.899 Euro zu buche, leicht kann man diesen Preis aber mittels zahlreicher Aufrüstoptionen in die Höhe treiben:


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Luk Luk 10.01.2008 - 17:32 Uhr
Tja, irgendwie klar^^ Neue CPU, neuer Apple....